1 2 3 15

Das Pharmaunternehmen Pfizer entwickelt wie andere auch Medikamente gegen CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.. Ein laut Pfizer vielversprechendes Mittel wird momentan in der ersten klinischen Phase erprobt. Dieses Mittel soll schwere Verläufe abmildern.

In Kreisen der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., Impfgegner sowie anderer Desinformierter und Verblendeter wird behauptet, diese Tablette müsste zweimal am Tag zur Unterstützung und Aufrechterhaltung von CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. genommen werden.
Regierungen wie die deutsche hätten schon diesbezügliche Verträge unterzeichnet.

Wie immer bei diesen Gruppen lügen sie sich die Welt so, wie sie sie für ihre Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten brauchen.

Die Tablette ist momentan in der ersten Erprobungsphase am Menschen.
1104 Covid-Patienten haben sich als Probanden zur Verfügung gestellt.
Bei dieser Studie handelt es sich wie bei den noch folgenden anderen Studien um eine Blindstudie, bei der jeweils die Hälfte der Personen eine Tablette mit der Arznei und die andere Hälfte nur ein gleichaussehendes und gleichschmeckendes PlaceboPlacebos Placebos sind Pseudo-Medikamente, die echten Medikamenten in Aussehen und Geschmack gleichen, ohne deren Wirkstoffe zu enthalten. Placebos werden bei Studien zur Wirksamkeit von Medikamenten in sog. Blindstudien verabreicht, um zu prüfen, ob das Medikament, das Wirkstoffe enthält, auch wirklich wirkt. (ohne Arznei) bekommen.
Anhand der Verläufe der beiden Gruppen zeigt sich, ob die Tablette die gewünschte Wirkung erzielt.
In diesem frühen Erprobungsstadium ist noch nicht bewiesen, ob und in welchem Maß die Tablette wirkt.

Die Zulassung dieses Medikaments kann nicht beantragt werden, weil noch andere Studien durchlaufend werden müssen.
Folglich kann es auch noch keine Verträge mit Regierungen geben.

In den Fake-News wird gesagt, dass das Medikament die Impfungen aufrechterhalten würde.
Es wird behauptet, dass die Wirkungen der Impfungen nachlassen würden.
Kurios ist an der HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse auch, dass das Medikament von Pfizer ebenso die Impfungen von Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson unterstützen solle.
Das sagen zumindest die Covidioten, und diese müssen es laut eigener Aussage ja wissen!

Anhand des zum Himmel schreienden Unfugs sieht man, wie einfach-strukturiert die Fake-News bezüglich dieser Tablette sind.
Eine Tablette solle angeblich zweimal am Tag genommen werden, damit die Impfwirkung aufrechterhalten bleibe.
Sie solle zudem noch die Wirkung nicht nur des ImpfstoffsImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. von BioNTech und Pfizer unterstützen, sondern ebenso dabei helfen, dass die anderen ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. auch nicht ihre Wirkung verlieren.

Wie immer wird nicht unterschieden zwischen sogenannten mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)‑ und Vektor-ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert..
Die beiden Impfstoffe funktionieren ein klein wenig verschieden, aber sie regen das Immunsystem an, AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. zu bilden.

Es ist schon seltsam, dass die anderen Pharmaunternehmen keine Medikamente entwickeln, die die Wirkung ihrer eigenen VakzineImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. unterstützt, sondern Pfizer dies für alle anderen übernimmt. 

Warum das so ist, wissen wohl nur die Covidioten!

Fakt ist, dass Impfstoffe ihre Wirkung nicht verlieren.

Bei manchen Menschengruppen ist es so, dass diese eine dritte ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. benötigen, weil ihr Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert. Dies nehmen Covidioten und Impfgegner sehr gerne als Argument, dass ImpfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. nicht wirken würde.
Deswegen können sie auch die Lüge von einem Medikament verbreiten, das dazu da sei, um Wirkungen von Impfungen aufrechtzuerhalten.

Das Mittel, das von Pfizer entwickelt wird, lindert schlimme Verläufe von Covid und soll in der Therapie eingesetzt werden.

Nun ist die Entscheidung gefallen.
In Baden-Württemberg und einigen anderen Bundesländern gibt es keine Entgeltentschädigungen (Lohnfortzahlungen) mehr für „Freiwillig UngeimpfteFreiwillig ungeimpft „Freiwillig ungeimpft” bedeutet, dass eine Person sich willentlich nicht impfen lassen hat, obwohl sie es hätte machen können, vom gesundheitlichen Gesichtspunkt aus. Es war ihre eigene Entscheidung, es nicht zu tun. Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen oder durften, fallen nicht darunter.“, wenn sie in Quarantäne bezüglich Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. gehen müssen.

„Liebe“ Impf-Verweigerer!

Jeder hat ein Impfangebot bekommen und jeder hätte sich impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. lassen können.
Die Impfreihenfolge und die Priorisierung wurden aufgehoben.
Genug ImpfstoffImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. ist vorhanden.
Es gab keine Engpässe mehr bei der Terminvergabe, also hätte jeder zur ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. gehen können.
Vielerorts konnte man auch spontan zum Impfen erscheinen ohne Termin.
In vielen Städten gab es den sogenannten „Impf-Marathon“, zu dem jeder ohne Voranmeldung hätte kommen können.

Das wolltet Ihr nicht annehmen.

Nun müsst Ihr die Konsequenzen aus Eurer Verweigerungshaltung ziehen!

So ist das nun mal!

Freiwillig ungeimpftFreiwillig ungeimpft „Freiwillig ungeimpft” bedeutet, dass eine Person sich willentlich nicht impfen lassen hat, obwohl sie es hätte machen können, vom gesundheitlichen Gesichtspunkt aus. Es war ihre eigene Entscheidung, es nicht zu tun. Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen oder durften, fallen nicht darunter.“ bedeutet, dass eine Person sich willentlich nicht impfen lassen hat, obwohl sie es hätte machen können, vom gesundheitlichen Gesichtspunkt aus gesehen. Es war also ihre eigene Entscheidung, es nicht zu tun.
Die Betonung liegt auf „freiwillig“.

Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen oder durften, fallen nicht darunter.
Für diese Personengruppe gilt die Lohnfortzahlung weiterhin im Quarantänefall.

Als Kind im Kindergarten oder in der Tagesstätte wird man stellenweise von den anderen Kindern ausgeschlossen oder gemieden, wenn man nicht am gleichen Strang zieht wie sie oder wenn man quertreibt.
In der Schule läuft es genauso.
Team‑ und Gruppenarbeit gibt es überall und dies zählt.
Im ganzen Leben!
Man hat immer die Möglichkeit, freiwillig mitzuziehen oder es freiwillig nicht zu tun.
In der Arbeitswelt kann es beispielsweise passieren, dass man wegen seiner Blockadehaltung oder wegen Eigenbrötlerei seinen Job verliert.
Im Privatleben wird man zum Beispiel wegen seines negativen Verhaltens gemieden.

Seit über eineinhalb Jahren kursiert nun leider die weltumspannende SeucheSeuchen Gefährliche ansteckende Krankheiten, die sich schnell ausbreiten namens CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann., die viele Menschen schon dahingerafft hat. Das einzige Mittel, das es momentan gibt, um sie in den Griff zu bekommen, ist (neben Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen) das Impfen. 

Gegen Virenerkrankungen gibt es so gut wie keine Medikamente.
AntibiotikaAntibiotika Ein Antibiotikum im ursprünglichen Sinne ist ein natürlich gebildetes Stoffwechselprodukt von Pilzen oder Bakterien, das schon in geringer Konzentration das Wachstum anderer Mikroorganismen hemmt oder diese abtötet. Viele Antibiotika werden synthetisch oder biotechnisch hergestellt. wirken gegen Viren nicht, sondern nur gegen bakterielle Infekte.
Bei Virenerkrankungen unterstützen Medikamente die Genesung, kämpfen aber nicht gegen die Viren oder die Krankheit selbst. Das muss das Immunsystem bewerkstelligen. Sie können nur unterstützend wirken und die Symptome lindern.

Mittel gegen „grippale InfekteGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun.“ gibt es zwar, aber sogenannte „grippale Infekte“ sind keine Grippeerkrankungen, sondern in der Regel mehr oder weniger starke ErkältungenGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun., teilweise mit Entzündung der oberen Atemwege.
Eine Grippe kann im Gegensatz dazu sehr schlimm sein beziehungsweise schlimm ausgehen.

Wäre ein „grippaler InfektGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun.“ das gleiche wie die Grippe, hieße er logischerweise „Grippe“.

Die bekannten Mittel aus der Werbung unterstützen den Körper, mehr aber nicht.
Sie sind zum Beispiel schmerz‑ oder fiebersenkend und auch schleim‑ oder hustenlösend.
Zudem sind „grippale Infekte“ zum größten Teil relativ harmlose Erkrankungen der Atemwege, die man nach ein paar Tagen überstanden hat. 

Bei potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren tödlich verlaufenden Krankheiten wie Covid-19 bleibt im Vorfeld nur die Impfung, um eine Infektion damit zu vermeiden und zu verhindern.
Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger können sich gegenseitig anstecken oder die Krankheit auf andere übertragen.
So kann man die PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. in den Griff bekommen.

In Baden-Württemberg bekommen Personen, die wegen eines positiven Befunds vom CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Test in Quarantäne geschickt werden, keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sich sich freiwillig nicht haben impfen lassen.

Bei Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen dürfen oder durften, ist dies nicht so, denn sie bekommen diese weiterhin.

Bei einer Hospitalisierungsinzidenz ab zwölf oder der Belegung von mindestens 390 Betten mit Covid-Patienten der KrankenhäuserUser Benutzer oder Mitglied von Webseiten, Foren oder (mobilen) Apps u.v.m. in Baden-Württemberg kommt die „Warnstufe 2“ beziehungsweise die „erste Alarmstufe“ zum Tragen, die vorsieht, dass „Freiwillig Ungeimpfte“ nicht mehr in Restaurants, Theatern, Kinos et cetera gehen dürfen, auch nicht mit „negativem Test“.
Bei „Warnstufe 1“ – Hospitalisierungsinzidenz ab acht und 250 belegten Betten – gilt, dass „Freiwillig Ungeimpfte“ bei obengenannten Besuchen von einen gültigen, zeitnahen PCR-TestPCR-Test Ein PCR-Test kann in einer Probe Krankheitskeime, Anomalien und vieles mehr erkennen. mit negativem Befund vorlegen müssen. 

Bei Ungeimpften ist das Risiko sehr hoch. dass sie das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. weitergeben können.
Dass Genesene und Geimpfte das Virus nicht weitergeben können, ist wissenschaftlich bewiesen.

Das Gegenteil behaupten ja immer wieder Leute, die sich, ohne nachzudenken, von Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten-Verbreitern oder Unwissenden manipulieren lassen oder die nicht oder falsch informiert sind, was dieses Thema angeht.

Der Sinn und der Zweck einer Impfung ist, dass man die Krankheit weder bekommen, noch andere damit anstecken kann.
Dies nennt sich „sterile ImmunitätSterile Immunität Tritt nach einer Impfung eine sterile Immunität auf, kann die geimpfte Person die Krankheit weder bekommen, noch weiterverbreiten, da das Immunsystem die Krankheitserreger direkt vernichtet, falls sie eindringen.“.

Nun wieder zu Euch, „liebe“ Impfgegner!

Ihr seid beleidigt und kräht etwas von „Gleichheit“, „Gerechtigkeit“ und so weiter.
Das, was Ihr als „Gleichheit“ und „Gerechtigkeit“ gerne sehen möchtet, ist es allerdings nicht.
Sondern das, was Ihr meint, ist nur Euer Eigennutz, also purer Egoismus, wie immer von Eurer Seite.
Ihr seid diejenigen, die sich um nichts Anderes kümmern als um Euch selbst.
Es ist Euch egal, ob Ihr andere Menschen mit Covid-19 ansteckt und diesen damit einen etwaigen schweren Schaden zufügt.

Ihr tretet mit den Füßen auf andere und deren Recht auf körperliche Unversehrtheit herum und nennt es „Freiheit“.
Es ist nicht die von Euch gerne propagierte „persönliche Freiheit“, sondern Eure „egoistische Freiheit“, von der Ihr immer glaubt, Ihr dürftet sie Euch auf Kosten Anderen immer wieder nehmen.

Ihr meint ja auch, dass das Abwenden einer weltweit kursierenden Seuche durch Maßnahmen wie Maskenpflicht, Hygiene, Abstandsregeln oder Corona-Tests ein Angriff auf die „Demokratie“ oder „Freiheit“ sei.
Dabei geht es Euch nicht um die „Demokratie“ oder „Einschnitte der Freiheit“.
Ihr offenbart nur Eure soziale Inkompetenz.
Wenn Ihr Verantwortung für Andere übernehmen müsst, seid Ihr nämlich die Verlierer auf ganzer Linie.

„Freiheitsberaubung“ ist nur vorgeschoben, wie immer, wenn man Disziplin und (Eigen‑)Verantwortung üben soll, genauso wie andere Ausreden und hohle, nichtssagende Phrasen, wenn man etwas von Euch, insbesondere für Andere, zum Beispiel Rücksichtnahme, fordert.

Weil Ihr Angst vor ein bisschen „Aua“ habt, lasst Ihr Euch nicht impfen.
Es könnte ja wehtun!
Was seid Ihr verweichlicht!
Ihr seid wie kleine Kinder, die Angst vorm „Onkel Doktor“ und der Spritze haben.

Ihr seid so erbärmlich und meint, wir sähen nicht, warum Ihr Eure Schein-Argumente so laut herausposaunt!

Wir haben schon längst erkannt, dass Ihr keine Verantwortung für Euch und andere übernehmt und meint, dies durch „tolle Sprüche“ und Schein-Argumente kaschieren zu können.

Ihr seid die Spalter der Gesellschaft , denn Ihr seht nur Euch und meint, alle müssten auf Euch Rücksicht nehmen.

Wir ignorieren schon lange Eure Pfeife, von der Ihr meint, dass wir danach tanzen müssten.
Ihr seht es bloß nur nicht denn um den Horizont einer anderen Person zu sehen, muss man über den eigenen hinübersehen.
Das könnt und wollt Ihr aber nicht.

Ihr schafft es ebenso nicht, für Eure eigene Entscheidung Verantwortung zu übernehmen, geschweige denn Konsequenzen daraus zu ziehen oder daraus etwas zu lernen.

Ihr habt entschieden, dass Ihr Euch freiwillig nicht impfen lasst.
Ihr wusstet schon lange im Vorfeld, dass Ihr somit als potenziellepotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren Überträger der Krankheit geltet.
Nun hat die Landesregierung gehandelt und beschlossen, dass Ihr im Gegensatz zu Geimpften Eure durch das InfektionsschutzgesetzInfektionsschutzgesetz Das deutsche Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist ein Bundesgesetz gegen gemeingefährliche oder übertragbare Krankheiten bei Menschen und regelt die hierfür notwendige Mitwirkung und Zusammenarbeit von Behörden et cetera temporär eingeschränkten Rechte noch nicht in dem Maße zurückbekommen könnt wie Geimpfte sie zurückbekommen.
Damit kommt Ihr nicht klar und wollt es auch nicht wahrhaben, aber diese Entscheidung ist eine Konsequenz der Landesregierung aus Eurem (Nicht‑)Handeln und Eurer unsolidarischen Blockadehaltung anderen gegenüber.
Sie muss schließlich Menschen vor einer schlimmen Krankheit schützen.

Ihr habt es Euch selbst eingebrockt.
Niemand Anderer ist dafür verantwortlich.
Keiner hat Euch gesagt, dass Ihr Euch nicht impfen lassen sollt.
Niemand hat Euch das Sich-Impfen-Lassen verboten.
Ihr habt es einzig und allein so entschieden, für Euch.

Die bittere Suppe, in die Ihr zudem noch hereingespuckt habt, dürft Ihr selbst auslöffeln, denn andere werden es nicht für Euch tun, weil Ihr für andere ja auch nichts tut, nicht mal während einer prekären Notlage, von der die ganze Welt betroffen ist.

Das nennt man „Gerechtigkeit“, auch wenn Ihr meint, dass „Gerechtigkeit“ bedeutet, dass Ihr unbeschadet und ungestraft alles tun dürftet, was Euch beliebt und vorschwebt.

Mein Mitleid, mein Verständnis oder meine Toleranz Euch gegenüber?

Von mir bekommt Ihr nichts davon.

Bezüglich der Bundestagwahl am 26.9.2021 stieg die Zahl der Briefwähler in hohem Maße. In einige Regionen sogar auf 47 Prozent.

Sind Briefwahlen sicher?

Auf das Wort „Briefwahl“ springen manche Leute wie pawlowsche Hunde an und erwidern direkt, es würde manipuliert.

Manche Personen nehmen Artikel 38 des Grundgesetzes zur Hilfe und argumentieren in dem Kontext.

Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt…

Artikel 38, Absatz 1, GGGG Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

In Absatz 3 steht allerdings explizit, dass ein Bundesgesetz Näheres bestimme.

Skeptiker bemängeln, dass die Briefwahl weder frei, noch geheim sei.
Sie machen es fest an der Behauptung, dass zum Beispiel in Pflegeheimen manipuliert werden könnte.
Wenn alte und mobilitätseingeschränkte Personen Briefwahlunterlagen beantragten, könnten diese vom Pflegepersonal abgefangen werden und diese wählten dann, wie sie es für „richtig“ hielten.
Auch meinen sie, dass man im Beisein von Pflegern wählen müsste und diese Wahlen dann nicht mehr geheim und frei seien.
Dies ist nachweislich im Jahre 2008 in einem Altenheim im niedersächsischem Ort Wietze geschehen. Man konnte der Heimleiterin aber nicht alles beweisen. So ist zudem anscheinend nur bekannt gewesen, dass betrogen worden war, aber nicht in welchem Ausmaß. Zeugen konnten zudem nur vage Aussagen machen.
Alles andere scheinen Gerüchte zu sein, da der Mann der Heimleiterin Mitglied der CDUCDU Christlich Demokratische Union war und man unterstellt, in dem Heim wäre manipuliert worden, um ihn zu unterstützen.
Die Polizei stand wie der berüchtigte Ochse vorm Berg. Sie konnte wegen der geheimen Wahlunterlagen nicht nachvollziehen, auf welchem Wahlzettel manipuliert worden war.
Wenn es so gewesen wäre, dass alle Heimbewohner die CDU gewählt hätten, hätte sich dies eklatant auf deren Wahlergebnis niedergeschlagen im Gegensatz zu der Wahl oder den Wahlen davor.
Es wäre aufgefallen, was es aber nicht ist. 

Wenn eine pflegebedürftige Person, die sich in der häuslichen Pflege befindet, nun per Briefwahl teilnehmen wollte, könnten die Angehörigen aber auch Einfluss nehmen oder Druck ausüben.

Es wird behauptet, dass die Post mit den Briefwahlunterlagen nicht sicher genug gelagert wäre und jeder darauf Zugriff hätte.
Die Aussage, dass „jeder“ darauf Zugriff hat, ist nicht hilfreich ist. Es gibt keine Fälle, die aufzeigen, dass dies so gewesen hätte sein können. Vielerorts heißt es in Dokumentationen nur „Verdacht“.

Ein anderes Argument ist, dass die „Wahlhelfer“, die die zurückgeschickten Briefwahl-Abstimmungszettel verwalten, manipulieren könnten. Sie könnten welche herausnehmen und wegwerfen, wenn ihnen etwas nicht genehm ist.
Man stelle sich vor, dass diese Unterlagen in einer verschlossenen Kiste lagern bis zur Wahl.
Wenn jetzt jemand zum Beispiel fünfzig Stück herausnähme und diese verschwinden ließe, kann man davon ausgehen, dass er zufällig etwas herausnimmt. Dass er gerade die herausnimmt, die ihm nicht genehm sind, darf bezweifelt werden. Es verschwänden nicht Unterlagen, die ihm nicht genehm wären, sondern auch andere.
Wäre dies jedoch so, müsste er die Briefe öffnen, was auffiele.

Theoretisch könnte jemand die „amtliche Wahlbenachrichtigung“ abfangen und die Briefwahlunterlagen an eine andere Adresse schicken lassen. Dies hat aber für den potenziellenpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren „Wahlfälscher“ den Nachteil, dass die Person, an die die Wahlbenachrichtigung ging, eine Bestätigung bekommt, dass die Briefwahlunterlagen nicht an die gemeldete Adresse gingen. 

Ein anderes Szenario spielt damit, dass ein „Wahlmanipulierer“ sich massenhaft Briefwahlunterlagen an seine Adresse schicken lassen würde. Dann könnte dieser im großen Stil manipulieren.
Wie oben gesehen, bekämen die Wähler, deren Briefwahlunterlagen umdirigiert worden wären, Benachrichtigungen darüber zugeschickt.

Was immer wieder passiert, ist, wenn Personen, die die Briefwahlzettel zurückschicken vor dem eigentlichen Wahltag versterben. Dies ist aber im Wahlrecht geregelt. Diese Stimmen zählen dann mit, denn diese Person hat ja in dem Prozedere gewählt.
Andersherum könnte man argumentieren, dass Personen nicht wählen dürften, die am Wahltag achtzehn würden.

Die HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse über manipulierte Wahlen kursiert immer wieder.

Um allerdings eine Wahl – oder Briefwahl – zu beeinflussen, müsste man schon massenhaft Wahlscheine fälschen oder diese zu einem bestimmten Zweck als Briefwahl verschicken.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Wahl manipuliert wird, ist also gegen null.


Simone und Dennis hatten einen schönen Tag, denn es war ihr Hochzeitstag, den sie jedes Jahr gebührlich feiern.
Zum Abschluss waren sie wie jedes Jahr bei ihrem Lieblingsrestaurant.
Wenn es um Essen geht, wird Nicole hellhörig.

Als klar wurde, dass Dennis einen Tisch bestellen wollte, schrieb sie ihm wieder Kurznachrichten.

„Geht am besten zum Griechen oder Jugoslawen! Da gibt es immer sehr viel. Dann muss Mama mehr essen.“

Als Dennis dies ignorierte, schrieb sie ihm wieder ungefragt einen neuen „Geistesblitz“: „Oder Ihr geht zum Chinesen und nehmt ‚All you can eatAll you can eat Ein All-you-can-eat-Restaurant ist eine Art Restaurant, in dem ein fester Preis für den Eintritt berechnet wird. Danach können die Gäste so viel essen, wie sie möchten („ all you can eat” – „Alles, was Du essen kannst”) . All-you-can-eat-Betriebe bieten häufig Buffets an.‘“. Andere animieren dann Mama und sie isst vernünftig.“
„Ihr müsst ja nicht immer zum Italiener gehen! Man muss schließlich flexibel sein“, schob sie hinterher, „sich neuen Begebenheiten anpassen!“

Dennis schüttelte nur den Kopf über die neue „Gehirnakrobatik“ Nicoles.
Er hielt Simone den Sermon Nicoles hin, worauf diese sich an die Stirn fasste und den Kopf schüttelte.

„Ich begreife diesen Schwachsinn nicht“, machte Simone mit zynischem Unterton, „Gut, dass sie sonst nichts zu tun hat.“

„Ich komme da auch nicht mit“, antwortete Dennis, „dieses ewige Palaver über die MagersuchtMagersucht An Magersucht erkrankte Personen haben Angst davor, zuzunehmen oder zu dick zu sein. Daher schränken sie ihre Nahrungsaufnahme ein und nehmen immer weiter ab. Obwohl sie auffallend dünn sind, empfinden sie sich selbst als unförmig und dick.! Wenn es nach ihr ginge, müsste ja die ganze Weltbevölkerung krankhaft unterernährt sein.“

Simone rollte genervt die Augen.

„Mit ‚sich neuen Begebenheiten anpassen‘ meint sie, dass man sich ihr anpassen soll. Ihrem Wahn“, schnaubte Dennis, „Von nun an werde ich dieses Thema ignorieren. Wenn sie mich aber Eye-to-Eye darauf anspricht, werde ich sie direkt beim ersten Mal zurechtweisen. Dann kann sie meinetwegen heulen.“

„Das wird wirklich Zeit.“

„Dann schreib‘ Ihr bitte, dass es Dich nervt!“

„Dafür findet sich eine Gelegenheit. Das Dumme ist eben, dass sie Dich immer anschreibt und meint, Du sprächest nicht mit mir.“

Wegen der rasch zugelassenen ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. bezüglich der CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. ranken sich um diese Märchen und Lügen.
Angeblich gäbe es keine Haftung bei „Impfschäden“, wird vonseiten der Impfgegner und der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. behauptet.

Auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit wird eindeutig darauf hingewiesen, dass für Impfschäden gehaftet werde.

Wer durch eine von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlene Schutzimpfung einen Impfschaden erlitten hat, erhält auf Antrag eine Versorgung vom Land.

BMGBMG Bundesministerium für Gesundheit

Zudem ergibt sich aus dem sozialen Entschädigungsrecht aber auch die Haftung des ImpfstoffImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert.-Produzenten.
Diese Art regelt unter anderem das Produkthaftungsgesetz und insbesondere ergibt sich dies aus dem Arzneimittelrecht.
Außerdem beschreibt das Bürgerliche Gesetzbuch eindeutig Haftungsregelungen.
Auch wenn der Passus aus dem BGBBGB Bürgerliches Gesetzbuch allgemein gehalten ist, trifft er auf die Impfstoffe bezüglich Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. zu, denn $60 des IfSGInfektionsschutzgesetz Das deutsche Infektionsschutzgesetz (IfSG) ist ein Bundesgesetz gegen gemeingefährliche oder übertragbare Krankheiten bei Menschen und regelt die hierfür notwendige Mitwirkung und Zusammenarbeit von Behörden et cetera legt hierfür die Grundlage.

Die Krankenkassen sind auch verpflichtet, Kosten zu übernehmen, wenn eine Behandlung infolge von Impfschäden nötig ist. Ebenso wird dort auch die Entgeltfortzahlung klar geregelt, wenn Arbeitnehmer durch die ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. arbeitsunfähig werden oder für eine bestimmte Zeit ausfallen.

Falls jemand einen nachgewiesenen Folgeschaden durch eine Impfung erleidet, muss der Produzent, also das Pharmaunternehmen, Schadensersatz leisten.
Per Anordnung kann aber auch die Behörde oder der Arbeitgeber als „anderer Kostenträger“ in Haftung genommen werden.

Man sieht also, dass wieder mit Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten vonseiten der Covidioten und Impfgegner Stimmung gemacht werden soll.
Dabei lügen sie (wider besseres Wissen (?)).

Über das Immunsystem und seine Wirk‑ beziehungsweise Arbeitsweise wird viel gesagt. Man merkt allerdings, dass viele Menschen nicht wissen, was der Unterschiede der Arbeitsweisen sind, wenn jemand geimpft und jemand nicht geimpft ist.


Es gibt das sogenannte „angeborene Immunsystem“, mit dem der Mensch auf die Welt kommt. Dieses erkennt Fremdkörper – Krankheitserreger – und hat Verfahren, diese in engen Grenzen zu bekämpfen.
Im Laufe der Zeit wird das Immunsystem mit immer mehr Fremdkörpern konfrontiert und lernt immer besser, damit zurechtzukommen.
Es kommt allerdings nicht mit allen Fremdkörpern klar und braucht oft Unterstützung durch Medikamente.
Mit vielen Krankheiten wird das Immunsystem fertig, aber nicht mit allen.
Auch gibt es gegen bestimmt Krankheiten keine Medikamente.

Manche Krankheiten sind so schlimm, zum Beispiel SeuchenSeuchen Gefährliche ansteckende Krankheiten, die sich schnell ausbreiten, dass man dem Immunsystem schon im Vorfeld mitteilen muss, wie damit umzugehen ist, falls man diesen Erregern begegnet.

Das Immunsystem ist bei diesen nicht fähig, selbstständig Maßnahmen dagegen zu entwickeln oder die Zeit reicht nicht aus, um diese Krankheiten ohne Probleme abzuwenden beziehungsweise Schäden zu überstehen.

Eine dieser Krankheiten ist Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann., die schwere Lungenkrankheit, die durch das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. (SARS-CoV‑2Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann./Covid-19) verursacht wird und zum Tode führen kann.
Es gibt auch Krankheiten, die unweigerlich zum Tod führen, was bedeutet, dass es gegen diese weder Medikamente noch etwas anderes gibt. Darum geht es aber in diesem Kontext nicht.
Hier wird nur die ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. gegen CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. betrachtet, da es sich erschließen sollte, diese Handlungsweisen auf andere ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. zu übertragen.

Es gibt mehrere Impfarten.

Bei der Impfung mit Tot‑ oder Lebendviren werden dem Körper Krankheitserreger zugeführt, die aber nichts mehr anrichten können. Die Lebendviren sind deaktiviert.
Diese Impfung wird aber bei Covid nicht angewandt. 

Bei der Vektorimpfung enthalten deaktivierte Erkältungsviren einen Teil des Coronavirus. Dieser Teil nennt sich „mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)“. Die harmlosen Viren enthalten also einen kleinen Teil eines anderen Virus.

Die dritte Variante ist die Impfung mit „mRNA“.

Die mRNA kann man sich als Bauplan vorstellen.
Darin steht, wie Körperzellen sogenannte „Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.“ herstellen sollen.
Diese Spike-Proteine kann man sich wie kleine Stacheln vorstellen, mit denen „echte“ oder „intakte“ (aktive) Viren Löcher in Zellen bohren und diese durch die Löcher befallen, also krankmachen.

Wenn diese Baupläne in Zellen gelangen, beginnen die Zellen damit, die Stacheln zu bauen.

Man kann es sich wie in einer Werkstatt vorstellen.
Der Techniker kommt mit einer technischen Zeichnung herein und sagte einem Schlosser, dass er das bauen soll, was dort steht, also das Werkstück. 

Das Werkstück, das der Schlosser baut, ist analog mit dem, was das mRNA, die Zelle und das Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen. betrifft.

Das mRNA-VakzinImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. wird in den Oberarm gespritzt.
Das mRNA (Techniker) teilt der Zelle (Schlosser) mit, das Spike-Protein (Werkstück) zu bauen.

Der menschliche Körper ist aber keine Werkstatt, in der jeder machen darf, was er will.

Dem Immunsystem fällt auf, dass es etwas gibt, was dort nicht hingehört – das Spike-Protein.
Das Immunsystem produziert nun sogenannte AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe (und AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert.), die das Spike-Protein bekämpfen.
Wie diese aussehen, merkt sich das Immunsystem.

Das Spike-Protein ist harmlos und kann nichts bewirken.

Das mRNA und die Zellen, die das mRNA enthalten, werden genauso wie das Spike-Protein innerhalb von zwei Wochen abgebaut und sind somit nicht mehr im Körper vorhanden.
Das Immunsystem hat sich aber gemerkt, wie mit Krankheitserregern umzugehen ist, die das Spike-Protein auf der Oberfläche haben.

Wenn nun ein Coronavirus mit dem „Stachel“ – Spike-Protein – eine Zelle befallen will, kennt das Immunsystem diesen schon und agiert direkt dagegen, dass dies gar nicht erst passiert.
Das (echte) Virus mit dem Spike-Protein wird also direkt bekämpft und vernichtet. 

So kommt es zur sogenannten „sterilen ImmunitätSterile Immunität Tritt nach einer Impfung eine sterile Immunität auf, kann die geimpfte Person die Krankheit weder bekommen, noch weiterverbreiten, da das Immunsystem die Krankheitserreger direkt vernichtet, falls sie eindringen.“, was bedeute, dass Person, die mit dem Virus in Berührung kommen, dieses weder übertragen, noch daran erkranken können.
Das Virus wird am Spike-Protein erkannt und direkt (in kürzester Zeit) vernichtet.
Die geimpfte Person ist also immun gegen das Virus.

Bei einer relativ harmlosen Krankheit wie eine ErkältungGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun. kann das Immunsystem noch gut selbst reagieren und diese bekämpfen.
Bei einer potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren tödlichen Krankheit wie Covid ist dies meistens nicht der Fall.
Es kann passieren, dass die Krankheit schneller den Körper massiv schadet, als der Körper eine Gegenmaßnahme entwickeln kann. Sie kann damit tödlich enden.

Deswegen erkranken Geimpfte so gut wie nicht an dieser Krankheit beziehungsweise haben, wenn es in sehr seltenen Fällen passiert sein sollte, nur einen relativ harmlosen Vorlauf.

Sie will Bundeskanzlerin werden wie schon vor vier Jahren. Sie war auch Kandidatin für etwas mehr als einhundertundzehn Bürgermeister-Posten. Zudem wollte sie Frank-Walter Steinmeier als Bundespräsidenten ablösen.

Gemeint ist Friedhild Miller, genannt Fridi, bestens bekannt in Böblingen und Sindelfingen, sowie der Umgebung.

Friedhild Miller, Jahrgang 1969, hat eine Ausbildung als Sekretärin absolviert.
Sie arbeitete nach der Ausbildung weiter in dem Unternehmen in diversen Abteilungen.
Im Jahr 2008 hat sie laut eigenem Bekunden einen „Auflösungsvertrag“ unterschrieben. Was der Grund ist, wurde nicht dargelegt.
Es soll auch eine „Summe“ für sie herausgesprungen sein.
Wie viel ist aber nicht bekannt, da sie sich in dem Punkt ausschweigt.

„Fridi“ ist nicht nur ihr Kosename, den ihr ihr Onkel namens Helmut gab, sondern auch der Name ihrer Wählervereinigung.

„Fridi – allen gegen Alle – Ich gewinne immer!“ kann man unter anderem dort lesen, neben einigen anderen SlogansSlogan Besonders in der Werbung und der Politik verwendeter, wirkungsvoll formulierter, einprägsamer Spruch.

Einhundertundzwölfmal ist sie als Bürgermeisterin gescheitert, aber sie gewinnt immer.
Ebenso verhält es sich mit den Einsprüchen, die sie jedes Mal wegen angeblich „bewiesener“ Wahlfälschung und –manipulation eingelegt hatte. Nicht einmal wurde stattgegeben oder eine Wahl wiederholt.
Aber sie gewinnt immer!

Sie ist eine Dramaqueen, die ihre „Persönlichkeit“ über jeden und alles stellt.
Und das erst nicht erst seit einigen Jahren!

Im Jahre 2014 wurde ihr das Sorgerecht für ihre Tochter „wegen Kindesgefährdung“ entzogen.
Seitdem lebt Milli, wie sie heißt, bei ihrem leiblichen Vater.
Dies katapultierte Fridi Miller in eine tiefe Krise, von der sie sich bis heute nicht erholt hat.

Im Sommer 2018 hatte sie den längst verdorrten, braunen, aber immer noch geschmückten Christbaum des letzten gemeinsamen Weihnachtsfestes vom Dezember 2013 in der Wohnung stehen.
Sie wolle ihn erst aus der Wohnung nehmen, wenn Milli und Fridi wieder zusammen feiern könnten, sagte sie.
Das hatte sich mit der Zwangsräumung aus der Wohnung anscheinend erledigt.

Die Sache mit dem Sorgerechtsentzug hat sie laut Gutachter in eine Psychose getrieben.

Irgendwann muss sie auf die Idee gekommen sein, in die Politik zu gehen, denn ihre einzige Intention ist es, ihre Tochter wiederzubekommen.
Dies wiederholt sie permanent in ihren „Botschaften“, wenn sie über Politik philosophiert.
„Liebe“ ist alles für sie, nichts anderes!
Sie meint, wenn sie erst einen „Posten“ innehabe, könne sie auch dafür sorgen, ihre Tochter wiederzubekommen.
Es klingt immer dabei mit, dass sie dann in der Lage wäre, Entscheidungen zu (ihren Gunsten) zu verändern und zu revidieren.

So ist zumindest sie davon überzeugt, dass die Polizei abgeschafft werden solle und es dafür „Respektlotsen“ geben müsse,
Was immer sie sich darunter vorstellt, lässt sie offen. Hauptsache sie weiß es!

Sie faselt von „Liebe“, „Fröhlichkeit“, „Gerechtigkeit“, ohne nur einmal diese gebetsmühlenartig wiederholten Floskeln mit Inhalten zu füllen.

Ein Paradebeispiel ist eine Petition, die dazu geeignet sein sollte, dass die Bundesversammlung sie als Kandidatin zur Bundespräsidentschaft aufstellt.

FRiDi Miller – FOR LoVe – PeaCe and HaPPiNeSS! WIR sind das VOLK! www​.liebe​-fridi​.de
Together for PeaCe on EaRTH! Ⅰ fight for the RIGHTS of all human beings, especially for the RIGHTS of CHILDREN! FRiDi Miller (Aufdeckungspolitikerin)
Jeder hat das RECHT auf Leben und überleben zu können unter menschenwürdigen Umständen!

Original-Text

Auf ihrer sogenannten „Homepage“ beim Business-Portal „LinkedIn“ wiederholen sich permanent diese inhaltslosen, schwer lesbaren Texte.
Beim Portal „Abgeordnetenwatch“ hat sie als Kandidatin für die Bundeskanzlerin (Wahl im September 2021) Fragen beantwortet, mehr aber auch nicht. Sie faselt in den „Antworten“ über ihr Lieblingsthema „Liebe“ sowie „Respekt“, auch wenn es um politische Themen wie wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Staaten geht.

Das ist ihre einzige politische Aktivität.

Die Beantwortung der Fragen ist für Leser eine Tortur, da ihre Texte sehr lang sind und zudem fantasiert sie sich viel zusammen.

Lt. den aktuellen Umfragewerten, Quelle: Bundestagswahl 2021: Umfragen, Ergebnisse und Prognosen – CDUCDU Christlich Demokratische Union/CSUCSU Christlich Soziale Union und SPDSPD Sozial Demokratische Partei gleichauf (rp​-online​.de) wird die SPD 22 %, die GRÜNEN 17 % und die LINKE 7 % der Stimmen erlangen und SONSTIGE auch 7 %, dann hätte ich ja bereits mehr als 50 %.

Original-Zitat, als Antwort, wie sie denn gegen andere bestehen wolle

Obiges Zitat ist eins von vielen, das beweist, dass sie außer einer inhaltslosen Utopie von „Liebe“, „Happyness“ und „Gerechtigkeit“ sowie aufgesetztem „positivem Denken“ nichts zu sagen hat.
Das Addieren der Zahlen (Prozentsätze) aus dem Zitat zeigt, dass sie schwach in Mathematik ist.
22 (CDU/CSU) + 22 (SPD) + 17 (Grüne) + 7 (Linke) + 7 (Sonstige) ergibt 75.
Wenn man es aber missversteht, wie sie es allen Anschein nach getan hat, rechnet man die 22 Prozent von CDU/CSU nicht mit. Diese werden ja nicht explizit angegeben.
Dann käme man auf 53 Prozent.
Dies ergäbe auch keinen „Rest“ von „über 50“, wie sie behauptet.
Die Annahme, dass sie die Differenz – 25 oder 47 Prozent – bekäme, zeigt schon, dass sie in keinster Weise versteht, wie Wahlen und Stimmenverteilungen überhaupt funktionieren.
Man könnte sagen, dass die Annahme, alle „Rest-Stimmen“ zu bekommen, an Größenwahn erinnert.
Man muss es aber nicht tun!

Sie zeugt immer wieder, nichts von Politik zu verstehen oder auch nicht davon zu kennen.
Es ist nicht damit getan, als Bundeskanzlerin „Liebe“ zu zeigen und alle „respektvoll“ zu behandeln.
Politik ist weit mehr, was aber, ausgehend von ihrem „Wahlprogramm“, nichts mit „Fridi Millers Welt“ zu tun hat.

Auf die Frage, wie sie Präsident Lukaschenko zu demokratischen „Aktivitäten“ bringen wolle, antwortet sie lapidar, das mache sie ohne Presse und „Öffentlichkeit“ hinter verschlossenen Türen bei einer Tasse Kaffee, um ihn persönlich kennenzulernen. Der Rest ergebe sich schon.

Das Gleiche hat sie mit Putin vor, vielleicht auch in der Sauna, wie sie antwortet.
Dieser sei nämlich ein ganz lieber Mensch und er sei nur von allen immer hin und her gestoßen worden.
Wenn man ihm zeigt, wie „lieb“ man ihn hat, wird er auch umgänglich.
Aber dies mache sie, sagte sie, ohne Presse und ohne die „Öffentlichkeit“.

Soviel zu einer Frage, wie man mit bilateralen Beziehungen und der Politik Russlands umgehen soll!

Wahlkampfauftritte bezüglich ihrer schon zusammenhalluzinierten Einsetzung als Bundeskanzlerin macht sie nicht, weil sie von sich selbst meint, sie sei prominent.
Sie war schließlich vor einigen Jahren Kandidatin bei „Wer wird Millionär“, „Frauentausch“ und anderen Niedrigst-Niveau-Serien.
Da sie auch in den heimischen Zeitungen deswegen – und wegen ihrer Bürgermeisterinnen-Eskapaden – stand, definiert sie sich als „Prominente“, die jeder Mensch kennt.
In ihrer Selbstüberschätzung ist sie davon überzeugt, dass man sie deswegen schon wähle.
Hiervon leitet sie auch „Wahlbetrug“ ab, denn da sie so bekannt und beliebt ist, muss man sie wählen.
Wenn es nicht funktioniert hat, wurde eben manipuliert.
Das Problem an der Sache ist, dass es Untersuchungen geben muss, wenn sie mit ihrem hanebüchenen Gewäsch vors Gericht zieht.
Wenn es einmal passierte, könnte man es glauben, aber bei jeder Wahl glaubt es niemand mehr und die Gerichtsdiener verdrehen schon im Vorfeld der Wahl die Augen, weil sie wissen, was kommen wird.

Sie spinnt sich auch eine eigene Weltverschwörung um ihre Person zusammen.
Da sie „Aufdeckungspolitikerin“ ist und deswegen unbequem ist, wird sie von vielen gehasst.
Sie hat sich mit der sogenannten „Kinderschänder-Scientology-Menschenhandel-Mafia“ angelegt,
Diese kriminelle Vereinigung ist im Prinzip überall, auch in den Rathäusern.
Sie als „Protagonistin“ gegen diese, wird attackiert. Nichts soll ja davon an die Öffentlichkeit gelangen.
Diese „Mafia“ hat ihr anscheinend ihr Kind genommen oder in einem ersten Schritt die Ämter so manipuliert, dass ihr das Sorgerecht entzogen wurde.

Diese „Mafia“ hat auch schon einen Mord gegen sie geplant.
Es war bei einer „Black-and-White-Party“ im Einkaufszentrum „Breuninger Land“.
Dort wurde sie von einer Frau attackiert.
Fridi Miller stellte es so dar, dass man die Kandidatin zum sindelfinger Bürgermeisteramt ermorden hätte wollen.
Sie zeigte Fotos von einem „Loch am Ohr“ und auch Fotos von „Aufnahmedokumenten“, als der „Notarzt“ sie gesehen hatte. Dort war nur verzeichnet, dass sie eine Verletzung hatte, nicht in welchem Ausmaß.
Ihre wenigen Fans deuteten dies, genau wie sie, als Mordanschlag.

Die Wahrheit – nach einer Recherche – stellt sich völlig anders dar.

Sie war tatsächlich bei der obenerwähnten Party gewesen.
Sie hatte die jetzige Freundin (Lebenspartnerin) ihres Ex-Mannes (und leiblichen Vaters ihrer Tochter Milli) angesprochen und ihr angedroht, sie bekomme das Sorgerecht zurück.
Da sie trotz mehrmaliger Aufforderung nicht aufgehört hatte, sie verbal zu malträtieren, hatte die neue Freundin ihres Ex-Mannes sie zuerst von sich weggeschubst.
Dies hatte aber nichts geholfen, denn Fridi Miller war als Reaktion darauf auf sie mit körperlicher Gewalt losgegangen.
Die angegriffene Frau hatte nicht mehr gewusst, wie sie reagieren sollte.
Irgendwann hatte sie sie mit einem Weinglas oder einer Flasche am Kopf erwischt.

Dies hatte Fridi Miller für sich umgedeutet.

Es gibt Menschenhändler und kriminelle Banden, die Kinder schänden.
Das stimmt, doch was Fridi Miller mit diesen Fakten für sich deutet, ist nicht normal.
Sie ist die einzig wahre „Aufdeckerin“ dieser Machenschaften, die sich um QAnonQAnon QAnon ist eine Verschwörungstheorie, in der – einfach gesagt – behauptet wird, dass sogenannte „geheime Eliten” Kinder foltern und danach töten, damit sie aus deren Blut ein Mittel (Adrenochrom) gewinnen können, das ihnen die „ewige Jugend” bringt. Diese „geheimen Eliten” wollen angeblich die Weltherrschaft. und anderen Realitätsverweigerungen drehen, und wird deswegen angegriffen.

So dümpelt ihr „aufregendes“ Leben vor sich hin.
Sie bewegt sich immer im gleichen Hamsterrädchen, das aus ihren eigenen Fantasien gebaut ist.

Fridi Miller will also – wie oben gesehen – Bundeskanzlerin werden und sie rechnet sich irgendetwas zusammen, um sich zu rechtfertigen und bei der vorprogrammierten Niederlage mit einer Wahlanfechtungsklage vors Gericht zu ziehen.

Dies alles, genauso die politischen Eskapaden vorher, zielen nur darauf ab, dass sie „Macht“ bekommt, sich das Sorgerecht für ihre Tochter wiederzuholen.

Gefangen in ihrer Paranoia marschiert sie durch ihre eigene Realität.
In dieser Fantasie-Welt (“Fridi – allein gegen alle“) feiert sie sich selbst als Heldin. Wer allein standhält gegen eine weltumspannende „Was-auch-immer-Mafia“, muss ja eine sehr starke Persönlichkeit besitzen.
Sie lässt sich nicht einschüchtern, obwohl diese ihr das Kind weggenommen haben soll.
Das zeigt laut Fridi Miller ihre absolute Willensstärke.
Sie sieht dies zwar als Einschüchterung, aber begreift nicht die Tragweite ihrer selbsterdachten Märchen um die Heldenhaftigkeit ihrer eigenen ach so mutigen Person.
Sie stößt an ihre Grenzen, insbesondere was die Konsequenzen ihrer Aktionen angeht.

Auf Podiumsdiskussion beleidigt sie ihre politischen Gegner und denunziert diese größtenteils mit Behauptungen, die weit unterhalb der Gürtellinie gehen.
Diese Beleidigungen sind legitim, weil diese Personen ausnahmslos zu der „Mafia“ gehören und sie es in ihrem Wahn so sieht, dass auch jeder es erfährt oder daran erinnert wird oder es wissen muss.
Das ist ja der Grund, weswegen sie sich „Aufdeckungspolitikerin“ nennt.
Sie steckt so tief in ihrem Wahn, dass sie die reale Welt nur schemenhaft wahrnimmt.
Selektive Wahrnehmung hat bei ihr Hochkonjunktur.

Bei einer Vorstellungsrunde der Kandidaten für das Bürgermeisteramt nahe Schorndorf gab sie ihren Sermon von „Liebe“ zum besten. Dazu erhob sie wieder ihre Vorstellungen, dass alle anderen Kandidaten korrupt seien, der „Mafia“ angehörten, die ja beim Menschenhandel und Kinderschändung mitmache, und zudem noch bei der Scientology oder anderen Sekten Mitglieder sind.
Ein Zuschauer rief irgendwann, sie solle weniger Drogen nehmen, dann würde sie keinen Unsinn mehr reden.
Daraufhin kippte sie ihr Wasserglas, das vor ihr auf dem Rednerpult stand, aus und meinte, wenn er wolle, könne sie direkt vor allen Leuten in das nun leere Glas urinieren und man könne sofort einen Drogentest machen.
Obwohl sie von sich sehr eingenommen ist, eine der härtesten Menschen zu sein, sieht man andererseits, wie unbeherrscht sie eigentlich ist. Auch zeigt sich hier, wie sie reagiert, wenn etwas passiert, was sie sich nicht zusammenfantasiert hat oder was sie im Vorfeld nicht bedacht hatte.

Dass sie von Gutachtern als „nicht zurechnungsfähig“ und „nicht geschäftsfähig“ eingestuft wurde und auch deswegen einen Betreuer hat, interessiert sie nicht.
Auch die Einweisung in die Psychiatrie vor kurzem deutet sie als Beweis, dass sie doch „ganz sauber im Oberstübchen“ ist. Schließlich hätte man sie nach einer Woche nicht direkt entlassen.
Ihr Betreuer hat sie einweisen lassen, weil sie wohl Straftaten angekündigt hatte.
Die Psychologen attestierten allerdings, dass von ihr keine Gefahr ausgeht, worauf man sie nach ein paar Tagen wieder gehen ließ.

Wenn es wirklich so eine „Verschwörung“ von Sekten wie der Scientology, den Freimaurern und Politikern sowie Prominenten gäbe, wie sie immer wieder behauptet, wäre sie bestimmt nicht mehr aus der Psychiatrie herausgekommen.
Sie wäre verschwunden, einfach so, spurlos.

Lassen Sie den Bundestag bitte in Fridi!

Bezugnehmend auf das „ewige Thema“ der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und Impfgegner, dass insbesondere CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. schädlich seien, tauchen immer konfusere und realitätsfernere „Theorien“ dazu auf.


Da es soziologisch und psychologisch bewiesen ist, dass man Videos mehr Glauben schenkt als Redebeiträgen oder geschriebenen Texten, werden deswegen besonders in „Filmchen“ geballt pseudowissenschaftlichePseudowissenschaften Eine Pseudowissenschaft ist keine anerkannte Wissenschaft, die sich aber selbst den Anstrich verleiht, sie wäre eine. Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten verbreitet.
Die Naivität mancher Zeitgenossen à la „Wenn jemand dort redet, kann man nichts manipulieren, weil man sieht, was dort passiert.“ wird für Unwahrheiten und Lügen missbraucht.

Das Problem daran ist auch, dass dort mit Begrifflichkeiten aus der Medizin und Biologie gezielt so hantiert wird, dass ein Laie die Lügen und Falschdarstellungen kaum erkennen kann.
Die wenigsten sind so tief in der Thematik, dass sie den Kern der Täuschungen kaum oder gar nicht erkennen.
Zudem werden Fachbegriffe zuhauf benutzt und auch wechseln die Fremdwörter so schnell und werden so schnell ausgesprochen, dass man sie nicht unbedingt akustisch korrekt mitbekommt, geschweige denn auf Anhieb versteht oder ihre Bedeutung begreift.
Das Pseudo-Fachchinesisch soll beeindrucken. Dies ist die Intention dahinter.
Viele, die sich kaum auskennen, werden geblendet und denken sich zum großen Teil, dass der Sermon wohl stimmen mag.

In einem Video der Covidioten geht es mal wieder um das Thema, dass Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.toxischtoxisch Giftig“ sein sollen.
Diesmal geht es um etwas anderes, als dass es einfach so ist, per definitionemPer Definitionem „Per Definitionem” bedeutet „wie der Begriff bestimmt wurde”, „aufgrund der Bestimmung des Begriffs”, „wie es die Aussage / das Wort / die Sachlage / der Begriff beinhaltet” oder „erklärtermaßen” („laut Definition”)., sondern darum, wie „Spike-Proteine“ sich im Körper verteilen.

Da in dem Video nur auf diese eingegangen wird, aber nicht die Funktionsweisen von mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)-VakzinenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. im Unterschied zu Vektor-ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. dargestellt werden, wird dies auch hier nicht (näher) beschrieben.

Wenn man die neuartigen Impfstoffe gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. injiziert bekommt, produziert der Körper sogenannte „Spike-Proteine“. Diese befinden sich eigentlich auf den Oberflächen der CoronavirenCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann..
Sie dienen als Andockstelle an menschlichen Zellen, um diese zu befallen.

Das Immunsystem erkennt sie als Fremdkörper und bildet dagegen AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe und AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert..
Diese sind darauf zugeschnitten und haben die Aufgabe, die Eindringlinge daran zu hindern, Zellen zu befallen und zu schädigen.

Einfach kann man es sich so vorstellen.
Wenn das Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen. ein Stachel wäre, der ein Loch in eine Zelle bohrt, um dort seine zerstörerische Arbeit zu verrichten, würde ein Antikörper den Stachel stumpf machen und verstopfen, damit dieser nicht mehr in die Zelle eindringen kann und somit „arbeitsunfähig“ wäre.

Der ImpfstoffImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. wird in den Oberarmmuskel gespritzt.
Der Impfstoff „sagt“ nun den Muskelzellen, die in der Nähe der Einstichstelle sind, dass sie Spike-Proteine herstellen sollen.
Dieser Bereich ist allerdings sehr klein.
In diesem Bereich werden nun – wie oben beschrieben – Gegenmaßnahmen eingeleitet, damit die Eindringlinge abgewehrt werden können.

Die Spike-Proteine werden abgebaut und vernichtet, damit sie keinen Schaden anrichten können, nachdem die Antikörper hergestellt wurden.

Die Spike-Proteine können nicht in den Blutkreislauf gelangen.

Falls es passiert wäre, würden die weißen Blutkörperchen und andere AbwehrzellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen. (zum Beispiel LymphozytenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen.), diese abbauen (vernichten).
In Organe können diese folglich auch nicht gelangen.
Sollte es in ganz, ganz seltenen Fällen geschehen sein, würden diese aber auch in kürzester Zeit abgebaut durch die „Gegenmaßnahmen“.
Organe würden auch nicht absterben, wenn sich dort Spike-Proteine befänden.
Lediglich würden Zellen „entfernt“, die von Spike-Proteinen befallen worden wären und von selbst nicht mehr „heilen“ könnten.

In dem Video wird nun die Behauptung aufgestellt, Spike-Proteine würden ins LymphsystemLymphatisches System Das lymphatische System oder Lymphsystem ist ein Teil des Abwehrsystems (Immunsystems) von Menschen und Wirbeltieren gegen Krankheitserreger, Fremdpartikel und krankhaft veränderte Körperbestandteile. Es gliedert sich in die lymphatischen Organe und das Lymphgefäßsystem (sowie z.B. Lymphozyten, Zellen, die ähnliche wie weiße Blutkörperchen aufgebaut sind) gelangen und dadurch stürben LymphknotenLymphknoten Kleine, ovale Organe in den Lymphgefäßen, die Lymph-Zellen (Lymphozyten) bilden und gleichzeitig eine Art Filter gegenüber Krankheitserregern darstellen ab.

In den weiteren Darstellungen des Videos geht es allerdings um sogenannte „Lymphozyten“.
Dabei handelt es sich um so etwas ähnliches wie weiße Blutkörperchen, deren unterschiedliche Varianten einen wesentlichen Teil der Immunabwehr bilden. Zu diesen Lymphozyten gehören die „T‑Helferzellen“ und die „Killer-Lymphozyten“.
KillerzellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen.“ haben die Aufgabe, infizierte und erkrankte Zellen anzugreifen und abzubauen.

Laut des Videos würden die Lymphozyten Spike-Proteine produzieren.
Nun wird gemutmaßt, dass die Lymphzyten dann von den Killerzellen angegriffen würden.

Dies stimmt nicht.

Das Lymphatische SystemLymphatisches System Das lymphatische System oder Lymphsystem ist ein Teil des Abwehrsystems (Immunsystems) von Menschen und Wirbeltieren gegen Krankheitserreger, Fremdpartikel und krankhaft veränderte Körperbestandteile. Es gliedert sich in die lymphatischen Organe und das Lymphgefäßsystem (sowie z.B. Lymphozyten, Zellen, die ähnliche wie weiße Blutkörperchen aufgebaut sind) ist ein Teil des Abwehr‑ beziehungsweise Immunsystems des Körpers.
Es hat die Aufgabe, Eindringlinge (Krankheitserreger) zu vernichten.
Es ist aber auch für die Immunabwehr zuständig, was bedeutet, dass es Gegenmaßnahmen bei Krankheiten und ähnlichem einleitet.

Wenn nun durch die ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. im Oberarmmuskel Spike-Proteine hergestellt werden, erkennt das Immunsystem diese als Fremdkörper.
„Antigenpräsentierende Zellen“ – wie sie im Fachjargon heißen – haben die Fremdkörper erkannt und transportieren die Informationen darüber zum Lymphsystem.
Aus diesen Informationen baut das Immunsystem Helfer‑ und Killerzellen.
Diese Lymphozyten werden ins Blut geleitet, wo sie permanent nach den Eindringlingen suchen, auf die sie „spezialisiert“ sind.
Zurück ins Lymphsystem können sie nicht, denn ihre „Bestimmung“ ist es, im Blut nach den Erregern zu suchen, auf die sie geeicht sind. Sie haben keine sogenannten „Rezeptoren“, um wieder ins Lymphsystem gelangen zu können.

Selbst wenn Lymphozyten Spike-Proteine produzieren würden, würden die „CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Abwehr-Spezialisten“ nicht die anderen angreifen, sondern nur die Spike-Proteine zerstören, denn darauf sind sie „programmiert“.

Daraus eine „Überreaktion“ des Körpers gegen sich selbst zu konstruieren, gehört ins Reich der sehr realitätsfernen Fantasie.
So eine „Überreaktion“ – im Fachjargon „ADEÜberschießende Immun-Antwort Bei der ADE – „Überschießende Immun-Antwort” („antibody dependent enhancement”) – verhindern Antikörper das Eindringen eines Erregers nicht, sondern erleichtern es. Dies trat verstärkt bei der Behandlung des Dengue-Fiebers auf.“ genannt – bezüglich eines ImpfstoffsImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. ist bei der Bekämpfung des Dengue-Fiebers beobachtet worden.

Auf die Frage, was passieren würde, wenn der Impfstoff (aus Versehen) statt in den Muskel in einen Lymphknoten gespritzt würde, gibt es eine einfache Antwort, die sich aus dem oben genannten Zusammenhang ergibt.
Das Abwehrsystem agiert gegen die Spike-Proteine und „verstopft“ sie.
Die Zellen, die dieses produzieren, sterben irgendwann ab, denn Zellen werden in regelmäßigen Abständen erneuert.
Zudem gibt es ja noch die „Fress-ZellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen.“, die infizierte – und nur diese – Zellen auffressen.

Was in dem Video konstruiert werden soll, gehört in den Bereich „Autoimmunerkrankung“.
Bei Krankheiten wie Multipler Sklerose, Schuppenflechte, chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa), Arthritis, Glutenunverträglichkeit, Laktoseintoleranz richtet das Immunsystem sich gegen den eigenen Körper und attackiert ihn.
Warum dies geschieht, ist noch nicht vollständig geklärt.

Die pseudowissenschaftliche Vermischung von Ursache, Wirkung und Themen, die überhaupt nicht zueinander passen, ist eine schlimme Sache.
Man täuscht absichtlich und gezielt andere Personen.
Da man davon ausgeht, dass andere sich wenig mit Fachbegriffen auskennen und sich stellenweise mit Fachchinesisch beeindrucken oder übertölpeln lassen, kann man sehr einfach manipulieren.
So schiebt man anderen Personen Lügen als „wissenschaftliche Erkenntnisse“ unter, ohne das diese es (erstmal) merken.

Dies ist eine ganz miese Sache.

In einem zwanzigminütigem Video, das im Internet kursiert, wird darüber geredet, dass ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. ThrombenThromben Blutgerinnsel, Blutzellen, die sich zu sehr kleinen Klumpen zusammenschließen und Adern verschließen können (Thrombose). und noch vieles mehr verursachen könnten und man deswegen speziell auf eine CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. verzichten solle.
Stimmen die Mutmaßungen?

In dem Video werden diese Behauptungen mit dubiosen „Fakten“ und reinem Wunschdenken vermischt und offenbaren den Charakter von Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten.

Zuerst geht es um die Toxizität von Impfmitteln, insbesondere gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann..

Es wird gesagt, dass ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. gegen Corona im Körper BlutgerinnselThromben Blutgerinnsel, Blutzellen, die sich zu sehr kleinen Klumpen zusammenschließen und Adern verschließen können (Thrombose). verursachten und dadurch sehr viel passieren könne.
Bei den ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. von AstraZeneca und Johnson & Johnson sind zwei Arten von ThrombosenThromben Blutgerinnsel, Blutzellen, die sich zu sehr kleinen Klumpen zusammenschließen und Adern verschließen können (Thrombose). aufgetreten.

Sinusthrombosen (Hirnvenenthrombosen) sind Blutgerinnsel, die sich in Gefäßen des Gehirns bilden, die das Blut vom Gehirn zurück zum Herzen leiten. Sie können zu Lähmungen und schlimmstenfalls zum Schlaganfall führen oder sogar zum Tod.
SplanchnischeSplanchnisch oder Viszeral Splanchnisch” oder „Viszeral” (z. B. Viszeral-Chirurgie) bezieht sich auf die Eingeweide, den Bauchraum und die Bauchwand, die endokrinen Drüsen und die Weichteile (einschließlich Transplantationen) Venenthrombosen betreffen die VenenVenen Adern,  die verbrauchtes, kohlendioxidhaltiges („dunkles”) Blut vom Körper in Richtung des Herzens befördern der großen Bauchorgane wie etwa der Leber oder Milz.
Sie können auch bei einem Zehntel bis einem Drittel der Betroffenen LungenembolienEmbolien Von einer Embolie sprechen Mediziner, wenn ein Blutgerinnsel oder sonstiger Stoff, von einem anderen Ort aus in ein Blutgefäß eingeschwemmt wird und dieses verstopft, z.B. eine Lungenarterie (Lungenembolie) verursachen.

Es wurde bestätigt und teilweise wurden Impfungen mit diesen VakzinenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. ausgesetzt und nicht mehr durchgeführt.

Diese Arten der Thrombosen wurden erst nicht entdeckt, denn sie sind schwer zu diagnostizierenDiagnose Bestimmung einer körperlichen oder psychischen Krankheit (durch den Arzt) und die Behandlung ist nicht gerade einfach. Es können viele Komplikationen auftauchen.
Außerdem hängen sie auch nicht so stark mit den klassischen Risikofaktoren wie Bewegungsmangel, Alter oder Übergewicht zusammen wie bei Beinvenenthrombosen. 

Es ist auch bekannt, dass die Antibabypille das Auftauchen von Thrombosen verstärken kann.

Bis Ende April 2021 wurden laut PEIPEI Paul-Ehrlich-Institut – deutsches Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel 63 Fälle gemeldet, bei denen sich im Zuge der AstraZeneca-Impfung Sinusvenenthrombosen gebildet hatten.
Demgegenüber stehen millionen von Menschen, die keine oder (relativ) geringe Nebenwirkungen nach einer Impfung mit dem VakzinImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. von AstraZeneca hatten.
Die EMAEMA Europäische Arzneimittel-Agentur („European Medicines Agency”) bestätigte, dass diese Thrombosen bei 0,001 Prozent der Geimpften aufträten, was eine Person auf 100 000 darstellt.

Dies sind Fakten.

In dem Video wird behauptet, dass dies sehr häufig auftreten würde. Eine genaue Zahl wird allerdings nicht genannt.
Man kann davon aus gehen, dass dies die „Macher“ des Videos nur hetzen wollen.

Laut einer neuen Studie ist das Risiko während einer Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Erkrankung eine Sinusthrombose zu entwickelt fast einhundert mal höher als die Nebenwirkung bei einer Impfung mit Vektor-Impfstoffen.

Die zweite Behauptung ist, dass die sogenannten „Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.“ verheerende Auswirkungen auf den Organismus hätten.

Nach Impfungen sowohl mit mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)-Vakzinen als auch Vektor-Impfstoffen produziert der Körper sogenannte „Spike-Proteine“.
Mittels dieser würde ein intaktes Virus Zellen befallen.
Dies wäre, wenn man so will, die Andockstelle des Virus an die Zelle. 

Spike-Proteine alleine können sich nicht vermehren und sind völlig inaktiv.

Der Körper – das Immunsystem – erkennt diese und „baut“ AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe dagegen.

Auf die Unterschiede zwischen mRNA‑ und Vektor-Impfstoffen soll nicht weiter eingegangen werden. 

Die Antikörper und AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert. bekämpfen nun die Eindringlinge.
Diese werden von Körper „vernichtet“ und abgebaut.
Nach spätestens fünfzehn Tage sind diese aus dem Körper verschwunden.
Das Immunsystem hat sich gemerkt, was es tun muss, falls ein Coronavirus in denen Körper eintritt und kann eine etwaige Infektion sehr schnell verhindern oder bekämpfen, falls es dazu gekommen ist.
Da der Körper weiß, wie eine Infektion zu bekämpfen ist, kommt es nur zu einer sehr schwachen Erkrankung.
Man könnte es mit einer leichten ErkältungGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun. oder schwachen Husten beschreiben. 

Angeblich würden die Spike-Proteine sich auch im Blut ausbreiten und in Organe gelangen.
Dies stimmt definitiv nicht.
Sie bilden sich in einem relativ kleinen Bereich um die Einstichstelle.
Sollte es passieren, dass sie ins Blut gelängen, würden sie als Fremdkörper erkannt und abgebaut.
Die sogenannten „FresszellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen.“ leisten hervorragende Arbeit.

Auch der zum Himmel schreiende Unfug, die Spike-Proteine könnten Blutzellen, zum Beispiel rote Blutkörperchen, zum Bersten bringen, ist eine Lüge der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen..
Spike-Proteine können auch keine Adern von innen heraus zerstören, wie die Covidioten in dem Video darstellen.

Spike-Proteine sind nicht in der Lage, Organe zu schädigen.

In dem Video werden immer wieder Fakten verdreht und Kontexte verfälscht.

VakzineImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. auf mRNA-Basis verursachen keine Thrombosen, Vektor-Impfstoffe schon.

Da beide den Körper dazu bringen, Spike-Proteine zu bauen, wird hier das eine mit dem anderen vermischt.
Dazu kommen noch Studien, die weder bestätigt noch verifiziertVerifikation Die Verifikation ist der Nachweis, dass ein vermuteter oder behaupteter Sachverhalt wahr ist. (Korrektheitsbeweis) sind.
Die Studien, die genannt werden und deren „HypothesenHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse“ stützen sollen, sagen nichts zu dem eigentlichen Thema aus oder sie wurde schon längst als falsch oder unwissenschaftlich deklariert.

Es geht in dem Video noch weiter.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Coronavirus schon einige Zeit kursiere.
Auch bei Nicht-Erkrankten, Nicht-Infizierten oder Genesenen hätte das menschliche Immunsystem auf das Virus reagiert und schon Kräfte dagegen mobilisiert.
Bei Genesenen ist dies korrekt, denn das Immunsystem hat Antikörper und Antigene gebildet.

Bei Personen, die nicht infiziert sind oder waren, ist dies völliger Unsinn.
Das Immunsystem kann nicht gegen etwas Antikörper bilden, dass es nicht kennt.

Hier begibt man sich in Gefilden der sogenannten „Morphogenetischen FelderMorphogenetische Felder Als morphisches oder als morphogenetisches Feld, bezeichnen Esoteriker und Fantasten ein Gebilde, das als „formbildende Verursachung” für die Entwicklung von Strukturen sowohl in der Biologie, Physik, Chemie, aber auch in der Gesellschaft verantwortlich sein soll. Es ist zum Himmel schreiender Unfug.“.
Diese „Theorie“ aus der EsoterikEsoterik Die Esoterik ist eine Pseudowissenschaft, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist und auf Fantasien und Fantastereien basiert. Sie ist zum Himmel schreiender realitätsferner Unfug. fantasiert darüber, dass alles eine „formgebende Verursachung“ hätte.
Es geht so weit, dass die Anhänger dieses Unfugs glauben, dass es möglich wäre, dass eine Person auf etwas zugreifen könne, was es noch nicht kennt, weil eine andere Person damit Erfahrung hatte.
Wenn eine Person zum Beispiel eine Stadt nicht kennt, könnte sie über die „morphogenetischen Felder“ auf das Wissen einer anderen Person zugreifen und wüsste dann, wo sie hergehen müsste, um irgendwo hinzugelangen.

Dass die „Theorie“ über die „morphogenetischen Felder“ völlig Unsinn ist, erklärt sich von sich selbst.

Die Analogie soll nun auch auf das Immunsystem zutreffen.

Die krude „These“, dass das Immunsystem angeblich gegen das Coronavirus gefeit ist, ist schon kriminell, da aus diesem Irrglauben heraus geschlussfolgert wird, man bräuchte sich nicht zu impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. und auch keine Hygieneregeln wie Abstand zu halten, einen Mund-Nasen-SchutzMund-Nasen-Schutz Der Mund-Nasen-Schutz dient dazu, die Ausbreitung von Krankheiten zu reduzieren oder aufzuhalten, indem er die sogenannte „Tröpfcheninfektion” verhindert oder reduziert. aufzusetzen oder Hygiene zu wahren, einzuhalten.

So wird der PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. Vorschub geleistet.

Falls jemand mit dem elenden Lügen-Video konfrontiert wird, sollte man es einfach ausschalten.

Der jüngste sogenannte CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Gipfel, wie die Bund-Länder-Beratungen über die Corona-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. auch genannt werden, fand am Dienstag, den 10.8.2021, statt.

 

Es wurde festgelegt, wie es mit der Analyse und Bekämpfung von Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. weitergehen soll.

In Baden-Württemberg gelten ab dem 16.9.2021 in kleinem Rahmen abgeänderte Corona-Regeln.

Um Druck gegen Impfgegner und –zögerer zu verstärken, sollen bei Veranstaltungen, Friseurbesuchen und vielem mehr nur noch die 3G-Gruppe3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Öffnungen u.v.m. teilnehmen dürfen.
Die Indikatoren der Pandemie soll sich nun auch mittels InzidenzInzidenz Die Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen es in einem Zeitraum von sieben Tagen auf 100 000 Personen gibt., Krankenhauseinlieferungen, Bettenbelegungen und Impfquoten bestimmen lassen. Wie das funktionieren soll, konnte niemand sagen.

Die Bund‑ und Länderchefs gehen von einer Impfquote von 75 bis 80 Prozent aus, um die Pandemie weitgehend als beendet ansehen zu können.
Diese Aussagen sind aber nicht offiziell und werden auch öffentlich, zu Beispiel als Ziel, nicht genannt.

Eine Festlegung, wie im Vorfeld der Konferenz angeregt, wie lange die Maskenpflicht noch bestehen bleibt, wurde nicht verhandelt beziehungsweise festgelegt.
Man kann davon ausgehen, dass die Maskenpflicht bis mindestens noch zum Frühjahr 2022 andauernd wird.

Geändert hat sich im Prinzip nichts oder nur wenig.

Wenn man zum Friseur möchte, muss man einen negativen Corona-Test vorgelegen, falls man weder geimpft noch genesen ist.
Dies gilt auch generell (immer noch) für Besuche im Kosmetikstudio.
Es reicht eben nicht mehr aus, dort mit Maske hinzugehen und diese aufzubehalten, sondern man muss nun den negativen Befund eines Tests mitbringen oder den vorher dort vor der „Behandlung“ machen, unter Aufsicht einer Person, die hierfür zertifiziert ist.

Wie es immer so ist, beginnen wieder die Vertreter oder Inhaber von Betrieben der Kosmetik‑, Gastronomie‑ und Veranstaltungsbranche damit an, dass sie angeblich von nichts gewusst hätten.

Es wurde schon seit Wochen in den Medien bekannt gegeben und verbreitet.

Anscheinend sind diese Personen taub oder können auch nicht lesen, geschweige den sehen.

AstrologenAstrologie Die Astrologie, auch als Sterndeuterei bekannt, ist eine Pseudowissenschaft, in der behauptet wird, man könne an der Stellung von Gestirnen erkennen, wie die Zukunft wird. Die Astrologie ist zum Himmel schreiender Unfug. und AstrologieAstrologie Die Astrologie, auch als Sterndeuterei bekannt, ist eine Pseudowissenschaft, in der behauptet wird, man könne an der Stellung von Gestirnen erkennen, wie die Zukunft wird. Die Astrologie ist zum Himmel schreiender Unfug.-Gläubige hoffen, dass sie anhand der Konstellation der Sterne ihre persönliche Zukunft voraussehen können. Sie beziehen sich auf die sogenannten Tierkreiszeichen.


Diese ergeben sich aus gedachten Linien zwischen Sternen, die sich scheinbar nicht bewegen, also zwischen Fixsternen.

Diese Tierkreiszeichen, wie Steinbock, Widder, Löwe und so weiter, sollen Einfluss auf das Leben jedes einzelnen Menschen und dessen Verlauf haben.

Das Fatale daran ist, dass die Tierkreiszeichen intuitiv definiert wurden.
Ein SterndeuterAstrologie Die Astrologie, auch als Sterndeuterei bekannt, ist eine Pseudowissenschaft, in der behauptet wird, man könne an der Stellung von Gestirnen erkennen, wie die Zukunft wird. Die Astrologie ist zum Himmel schreiender Unfug. dachte sich, dass eine bestimmte Sternenkonstellation am Himmel zum Beispiel einen Steinbock darstellen könnte und hat dies so vermerkt. Andere hätten daraus etwas anderes gesehen.

Viele Objekte am Abendhimmel beruhen aber darauf, dass Menschen sich gegenseitig Geschichten erzählt haben und sich in Sternkonstellationen die Figuren ihrer Erzählungen hineingedacht haben.

Dies ist aber nicht genug.
Von der Erde aus betrachtet, mögen viele Sterne wie auf einer Fläche nebeneinander liegen, doch dem ist nicht so.
Sterne, die zu einem Sternzeichen gehören, können millionen von Lichtjahren – Entfernung von der Erde zu einem Stern – auseinander liegen.
Es ist nicht so, dass – wie man vor tausenden von Jahren annahm – alle Sterne auf einer Kugel festgeklebt sind. 

Man stelle sich folgende Szene vor.
Wir sehen eine Linie von drei leuchtenden Lampen in der Nacht.
Als wir auf die linke Lampe zugehen, bemerken wir, dass diese eine ganz kleine ist.
Dann bewegen wir uns auf die mittlere zu. Um dahin zu kommen, müssen wir von unserem vorigen Standpunkt aus gesehen, schräg nach hinten und nicht parallel laufen. Dort angekommen, sehen wir, dass diese Lampe etwas größer ist.
Um die rechte Lampe zu erreichen, müssen wir doppelt soweit schräg laufen, wie von der linken zur mittleren.
Vom Standpunkt aus, als wir die Linie sahen, gehen wir in Richtung der Ebene weiter nach vorn.

Unten (lila) der Betrachter, rot – die scheinbare Linie, blau – die echten Standpunkte

Von Betrachter von vorne betrachtet liegen die Sterne auf einer Linie (rot).
Von einem anderen Standpunkt aus betrachten, sind die Sterne hintereinander. Die Linie in Rot täuscht.
Wenn man sich nun auf die linke Seite stellen würde und Richtung des blauen Kreises schaute, sähe man nur einen ganz kleinen „Stern“, den rechten (Kreis).
Alles ist also eine Sache der Perspektive.

Astrologen behaupten, dass gerade das Wissen, welche Sterne für etwas relevant seien und welche Sterne in welche Deutung oder ins welche Tierkreiszeichen passten, ihre wahre Erkenntnis sei.

Man muss daran glauben, dass Sternbilder eine Wirkung auf Lebewesen haben.

Wissenschaftlich kann keine Wirkung nachgewiesen werden.

In der Antike hatte man an die Wirkung von allem Möglichen geglaubt, doch es wurde immer und immer bewiesen, dass es vor allem keine Fern-Wirkung gibt.

Der österreichische Sänger und Musiker Falco, mit bürgerlichem Namen Johann Hölzel, starb am 6. Februar 1998 nahe Puerto Plata (Dominikanische Republik) bei einem Autounfall. Schon direkt danach gab es Gerüchte, dass sein Tod nur inszeniert worden wäre.

Falco bestieg an besagtem Tag seinen Geländewagen auf dem Parkplatz der „Turist Disco“ in Puerto Plata.
Ein Bus rammte das Auto auf der Höhe der Ausfahrt.
Für den Sänger kam jede Hilfe zu spät.

Bei der ObduktionObduktion Eine Obduktion ist die Feststellung der Todesursache und die Rekonstruktion des Sterbevorgangs eines Verstorbenen. Sie wird von Pathologen und Rechtsmedizinern durchgeführt. wurden bei ihm ein Blutalkoholwert von 1,5 Promille und große Mengen an Kokain sowie Cannabis nachgewiesen. Da er bekannt dafür war, seine Grenzen auszutesten und am Limit zu leben, ist dies nicht verwunderlich.

In der Folgezeit kam das Gerücht auf, Falco habe sich selbst getötet oder sei getötet worden.

Dies lag in erster Linie an der Textzeile „Muss ich denn sterben, um zu leben?“ aus dem Titel „Out of the Dark“. 

Dieser Song war allerdings schon einige Jahre vor seinem Tod entstanden.
Nicht Falco, sondern der Musikproduzent Torsten Börger hatte ihn 1996 geschrieben.
Als Songwriter wird manchmal auch „White Duke“ genannt. Dies soll laut Gerüchten zufolge ein Pseudonym von Falco sein, als Reminiszenz an David Bowies „Thin White Duke“.
Beweise dazu gibt es keine.

Falco hatte sich auch lange Zeit nicht entscheiden können, den Song überhaupt zu singen und zu veröffentlichen.
1997 sang er ihn das erste Mal live in der Dominikanischen Republik.
Der Song wurde erst 1998 nach Falcos Tod offiziell auf dem Album „Out of the Dark (Into the Light)“ veröffentlicht. 

Der Song handelt von einer Scheidung.
Der Mann fällt daraufhin in ein tiefes emotionales Loch und gibt sich der Droge Heroin hin.
Der Refrain des Songs verklausuliert die Scheidung als guten Ausweg aus der gescheiterten Ehe als Weg in eine bessere Zukunft, raus aus einer dunklen Zeit (“Out of the Dark“).
„Into the Light“ steht für den vermeintlichen Weg nach der tiefen Trauer nach der Scheidung in die Drogensucht, die den Mann wieder „ins Licht“ bringen soll, weil er meint, mit den Drogen das Tal der Tränen überwinden zu können.

Dies wurde in Interviews immer so dargestellt, nicht nur von Falco selbst, sondern auch vom Management und den Produzenten sowie dem Songwriter.

Fans, die nicht wahrhaben wollen, dass ihr Idol leider tot ist, fantasieren sich krude „Theorien“ zusammen.

Um Falco war es einige Jahre ruhig geworden, bezogen auf neue Songs und Alben.
Sechs Jahre war nichts Neues mehr erschienen.
Er hatte auch versucht, in die Dominikanische Republik zu migrieren.
Beziehungen mit Frauen zerbrachen.
Zudem kam, dass sich herausgestellt hatte, dass seine Tochter doch nicht von ihm war.
Dies bereitete ihm Frust.
Er und seine (vermeintliche) Tochter zweifelten den negativen Vaterschaftstest an.
Es wurde aber kein zweiter veranlasst„ um Gewissheit zu bekommen.
In dieser Zeit macht Falco eher Schlagzeilen, indem über Negatives von ihm und über psychische Probleme berichtet wurde.
Angeblich soll eine beendete Beziehung mit einer näher nicht erwähnten Selina dazu geführt haben, dass Falco sich tagelang halb bewusstlos getrunken und sich mit Drogen vollgepumpt haben soll.
Beweise gibt es außer „Tratschgeschichten“ nicht.

Wie es eigentlich immer so ist, bleibt hier auch nicht aus, dass Falco wegen seines angeblichen „Wissens“ sehr oft bedroht worden sein soll. Was er angeblich gewusst haben soll, kann aber niemand sagen.

Da der Sarg mit dem Leichnam nicht öffentlich aufgebahrt wurde, führte dies zu Spekulationen, ob dieser überhaupt darin gelegen habe.

Gemutmaßt wird, dass Falco angeblich seine Popularität nicht mehr ertragen habe und seinen Tod nur vorgetäuscht habe, um aus dem öffentlichen Fokus heraus zu kommen.

Es gibt aber auch eine zweite völlig unbewiesene „HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse“.
Da, wie oben schon beschrieben, Falco angeblich zu viel gewusst habe, habe man ihn gezielt getötet.
Ein „Zeuge“ will Falco in der „Turist Disco“ kurz vor seinem Tod völlig nüchtern gesehen haben.
Wer dieser angebliche Zeuge ist, weiß man nicht. Er hat sich auch nur einmal dazu geäußert.
Er soll aber auch behauptet haben, dass der Befunde der Obduktion gefälscht worden sei.

Es wird auch viel darüber spekuliert, ob Falco mit soviel Alkohol und Drogen im Blut überhaupt fähig gewesen wäre, über einen Parkplatz zu laufen, sich in sein Auto zu setzen und loszufahren.

Personal in Notaufnahmen von Krankenhäusern berichteten, dass Alkoholiker stellenweise einen Blutalkoholwert von über vier oder fünf Promille aufweisen und oft sogar noch gerade laufen können, obwohl so ein hoher Wert bei „Nicht-Alkoholikern“ zu Koma oder sogar zu Tod führen kann.

Die ganzen Spekulationen um seinen von ihm inszenierten oder von fremder Hand absichtlich herbeigeführten Tod sind sehr weit hergeholt und Beweise gibt es keine.

Wenn sich Journalisten treffen, kommen sie irgendwann auf kuriose Geschichten, die ihnen erzählt wurden oder die sie selbst erlebt haben. Mir fiel eine Geschichte aus meinem Heimatort ein, die allerdings schon über zwanzig Jahre zurückliegt.

Die ortsansässige Zeitung berichtete über einen Unfall.

Eine Frau war mit ihrem Auto in ein Reisebüro geraten und hatte die Schaufensterscheibe sowie einiges der Inneneinrichtung dabei zerstört.

Dies ist eine ganz normale Zeitungsmeldung, doch die Frau behauptete, sie sei deswegen in das Reisebüro gefahren, weil sie sich über einen Hund erschrocken habe, der das ihr entgegenkommende Auto gefahren habe.

Die Frau ging nicht von ihrer Aussage ab, dass es genauso passiert war.

Man kann sich denken, dass diese Meldung in aller Munde war und sich viele eine Meinung über die Frau gebildet hatten. Man sprach davon, dass dies eine dumme Ausrede gewesen sei oder dass die Frau Halluzinationen gehabt hätte. Zumindest bestätigte man ihr eine „rege Fantasie“. 

Die Verunfallte ließ sich aber von ihrer Darstellung nicht abbringen.

Der Fall kam vors Gericht.
Die Frau wurde schuldig gesprochen und ihre Versicherung musste den Schaden begleichen.

Jeder war davon überzeugt, dass die Frau nur nicht zugeben wollte, dass sie die Verursacherin des Unfalls gewesen sei, um in der Autohaftpflichtversicherung nicht hochgestuft zu werden.

Ein bis zwei Wochen nach der Zeitungsmeldung über die Urteilsverkündung passierte etwas, womit niemand gerechnet hatte.

Eine Person meldete sich bei der Polizei.
Diese kam aus England und hatte vor einigen Wochen Verwandte besucht.

In England fahren die Autos auf der linken Straßenseite und haben das Lenkrad deswegen auf der rechten Seite.
Der Engländer, der zu Besuch war, hatte auch seinen Hund, einen Labrador, dabei gehabt.
Dieser saß immer gerne neben seinem Herrchen beim Autofahren auf dem Beifahrersitz, der sich auf der linken Seite befindet.

Nun erscheint die Situation völlig anders.

Die Verunfallte fährt durch die Innenstadt und ihr kommt ein Auto entgegen, auf dessen „Fahrerseite“ – links – ein großer Hund sitzt.
Sie sieht das und ist für einen kleinen Moment irritiert und abgelenkt.
In diesem Moment hat sie die Kontrolle über ihr Auto verloren.

Wer denkt in so einer Schrecksekunde daran, dass einem ein Auto aus England entgegenkommt!

Manchmal passieren kuriose Dinge, die sich auf eine ganz „einfache“ Weise lösen.

In Schortens, Kreis Friesland, ist einer Krankenschwester in einem Impfzentrum ein Missgeschick passiert. Ihr waren Impfampullen hingefallen, woraufhin sie nur Kochsalzlösung aufgezogen hatte, damit sie keinen Ärger bekommt.
Wirklich?

Nun kommt etwas ans Tageslicht, was man erst nicht bemerkt hatte.

Laut Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft soll die Frau in großen Mengen Kochsalzlösung verimpft oder als Impfdosis vorbereitet haben. Man spricht von etwa 8500 Dosen, die die Krankenschwester verschwinden lassen hatte. Anstatt das VakzinImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. „Comirnaty“ von BioNTech/Pfizer zu verimpfen oder diese vorzubereiten für Kollegen, hat sie die Ampullen mit dem ImpfstoffImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. lautlos verschwinden lassen.

Die Vorgehensweise mit dem Impfstoff ist folgendermaßen.
Eine Spritze wird mit 1,5 Millilitern Kochsalzlösung aufgezogen.
Die Kochsalzlösung ist absolut harmlos und findet auch in vielen InfusionenInfusion Einführung teilweise größerer Flüssigkeitsmengen, zumeist Medikamente, in den Organismus, besonders in eine Blutader, umgangssprachlich auch „Tropf” genannt Anwendung.
Aus einer Ampulle mit ImpfmittelImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. werden nun mit dieser vorbereiteten Spritze 0,3 Milliliter entnommen.
In der Spritze vermengt sich nun die Kochsalzlösung mit dem eigentlichen Impfmittel.
In einer Impfstoffampulle sind fünf Dosen enthalten, was bei 8500 Dosen etwas mehr als 1700 Ampullen entspricht.
Der „Stoff‘, der das Immunsystem anregt, ist übrigens in einer impffertigen Spritze nur zu 30 Mikrogramm enthalten, alles andere sind Träger‑ und Konservierungsstoffe.

Ans Licht gekommen war die ganze perfide Sache erst wesentlich später.

Es war aufgefallen, dass neben der Krankenschwester eine zerstörte Ampulle lag. Auf die Frage des Leiters des Impfzentrums hatte sie geantwortet, diese sei ihr hingefallen und aus Scham habe sie sich nicht getraut, etwas zu sagen.
Daraufhin hatte man mögliche Kandidaten und noch einige mehr, die potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren nur die Kochsalzlösung bekommen hatten, wieder ins Impfzentrum geladen und ihnen „echten“ Impfstoff verabreicht.

Etwas später stellte sich allerdings heraus, dass der Krankenschwester dies nicht nur einmal passiert war, sondern laufend.
Dies berichteten ihre Kollegen. Angeblich wäre sie zu unbeholfen und zu nervös, wenn sie unter Druck stünde, hatte die Krankenschwester zu ihrer Verteidigung gesagt.

Aufgefallen war es einem Arzt, der eine kaputte Ampulle auf dem Fußboden gesehen hatte und sie zur Rede stellte.
Sie war auch deswegen aus dem Impfzentrum entlassen worden.
Später äußerten sich Kollegen, dass ihr dies aus „Schusseligkeit“ – friesisch für „Unbeholfenheit“ oder „Ungeschicktheit“ – öfter passiert sei. Aus falscher Kollegialität und falscher Loyalität ihr gegenüber, hatte niemand erstmal etwas gesagt.

Laut des ehemaligen Arbeitgebers habe sich herausgestellt, dass es sich bei der Krankenschwester um eine vehemente Impfgegnerin gehandelt habe. Diese hatte sich in das Impfzentrum in Schortens eingeschmuggelt, um im großen Stil Impfdosen zu vernichten.

Ihr perfiden und perverses „Spiel“ war erst nicht aufgefallen.

Sie hatte sich dahingehend verteidigt, dass Impfmittel schädlich seien und sie aus „reiner Menschlichkeit“ nur eine harmlose Kochsalzlösung aufgezogen habe.
Sie brüstete sich damit, Leben gerettet zu haben. Zudem habe sie verhindert, dass Impfwilligen MikrochipsMikrochips Kleine, flache, rechteckige Plättchen aus einem Halbleitermaterial, meist Silizium, mit darauf aufgebrachten, integrierten Schaltkreisen implantiert worden wären.

Es geht gar nicht um die circa 132 000 – 8500 Dosen ⅹ 15,50 Euro pro Dosis – Euro, die sie in ihrem Wahn vernichtet hatte.
Es geht darum, dass etwa 8.500 anscheinend Geimpfte kein Vakzin bekommen haben.
Diese Menschen haben geglaubt, dass sie nun keine Angst mehr oder weniger Angst vor Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. haben müssten und wurden vorsätzlich getäuscht.

Der ehemalige Arbeitgeber hat sich die Einsatzpläne der Krankenschwester angeschaut und die an den Tagen wahrscheinlich „falsch“ Geimpften wieder eingeladen, zur „echten“ ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert..
Auch wenn das Impfzentrum die potenziell Betroffenen wieder einbestellt hatte und diese auch ihre „echten“ Impfdosen bekommen haben, bleibt der bittere Nachgeschmack, dass viele, die sich dort haben impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. ließen, nicht sicher sein können, was sie wirklich gespritzt bekamen.
Angenommen, die zweite Impfung wäre nur ein harmloses „PlaceboPlacebos Placebos sind Pseudo-Medikamente, die echten Medikamenten in Aussehen und Geschmack gleichen, ohne deren Wirkstoffe zu enthalten. Placebos werden bei Studien zur Wirksamkeit von Medikamenten in sog. Blindstudien verabreicht, um zu prüfen, ob das Medikament, das Wirkstoffe enthält, auch wirklich wirkt.“ gewesen, wäre bei vielen damit geimpften nicht die vollständige Immunisierung abgeschlossen. Sie wären weiterhin anfällig gegen CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann..
Ob dort Geimpfte und auch nochmals einbestellte wirklich vollständig immun gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. sind, kann nur anhand eines AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe-Tests geprüft werden.

Erschwerend kommt dazu, dass die Krankenschwester sich dem Impfzentrum, ihrem ehemaligen Arbeitgeber sowie der Polizei und der Staatsanwaltschaft absolut unkooperativ gegenüber zeigt.
Sie sagt nichts zu dem, was den Fall aufklären könnte, sondern fantasiert über angeblich tödliche Impfschäden und über Mikrochips, die mit der Impfung in den Körper eingebracht würden, und vielem ähnlichen verschwörungstheoretischen Unsinn mehr.
Sie stellt sich als Heldin dar, die die Menschheit vor Unheil bewahrt habe.

Man muss bedenken, dass Menschen trotz „Impfung“ an Covid erkrankt und möglicherweise daran verstorben sind, weil jemand ihnen das Impfmittel nur vorgetäuscht hatte und sie so keine Widerstandskräfte gegen die potenziell tödliche Krankheit hatten.

Menschen fahrlässig geschadet und ihnen noch viel mehr angetan zu haben, darf sich die Impfgegnerin nun „anziehen“.

Ob sie ein Gewissen hat, darf bezweifelt werden.

Nachtrag:

In Diskussionen, warum dies erst nicht aufgefallen war, wurde viel gestritten und gemutmaßt.
Ich habe meine Fantasie spielen lassen und mir Szenarien ausgemalt, wie ich vertuscht hätte, dass es niemanden aufgefallen wäre.

Wenn die Impfgegnerin alleine die Spritzen vorbereitet hätte, wäre die Sache ganz einfach gewesen.
Sie schreibt die Chargennummer der Ampullen für das Notieren im Impfausweis auf und steckt die Ampullen in die Tasche und entsorgt sie regelmäßig.
Sie zieht statt 1,5 Milliliter einfach 1,8 Milliliter Kochsalzlösung auf, weil in der Spritze soviel beim Impfen injiziert wird.

Wenn mehrere Personen die Spritzen vorbereitet hätten, wäre die Sache auch möglich gewesen.
Die Impfgegnerin tut nur so, als ob sie aus den Ampullen etwas entnimmt und entsorgt den Inhalt.
Alternativ nimmt sie die erste Ampulle jedes Mal und tut nur so, als ob sie etwas entnimmt.
Die anderen Ampullen steckt sie sich ein und entsorgt diese regelmäßig.

Man sieht, dass es Möglichkeiten gibt, andere zu täuschen.



Die CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und andere, auch sich „QuerdenkerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen.“ nennende Möchtegern-Revolutionäre haben ein schlechtes Gewissen.
Sie befürchten, dass sie ihr Lieblingsnetzwerk „Telegram“ bald nicht mehr erreichen könnten.


Wie es immer bei dieser Gruppierung ist, benötigen Sie keine Beweise für ihre „HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse“, sondern es reicht, sie auszusprechen oder sie zu formulieren, und diese wird auf wundersame Weise zur „Wahrheit“.

Telegram ist ein sogenannter Messenger-Dienst, so ähnlich wie „WhatsApp“. Dort funktioniert vieles ähnlich. Es gibt neben themen‑, sach‑ und ortsbezogene Gruppen auch viele andere, in denen man sich austauschen kann.

Der Grund, weswegen Covidioten, aber auch rechte und linke, teilweise radikale, Personen dort Mitglied sind, ist der, dass Telegram nichts filtert und auch nichts löscht.
Dort kann man ungehindert alles schreiben, auch wenn es gegen die „guten Sitten“ oder gegen Gesetze verstößt.
In Covidioten-Kreisen und bei Radikalen gilt Telegram als „wichtigstes Organ des Widerstands“, wobei Widerstand in Bezug auf die verschiedensten Weltansichten ein relativ weitläufiger Begriff ist.
Es geht von der Unzufriedenheit mancher Leute bis zum offen deklarierten Kampf radikaler und extremistischer Gruppen. 

Telegram bereitet durch den eigenen „Laissez-Faire-StilLaissez-Faire „Laissez-faire” bedeutet so viel wie „machen lassen”. Der Laissez-Faire-Stil ist dadurch geprägt, eine stark passive bzw. neutrale Rolle einzunehmen und sich mit jeglichem Eingreifen oder Einmischen zurückzuhalten.“ auch den Nährboden für viele Verschwörungstheorien. 

Covidioten tummeln sich dort, weil sie ungehindert ihre Fantasien , Fantastereien und realitätsverweigernden „HypothesenHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse“ sowie Hetzkampagnen gegen die sich selbst zusammenhalluzinierte „CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Diktatur“ verbreiten können.

Laut des Bundesministeriums für Justiz gibt es zwei anhängende Klagen gegen Telegram.
Diese beziehen sich auf das sogenannte „NetzdurchsetzungsgesetzNetzdurchsetzungsgesetz Das Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG) zielt darauf, Hasskriminalität, strafbare Falschnachrichten (Fake-News) und andere strafbare Inhalte auf den Plattformen sozialer Netzwerke (Facebook, Twitter u.v.m.) wirksamer zu bekämpfen.“.

Da Telegram auch deutsche Mitglieder hat und Telegram auch in Deutschland angeboten wird sowie verfügbar ist, muss es auf der Webseite oder in der AppApp Als App oder „Mobile App” wird eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte und mobile Betriebssysteme bezeichnet. Obwohl sich der Begriff App auf jegliche Art von Anwendungssoftware bezieht, wird er im deutschen Sprachraum oft mit Anwendungssoftware für Smartphones und Tablets gleichgesetzt. Möglichkeiten geben, Beiträge zu melden, die zum Beispiel gegen Gesetze verstoßen, diskriminieren und dergleichen mehr.
Dies hat Telegram bis dato nicht getan.
Genauso beanstandet das BfJBfJ Bundesministerium für Justiz, Bundesjustizministerium, dass für Deutschland kein Zustellungsbevollmächtigter – Kontaktperson für behördliche und ähnliche Anfragen – genannt wird.

Nun wird es kurios bei dem, was die Covidioten behaupten.

Die Mitglieder (sogenannte „UserUser Benutzer oder Mitglied von Webseiten, Foren oder (mobilen) Apps u.v.m.“) von Telegram behaupten, dass BfJ würde Maßnahmen ergreifen, um sie ans Aufrufen ihrer geliebten Webseite oder App zu hindern.
Dies solle angeblich durch das Blockieren der sogenannten IP-AdresseInternet-Protokoll-Adresse Eine Internet Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist eine Zahlenfolge, die es möglich macht, eine Verbindung zwischen Absender (etwa dem eigenen Computer) und einem Netzwerk herzustellen. Diese Netzwerke stellen in Deutschland unter anderem die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica u.a. bereit. Die IP-Adresse identifiziert die unterschiedlichen Endgeräte der Benutzer. der „User“ geschehen.

Wenn ein Endgerät – Handy, SmartphoneSmartphones Smartphones nennt man Mobiltelefone mit umfangreichen Computer-Funktionalitäten, wie Terminplaner, E‑Mail-Möglichkeiten u.v.m. Der Begriff dient der Abgrenzung von herkömmlichen Mobiltelefonen., Computer, Tablet et cetera – sich mit dem Internet verbinden möchte, bekommt dieses von dem Internetanbieter eine Internet-Protokoll-AdresseInternet-Protokoll-Adresse Eine Internet Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist eine Zahlenfolge, die es möglich macht, eine Verbindung zwischen Absender (etwa dem eigenen Computer) und einem Netzwerk herzustellen. Diese Netzwerke stellen in Deutschland unter anderem die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica u.a. bereit. Die IP-Adresse identifiziert die unterschiedlichen Endgeräte der Benutzer. – IP-Adresse – zugeteilt.
Diese ist dazu da, um im Internet identifizierbar und erreichbar zu sein.

Ruft ein Computer eine Webseite auf, teilt dieser – einfach gesagt – zum Beispiel dem Internetanbieter mit: „IP-Adresse 1.2.3.4 möchte die Webseite von www​.tagesschau​.de sehen“.
Der Internetanbieter schickt die Daten dann an das Gerät – in diesem Fall den Computer mit der IP-Adresse 1.2.3.4.

Wenn nun Internetbenutzer anhand der IP-Adresse identifiziert und gesperrt würden, wäre dies nicht wirklich schlimm.
Jedes Mal, wenn man sich neu mit dem Internet verbindet, bekommt man eine neue IP-Adresse zugewiesen.
Wenn Herr Meyer die 1.2.3.4 hätte und gesperrt würde, könnte er für diese Sitzung nicht mehr im Internet surfen.
Falls Herr Meyer die Internetverbindung beendet und sich später wieder einwählt, hat er beispielsweise die 5.6.7.8.
Ein anderer User, Herr Schmidt, bekäme zufälligerweise die 1.2.3.4 und wäre ausgesperrt.
Diese von Internetanbietern vergebene IP-AdressenInternet-Protokoll-Adresse Eine Internet Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist eine Zahlenfolge, die es möglich macht, eine Verbindung zwischen Absender (etwa dem eigenen Computer) und einem Netzwerk herzustellen. Diese Netzwerke stellen in Deutschland unter anderem die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica u.a. bereit. Die IP-Adresse identifiziert die unterschiedlichen Endgeräte der Benutzer. nennt man auch „dynamisch“.

Würde dieses Prinzip funktionieren, ohne dass jemand anderes in Mitleidenschaft gezogen würde, müsste jeder Internetbenutzer eine feste (statische) IP-Adresse haben, die er immer benutzt.

Ein Internetanbieter kann allerdings niemanden als Kunden kündigen oder hinauswerfen, nur weil er bestimmte Seiten anschaut.

Diese Blockade oder Sperre durch IP-Adressen – dynamisch oder statisch – könnte man allerdings einfach dadurch umgehen, indem man einen anderen Internetanbieter benutzt oder in ein Internet-Café ginge.

Die Sache mit der gesperrten IP-Adresse funktioniert aber aus eben beschriebenen Gründen nicht.
Sie wäre nebenbei bemerkt auch sehr aufwendig und zudem kostenintensiv.

Was die Covidioten meinen könnten, ist, dass das Bundesjustizministerium die Webseite von Telegram sperren könnte.
Diese hat eine feste (statische) IP-Adresse, da sie permanent erreichbar sein muss.

Eine Sperre gegen Telegram zu verhängen, ist aber laut Antwort einer Anfrage ans BfJ nicht geplant.

Die Covidioten vermischen hier die realen Vorkommnisse mit Mutmaßungen und eigenen Ängsten.

Auch im Netzdurchsetzungsgesetz ist so etwas nicht erwähnt. Kommunikationswebseiten , Foren, soziale Onlinenetze und ähnliche Webseiten, wie Telegram, Facebook, Twitter et cetera, müssen nicht-gesetzeskonforme Inhalte löschen, wenn sie diese bemerken oder darauf aufmerksam gemacht werden. 

Wenn eine Webseite zum Beispiel generell linksradikaleLinksradikalismus Linksradikalismus ist ein Sammelbegriff für verschiedene kommunistische und anarchistische Strömungen, die die Demokratie sowie den Rechtsstaat ablehnen und sie unter Einsatz von Gewalt zugunsten einer klassenlosen Gesellschaft ersetzen wollen. Propaganda mit Aufrufe zu Gewalt veröffentlichen würde, wäre allerdings die Strafverfolgungsbehörde zuständig und nicht das BfJ.
Diese Webseite wäre ja kein Forum, sondern würde sich permanent gesetzesbrecherisch verhalten.

Bei der angeblichen IP-Sperre von Telegram offenbaren die Covidioten lediglich ihre eigene Paranoia. 

Am kommenden Dienstag, den 10.8.2021, findet das Bund-Länder-Treffen zum weiteren Handeln bezüglich der CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. statt.
Diskutiert werden soll, wie es weitergeht, denn die vierte Welle wird leider kommen beziehungsweise hat schon begonnen.


Ein wichtiges Thema wird auch sein, wie damit umgegangen werden kann, wie in sensiblen Bereichen, zum Beispiel der Gastronomie oder der Veranstaltungswirtschaft, mit Öffnungen und diesbezüglichen Vorsichtsmaßnahmen umgegangen werden kann.

Uneinig sind sich die Ministerpräsidenten und Bundespolitiker beim Umgang mit vollständig geimpften Menschen.
Diesen wurden einige partiell entzogene Freiheiten wiedergegeben.

Die Frage ist, welche Ideen die Politiker im Koffer haben.
Nach außen gedrungen ist, dass die InzidenzInzidenz Die Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen es in einem Zeitraum von sieben Tagen auf 100 000 Personen gibt. nicht mehr die einzige Messlatte für Öffnungen oder Schließungen sein solle.
Man spricht schon über die (Intensiv‑) Bettenbelegung von Coronapatienten in Krankenhäusern und Kliniken.
Man versucht, den Kollaps bei stationär behandelten Menschen insbesondere im intensivmedizinischenIntensivmedizin Besonders auf Intensivstationen betriebener Einsatz aller zur Verfügung stehenden diagnostischen und therapeutischen Mittel zur Behebung eines akut lebensbedrohlichen Zustandes eines Patienten unter fortlaufender Kontrolle der wichtigsten Körperfunktionen unter anderem mit Apparaten und Maschinen Bereich zu verhindern.

Warum die Inzidenz – die Sieben-Tage-Auflistung von Neuinfizierten – plötzlich nicht mehr aussagekräftig sein soll, kann niemand wirklich beantworten, da diese zeigt, wie viele Menschen im Schnitt erkranken.
Es ist verständlich, dass man eine prekäre Lage vorbeugen muss, doch ob gerade die Bettenbelegung etwas über eine angezogene oder abfallende Pandemie-Lage aussagt, sei dahingestellt.

Nicht nur alte Menschen liegen lange auf der IntensivstationIntensivmedizin Besonders auf Intensivstationen betriebener Einsatz aller zur Verfügung stehenden diagnostischen und therapeutischen Mittel zur Behebung eines akut lebensbedrohlichen Zustandes eines Patienten unter fortlaufender Kontrolle der wichtigsten Körperfunktionen unter anderem mit Apparaten und Maschinen , vor allem, wenn sie künstlich beatmet werden müssen. Viele liegen sechs Wochen und länger im künstlichen KomaKünstliches Koma Langzeitnarkose, bei der ein Arzt den Patienten mittels medikamentöser Unterstützung und unter Überwachung von Herz und Kreislauf in ein Koma („Tiefschlaf”) versetzt..
Es ist nicht damit getan, die Erkrankten aus dem künstlichen Koma zu wecken, denn der Körper hat sich während dieser Phase von körperlichen Aktivitäten entwöhnt. Muskeln wurden nicht beansprucht und haben sich (etwas) zurückentwickelt.
Diese Personen müssen auch wieder (selbstständig) atmen lernen. Sie wurde ja maschinell beatmet.
Dazu kommt, dass sie wieder laufen lernen müssen.
Es ist beileibe nicht damit getan, an CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. erkrankte Menschen auf die Intensivstation zu bringen, sie möglicherweise ins künstliche Koma zu legen und zu warten, bis alles wieder in Ordnung ist.

Viele leiden auch am sogenannten Long-Covid-SyndromLong-Covid-Syndrom Das Long-Covid-Syndrom, auch „Long Covid”, Post-Covid-19 oder Post-COVID-Syndrom genannt, ist eine Langzeitfolge der Coronavirus-Krankheit (COVID-19), bei der Symptome, wie Abgeschlagenheit u.v.m., auch nach einer akuten, durchgestandenen Erkrankung weiterbestehen., was bedeutet, dass sie trotz durchgemachter Erkrankung immer noch mit Symptomen zu kämpfen haben, wie Abgeschlagenheit und vielem mehr.

Die Krankheit Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. ist nicht zu unterschätzen.

Unter den Politikern ist immer noch nicht klar, wie mit der Pandemie weiter umgegangen werden soll.
Nichtssagende Phrasen wie dass die Geimpften „sauer“ auf Nicht-Geimpfte seien oder dass der Druck durch den geimpften Teil der Bevölkerung enorm zunehmen werde, ist reines Wunschdenken und zeugt von der Hände-in-den-Schoß-legen-Mentalität vieler Politiker.
Ebenso sollten Sprüche wie, dass es für die sogenannte 3G-Gruppe3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Öffnungen u.v.m. – geimpft, genesen, getestet – Vorteile geben solle, darüber hinwegtäuschen, dass man sich keine Gedanken gemacht hat, wie es weitergeht.

Wenig hilfreich sind auch Floskeln wie „Beschlussvorlagen“.
Darin wird gefordert, dass beschossen werden solle, dass dies und jenes passieren möge oder zu tun ist.
Eine dieser „Beschlussvorlagen“ beschäftigt sich mit dem Ende der kostenlosen Corona-Tests (sogenannte Bürger-Tests), definiert aber nicht, wann diese kostenpflichtig sein sollen, sondern nennt wörtlich den „X.Oktober 2021“.

Viele von den Politikern, die Entscheidungen fällen sollen, wissen nicht, was sie tun und reden.

In diesem Zusammenhang fällt mir Karin Maag aus Stuttgart ein.
Sie ist Mitglied im Gesundheitsausschuss und sagte bei einer Fragestunde, dass Menschen mit multiresistenten Bakterien – „Klinik-Bakterien“ – nach kurzer Zeit davon geheilt aus dem Krankenhaus entlassen würden.
Dies ist nicht der Fall, hört sich aber „schön“ an. Vor allem zeugt so etwas davon, dass man keine Ahnung hat.

Wie gegen die vierte Welle vorgegangen werden soll, wurde von keinem der potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren an der Konferenz Teilnehmenden gesagt.
Jeder warten wohl auf den „Geistesblitz“ der anderen.

Man kann davon ausgehen, dass bei der Bund-Länder-Konferenz viel geredet, aber nichts entschieden wird.

Von der politisch rechten Seite und vonseiten der sogenannten „ReichsbürgerReichsbürger Reichsbürger erkennen die Existenz der Bundesrepublik Deutschland als legitimen und souveränen Staat nicht an und lehnen folglich dessen Rechtsordnung ab. Die Reichsbürger glauben, dass das „Deutsche Reich” („Weimarer Republik” oder das „Heilige Römische Reich Deutscher Nation”) weiterbesteht.“ wird behauptet, dass Deutschland kein freies Land, sondern (immer noch) von den USAUSA „Vereinigte Staaten von Amerika”, „United States of America” besetzt sei.
Gibt es keinen Friedensvertrag?

Einen Friedensvertrag, wie ihn sich die Reichsbürger vorstellen, gibt es tatsächlich nicht.

Der Vertrag heißt nämlich nicht „Friedensvertrag“, sondern „Zwei-plus-Vier-Vertrag“.

Es geht um das Verhältnis der beiden (ehemaligen) deutschen Staaten und den vier Alliierten.
Der Vertrag entstand zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten beziehungsweise des Beitritts der damaligen DDR zur Bundesrepublik gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes.

Im „Zwei-plus-Vier-Vertrag“ vom 12.9.1990 steht, dass (das wiedervereinte) Deutschland eigenständig über alle Gesetze bestimmen könne.
Auch ist dort explizit zu lesen, dass die ehemaligen Besatzungsmächte – Frankreich, Großbritannien, die USA und die Sowjetunion – keinen Einfluss auf die Entscheidung der Bundesrepublik (mehr) haben.

Das vereinte Deutschland hat (demgemäß) volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten.

Artikel 7 des „Zwei-plus-Vier-Vertrags“

Laut Wissenschaftlichem Dienst der Bundesrepublik Deutschland war und ist kein expliziter Friedensvertrag nötig, da alle Teilnehmer und Unterzeichner des „Zwei-plus-Vier-Vertrags“ uneingeschränkt die Selbstständigkeit (des wiedervereinten) Deutschlands anerkennen.

Mit der Wiedergewinnung der vollen Souveränität und der Anerkennung (auch der Ostgrenze) Deutschlands war kein gesonderter Friedensvertrag mehr nötig. Daher wurde auf den Abschluss eines als „Friedensvertrag“’benannten Abkommens einvernehmlich verzichtet. Der Zwei-plus-Vier-Vertrag ersetzt einen Friedensvertrag.

Zitat, Wissenschaftlicher Dienst der Bundesrepublik Deutschland

Sogenannte „Reichsbürger“ berufen sich immer gerne auch auf das „Besatzungsstatut“.

Das Besatzungsstatut trat am 21.9.1949 in Kraft, also einen Tag nach der Gründung der ersten Nachkriegsregierung unter Konrad Adenauer.

Dieses regelt die Beziehungen zwischen Deutschland und den Besatzern (beziehungsweise Alliierten).
So wurde darin festgehalten, dass es ein Mitsprache‑ und Entscheidungsrecht zum Grundgesetz oder in Fragen der Abrüstung gab.
Das „Besatzungsstatut“ war aber von Vorneherein befristet.

Es fiel am 22.11.1949 mit der Unterzeichnung des „Petersberger Abkommens“.

Dieses erlaubte der Bundesrepublik, konsularische und diplomatische Beziehungen zu anderen Staaten aufzunehmen und zu halten.
Auch durfte nun internationalen Organisationen beigetreten werden, wie zum Beispiel dem Europa-Rat.
So wurden auch Produktions‑ und Export‑ sowie Importbeschränkungen beim Schiffsbau und in der Stahlindustrie gelockert.
Die Bundesregierung verpflichtete sich, der RuhrbehördeInternationale Ruhrbehörde Die Internationale Ruhrbehörde aus Regierungsvertretern der Besatzungsmächte, der Beneluxstaaten und später der Bundesrepublik Deutschlande (durch die „Alliierte Hohe Kommission” vertreten) kontrollierte die Kohle‑, Koks- und Stahlproduktion des Ruhrgebiets und setzte Verbrauchs‑, Exportquoten und ‑preise fest. beizutreten, nicht wieder aufzurüsten und ihre demokratische Ordnung zu schützen.
Mit dem „Petersberger Abkommen“ erstrebte man eine entscheidende Wende, die Freiheiten und Zuständigkeiten der Bundesrepublik zu erweitern und sie schrittweise in die Europäische Gemeinschaft zu integrieren.

Der „Deutschlandvertrag“, auch „Bonner Konvention“ genannt, wurde zwischen der Bundesrepublik und den drei Alliierten Frankreich, Großbritannien und den USA am 26.5.1952 geschlossen.

Gegenstand des „Deutschlandvertrags“ war die Wiederherstellung der deutschen Souveränität und die Normalisierung des völkerrechtlichen Status Deutschlands.
Er löste das Besatzungsstatut von 1949 ab.

Die „Pariser Verträge“ vom 5.5.1955 beendeten das „Besatzungsstatut“ endgültig. 

Sie regelten bis zur explizit festgeschriebenen Wiedervereinigung der beiden Staaten auf deutschem Boden die innere und äußere Souveränität der Bundesrepublik Deutschland. Sie ebneten ebenso den Weg für die Aufnahme in die NATONATO Nordatlantisches Verteidigungsbündnis, „North Atlantic Treaty Organization” (Nordatlantische Vertragsorganisation). Zudem wird der Aufenthalt ausländischer Streitkräfte (NATO-Mitglieder wie die USA, Kanada, Belgien, die Niederlande, Norwegen, Dänemark, Frankreich und Großbritannien) in der Bundesrepublik Deutschland festgelegt. 

Was die Reichsbürger darstellen, stimmt (wie immer) also nicht.

Es gibt keinen Friedensvertrag, der ausdrücklich „Friedensvertrag“ heißt, doch gibt es viele Verträge, die Frieden deklarieren und definieren.
Der „Zwei-plus-Vier-Vertrag“ wird bezeugt, dass von Deutschland keine Aggressivität ausgeht.
Es wird darin auch „Frieden“ geschlossen.
Man kann auch lesen, dass kein expliziter „Friedensvertrag“ mehr nötig ist.

Die Reichsbürger kennen sich mit Geschichte eindeutig nicht aus.

Momentan ist die sogenannte „Delta-Variante“ des CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. bei drei Viertel der Infizierten in Deutschland nachgewiesen worden. Diese MutationMutation Als Mutation wird in der Biologie eine (spontan) auftretende, dauerhafte Veränderung des Erbgutes bezeichnet. Die Veränderung betrifft zunächst das Erbgut nur einer Zelle, wird aber an deren Tochterzellen weitergegeben.  Sind die mutierten Zellen – sog. „Mutanten” – Keimzellen, so kann die Veränderung an die Nachkommen vererbt werden. ist ansteckender als andere.


CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., Impfgegner und (andere) Verschwörungstheoretiker machen sich die Ungewissheit und Ängste vieler Menschen zunutze und stellen krude „Theorien“ in Bezug auf die Delta-Variante auf.

Es ist nicht wirklich etwas Neues, was sie behaupten, doch die Vehemenz, mit der diese Gruppierungen ihren pseudo-wissenschaftlichenPseudowissenschaften Eine Pseudowissenschaft ist keine anerkannte Wissenschaft, die sich aber selbst den Anstrich verleiht, sie wäre eine. Unsinn und ihre Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten veröffentlichen, ist schon erstaunlich.

So behaupten sie, dass Ungeimpfte besser gegen das Coronavirus geschützt wären als (vollständig) Geimpfte.

Wenn jemand einen ImpfstoffImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. (gegen eine Krankheit) bekommt, bildet das Immunsystem gegen die Krankheitserreger AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe und AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert..
Mittels der Antikörper kann das Immunsystem gegen die Krankheitserreger agieren, falls sich die geimpfte Person infizieren sollte.
Der Geimpfte kann sich nicht anstecken und kann folglich die Krankheit nicht bekommen.

Die momentanen ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. gegen das Coronavirus decken alle bekannten Varianten oder MutantenMutation Als Mutation wird in der Biologie eine (spontan) auftretende, dauerhafte Veränderung des Erbgutes bezeichnet. Die Veränderung betrifft zunächst das Erbgut nur einer Zelle, wird aber an deren Tochterzellen weitergegeben.  Sind die mutierten Zellen – sog. „Mutanten” – Keimzellen, so kann die Veränderung an die Nachkommen vererbt werden. (MutationenMutation Als Mutation wird in der Biologie eine (spontan) auftretende, dauerhafte Veränderung des Erbgutes bezeichnet. Die Veränderung betrifft zunächst das Erbgut nur einer Zelle, wird aber an deren Tochterzellen weitergegeben.  Sind die mutierten Zellen – sog. „Mutanten” – Keimzellen, so kann die Veränderung an die Nachkommen vererbt werden.) des Virus ab. Dies hängt damit zusammen, dass das sogenannte Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen., mit dem das Virus Zellen befällt, das gleiche ist.

Sollte eine geimpfte Person mit dem Coronavirus in Berührung kommen, erkennt das Immunsystem das Spike-Protein und „erinnert“ sich, wie es das Virus bekämpfen kann.
Es werden Antikörper gebildet. Dies „verkleben“ die Andockstellen des Spike-Proteins, und sorgen so dafür, dass das Virus keine Zellen befallen kann. Zudem fressen sogenannte „FresszellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen.“ die eingefallenen Viren auf.
Dies ist eine einfache Darstellung, wie das Immunsystem eines Geimpften reagiert und funktioniert.

Die Argumentation der Covidioten und Impfgegner hat nur den Zweck, Menschen zu verunsichern und davon abzuhalten, sich impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. zu lassen.

Dass sie dabei Personen potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren so gefährden, dass sie an Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. sterben können, ist ihnen egal.

Hauptsache, sie können sich profilieren!


Vor einigen Tagen wurde eine Statistik bezüglich der Zahlen von Verstorbenen veröffentlicht. Dort ist auch vermerkt, wie viele Menschen an Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. gestorben sind. Die Statistik passt den CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. nicht, da sie zeigt, dass mehr Menschen gestorben sind.

Um für ihre Verharmlosung, wie sie es schon vor Beginn der CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. machten, müssen sie sich etwas einfallen lassen, denn die Zahlen belegen eindeutig, dass die sogenannte Übersterblichkeit eingetroffen ist.

Die Sterblichkeit sagt aus, wie viele Personen auf die erfassten Personen verstorben sind. Meist wird dies ins Verhältnis zu 100 000 Personen berechnet.
Übersterblichkeit besteht, wenn in vergleichbaren Zeiträumen mehr verstorben sind.
Untersterblichkeit besteht, wenn in vergleichbaren Zeiträumen weniger verstorben sind.

Auf 100 000 Verstorbene kamen 50 Personen mehr, die kausalkausal Ursächlich, wegen einer bestimmten Ursache an CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. oder dessen Folgen verstorben sind.
Diese zu beklagenden fünfzig Personen kommen aber zu den „anderen“ Verstorbenen hinzu.
Theoretisch also die Anzahl der „nicht an Covid Verstorbenen“ + 50 „an Covid Verstorbene“.
Daran gibt es eigentlich nichts zu deuteln.

Das sollte man meinen!

Die Covidioten stellen es anders dar.

Sie erkennen ja nicht an, dass es die Corona-Pandemie überhaupt gibt.
Wenn sie es tun, dann ist Covid in ihren engen Gedanken nur eine starke ErkältungGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun., wobei sie bei „Erkältung“ und „Grippe“ keinen Unterschied machen.
Dies zeigt, dass sie keine Ahnung von dem haben, worüber sie reden.

Bei ihnen sind die 50 kausal „an Covid Verstorbenen“ nur „mit Covid“, „eines natürlichen Todes“ oder „durch etwas anderes“ Verstorbene, was sehr tief blicken lässt.

Zudem erkennen sie nicht an, dass die an Covid Verstorbenen zu den anderen hinzuaddiert werden müssen.

Sie relativieren wieder mit ihren dumm-dämlichen Argumenten, dass alles nicht so schlimm sei.

Sie relativieren und fantasieren sich pseudo-mathematische Definitionen zusammen, die weder Hand noch Fuß haben und berechnen irgendeinen Quatsch, den nur sie „verstehen“ und sagen dann, dass alles nicht schlimm sei. 

Sie behaupten sowieso, dass es Covid nicht gäbe. Also können auch keine Menschen daran verstorben sein. 

Folglich gibt es auch keine Übersterblichkeit.

Die Covidioten verstehen nicht mal die Grundzüge von Mathematik.

In Sachen Menschlichkeit sind sie allerdings die größten Verlierer.

Laut eines Gutachtens der Polizei sollen die sogenannte „Stuttgarter Krawallnacht“ und viele andere ähnlich gelagerte Veranstaltungen ausgeartet sein wegen der Unzufriedenheit der Jugendlichen mit der pandemischen Lage und den dadurch bedingten Einschränkungen.


Wenn man nur die „Stuttgarter Krawallnacht“ ins Auge fasst oder einige gewalttätige Angriffe gegen die Polizei in jüngster Zeit, könnte man diesen Eindruck haben.
Dazu muss man aber sehr eng sitzende Scheuklappen aufgesetzt haben.

Es ist nicht erst während der CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. so gewesen, dass Jugendliche oder junge Erwachsenen bei dem Auftreten der Polizei aggressiv reagierten. 

Es ist der sinkende Respekt gegenüber der Polizei und anderen Ordnungskräften allgemein.

Kommt jemand in eine Kontrolle, ist diese laut der Person nicht gerechtfertigt.
Diese Personen sagt auch oft im Nachhinein, dass dies alles nur Schikane gewesen sei, mit dem klischeebehafteten Nachsatz, die Ordnungshüter hätten nichts zu tun gehabt oder sie machten zum Beispiel Geschwindigkeitskontrollen nur, damit sie das Staatssäckel füllen könnten.

Man kann Demonstrationen zum 1. Mai betrachten, die permanent in Chaos mit brennenden Mülltonnen oder brennenden Autos oder Barrikaden eskalieren.
Es sind Demonstrationen der AnarchistenAnarchie Anarchie (Herrschaftslosigkeit) ist ein theoretischer Zustand der Abwesenheit von Herrschaft sowie fehlender sozialer Normen, Hierarchien, Regeln und Ordnung. gegen das „schlimme Regime“, bei denen die Polizei ohne Grund angegriffen wird. LinksradikaleLinksradikalismus Linksradikalismus ist ein Sammelbegriff für verschiedene kommunistische und anarchistische Strömungen, die die Demokratie sowie den Rechtsstaat ablehnen und sie unter Einsatz von Gewalt zugunsten einer klassenlosen Gesellschaft ersetzen wollen. begleiten Umzüge und gehen plötzlich ohne Grund auf Ordnungshüter los.
Dies passiert nicht nur in Berlin oder in der Nähe der Hafenstraße Hamburgs.
Diese Gewalt geht auch nicht nur von der linken, politischen Seite aus, sondern auch von rechts.

Auch wenn die Gewaltexzesse momentan aufbrechen und sichtbar werden, brodelt es schon lange und es flammt auch immer wieder auf, nicht erst seit Kurzem.

Permanent werden Hierarchien und „Herrschaftsformen“ infrage gestellt.
„Die da oben“ sind Ziele von Aggression, weil sie sich gegen die Fun-GenerationFun-Generation Die Spaßgesellschaft, bei der Spaß zu haben das einzige primäre Ziel ist. Alles andere ist ihnen nicht so wichtig. ausspricht.
Die Fun-Generation hat nur einen Antrieb: den, Spaß zu haben.
Was keinen Spaß macht, will diese Generation nicht.
Respekt bedeutet ihnen nichts.

So kommt es auch zu Gewalt.

In Zeiten der Corona-Pandemie muss sich jeder einschränken, damit diese um die Welt grassierende Krankheit möglichst schnell eingedämmt wird. Dazu muss jeder notgedrungen Einschränkungen hinnehmen.
Man kann in gewisser Hinsicht noch verstehen, dass Jugendliche und junge Erwachsene rauswollen, doch falls es zu ausufernden Szenen kommt, müssen die Ordnungskräfte eingreifen.

Da der Spaß die höchste Priorität hat, agiert man gegen die, die einen diesen nehmen wollen.

Im Internet, besonders in den (un)sozialen Onlinenetzwerken, kursieren Beiträge über angeblich 600 während der Flutkatastrophe ertrunkener Kinder.
Auch ein privater Nachrichtensender soll darüber berichtet haben.



Ein Reporter berichtete vor einigen Tagen davon, dass ein ertrunkenes Kind angespült worden sei.
Es stand aber nie die Zahl 600 im Raum.

Auch sagte der Sprecher der Feuerwehr, der auch Mitglied im Organisationsstab bezüglich der Flutkatastrophe ist, dass vereinzelt Kinder, wie auch Erwachsene angespült worden seien, diese Zahl sei aber unter fünf.
Bestattungsunternehmen berichteten ebenso, dass es keine große Anzahl zu Schaden gekommener Kinder gab. 

In verschwörungstheoretischen Gruppen in (un)sozialen Onlinenetzwerken kursiert trotz besseren Wissen weiterhin die horrende Zahl von 600.

Wie kommen die Leute, die diese Zahl verbreiten, dazu?

Man muss wissen, dass viele davon der zum Himmel schreienden Verschwörungstheorie namens „QAnonQAnon QAnon ist eine Verschwörungstheorie, in der – einfach gesagt – behauptet wird, dass sogenannte „geheime Eliten” Kinder foltern und danach töten, damit sie aus deren Blut ein Mittel (Adrenochrom) gewinnen können, das ihnen die „ewige Jugend” bringt. Diese „geheimen Eliten” wollen angeblich die Weltherrschaft.“ angehören.
Bei „QAnon“ wird behauptet, dass es sogenannte „Eliten“ gebe. Diese setze sich aus hohen Politikern, Prominenten, Reichen und ähnlichen zusammen. Wer diese Personen sind, weiß niemand.
Diese planten – Wie sollte es auch anders sein? – die Weltherrschaft.
Die Weltherrschaft zu erlangen, ist keine Aufgabe von einigen Jahren. Sie muss von langer Hand vorbereitet werden.
Damit die „Elite“ möglichst lange lebt, werden von deren Handlagern Kinder gestohlen und in Kellern gefoltert. Aus dem Blut der gepeinigten Kinder wird dann eine Chemikalie beziehungsweise ein Nebenprodukt des menschlichen Stoffwechsels namens „AdrenochromQAnon QAnon ist eine Verschwörungstheorie, in der – einfach gesagt – behauptet wird, dass sogenannte „geheime Eliten” Kinder foltern und danach töten, damit sie aus deren Blut ein Mittel (Adrenochrom) gewinnen können, das ihnen die „ewige Jugend” bringt. Diese „geheimen Eliten” wollen angeblich die Weltherrschaft.“ gewonnen. Diese soll angeblich die „ewige Jugend“ bringen, was bedeutet, dass die „Elite“, die „Adrenochrom“ konsumiert, sehr lange lebt.
Der Widerspruch an der Sache ist, dass „Adrenochrom“ sehr billig auf synthetischem Weg hergestellt werden kann. Man kann diese Chemikalie auch, ohne lange zu suchen, legal im Internet bestellen und kaufen.
Anstatt sich billig „Adrenochrom“ legal zu besorgen, foltern die „Eliten“ aber Kinder, um es zu gewinnen.
Die mögliche „Sinnhaftigkeit“ dieses offensichtlichen Widerspruchs verstehen nur Anhänger von „QAnon“.

Da – wie oben beschrieben – viele Anhänger von „QAnon“ diese Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten von den 600 angeblich angeschwemmten Kleinkindern veröffentlichen und teilen, kann man von folgendem ausgehen.
Sie suchen immer einen Grund, ihre verworrenen Märchen erneut ins Spiel zu bringen, um angebliche „Beweise“ zu erbringen, dass sie doch recht haben.
Bei ihren Fake-News schwingt nämlich auch mit, dass wieder mal etwas vertuscht werden soll.
Deswegen können sie weiter ihren „Irrsinn“ zusammenspinnen.
Sie sagen, dass die 600 ertrunkenen Kinder in einer Turnhalle aufgebahrt seien, aber dies niemand wissen dürfe, also vertuscht werden solle.
Das passt genau in deren Verschwörungstheorie-Unfug wie immer, denn die „Eliten“ würden alles tun, damit niemand weiß, was sie angeblich insgeheim tun. 

Das Mittel, sich selbst zu rechtfertigen und dafür auch schlimme Katastrophen zu missbrauchen´, ist absolut pervers.

Heute war ich wieder im Krankenhaus, um einen Freund zu besuchen.
An der Einlasskontrolle war die studentische Hilfskraft tätig, die mir beim vorigen Mal eine seltsame Geschichte erzählt hatte. 

Sie hatte einen Oberarzt freundlich darauf hingewiesen, er möge bitte seinen Mund-Nasen-Schutz aufsetzen. Dieser hat sie etwas später vor anderen Ärzten vorgeführt.
Der Vorgesetzte der studentischen Hilfskraft hatte ihr allerdings Eskalation vorgeworfen und sie gerügt. 

„Sie sind doch der nette Herr“, begrüßte sie mich, „Die Sache, die ihnen voriges Mal erzählt habe, hat eine positive Wendung für mich genommen.“ 

Ich schaute sie fragend an und sie machte eine Geste, zu folgen: „Es kommt ja momentan kaum jemand. Das schafft mein Kollege alleine hin.“ Wir gingen ein paar Meter von ihrer Arbeitsstelle in die Nähe einer Sitzecke.
Dann berichtete sie mir. 

Noch am selben Tag kam eine Ärztin zu uns und brachte uns die Liste mit den genehmigten Besuchern.
Ich wunderte mich, dass sie mich so anstarrte. Ich dachte erst, das läge an mein grelles, pinkfarbenes T‑Shirt.
Auf mein Nachhaken, ob wir uns kennen, nickte sie leicht und bestätigte auch, dass sie auch vor dem Besprechungsraum gestanden habe, als der Oberarzt mich denunziert hatte.
Sie habe nichts gehört und hätte nichts mitbekommen von dem, was der Oberarzt oder ich gesagt hätten.
Dann war sie wieder schnell weg.
Aber jetzt kommt’s!
Am nächsten Tag war ich beim Stellvertreter meines Vorgesetzten, weil ich etwas benötigte. Er wollte wissen, was denn genau passiert sei. Schließlich habe sich der Oberarzt lauthals über mich bei meinem Vorgesetzten per Telefon beschwert.
Ich erklärte es ihm. Dann riefen wir bei der Ärztin an, die mir die Listen gebracht hatte.
Diese versuchte sich wieder herauszureden, sie habe nichts gehört.
Dann rief ich den Denunzianten direkt an. Er lachte arrogant und meinte, eine Entschuldigung meinerseits wäre wohl angebracht. Schließlich hätte ich ihn vor seinem Team lächerlich gemacht.
Das Telefon hatte ich übrigens wie bei der Ärztin auf laut geschaltet, damit mein Kollege mithören konnte.
Er schüttelte den Kopf. Ich bluffte und sagte dem Oberarzt, eine Zeugin hätte ausgesagt, dass er sehr laut und aggressiv gewesen sei und diese hätte sich beschwert, weil er keine Maske getragen hätte.
Bevor er den Hörer auflegte oder auf die Gabel schlug, meinte er in lautem Tonfall, ich solle keinen Keil in sein Team treiben. Ich sollte meine Lügen zugeben.
Mein Kollege rief unseren Vorgesetzten an und berichtete, was gerade passiert sei.
Dies passte ihm nicht und er ermahnte uns, die Sache zu vergessen.
Und man soll nicht meinen, unser Chef schickte mir einen Tag später eine Mail.
Er hatte mit der Ärztin gesprochen, die erst ausweichen wollte, dann aber sagte, ich wäre trotz lautem Getöse ruhig geblieben. Dann hatte er den Oberarzt angerufen und etwas klarzustellen und durfte sich dessen Hass einfangen. Der Oberarzt klatschte den Hörer auf und sagte ihn, das hätte ein Nachspiel. 

Das war eine gute Nachricht. 

Es zeigt, dass man mit Beharrlichkeit und Geradlinigkeit weiterkommt, auch wenn einem Steine in den Weg gelegt werden.

Allzu lange hat es nicht gedauert, bis Verschwörungstheoretiker sich zusammenhalluziniert haben, was der Auslöser der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen war.


Das Kuriosum dabei ist, dass es zwei „Erklärungen“ gibt und sich die, die sich das ausgedacht haben, nicht mal einig sind.

Auf einem Foto ist ein freigelegtes Rohr mit einem Durchmesser von knapp einem Meter zusehen. Nach der Umgebung zu urteilen, ist der Ort Erftstadt. Dies wurde auf Anfragen an die Stadtverwaltung bestätigt.
Dieses Rohr soll angeblich die Ursache sein, weswegen die Flutkatastrophe stattgefunden haben soll.

Die Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten-Verbreiter sagten, dass es sich bei dem Rohr um die unterirdische Umleitung eines Baches handeln sollte. Irgendwann habe sich der Bach den Weg nach draußen gesucht. Sie meinten mit einem Unterton, dass die Natur sich immer einen Weg suche. Und dies eben ihre Rache sei.

Wenn es so wäre, müsste dieses Rohr ja gebrochen sein, doch man sieht keinen zweiten Teil in der Nähe.
Laut Anfragen beim Katasteramt und dem Landratsamt handelt es sich um ein Abwasserohr, das durch die Unterspülung zerstört worden wäre.
Ein Kanalrohr, das einen Durchmesser von knapp einem Meter besitzt, kann nicht eine Flutkatastrophe von diesem verheerenden Ausmaß ausgelöst haben, wie geschehen.

Die andere Frage wäre, wie es dann zur Flutkatastrophe in anderen Städten gekommen wäre, unter anderem auch in Bayern, denn bis dahin wäre die Wirkung eines „sich selbst freigekämpften Baches“ nicht spürbar gewesen.

Da die Flutkatastrophe sehr verheerend war, ließen sich andere Verschwörungstheoretiker etwas „Neues Altes“ einfallen.

Wetter-Manipulation!

Das sogenannte HAARP-ProjektHAARP-Projekt Beim HAARP-Projekt wird die Ionosphäre, die sich ab einer Höhe von 60 Kilometer bis 200 Kilometer um die Erde erstreckt, untersucht. Das HAARP-Projekt ist immer wieder Ziel von Verschwörungstheorien, die es für Erdbeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüche verantwortlich machen. soll schuld sein.

Beim HAARP-Projekt wird die Ionosphäre, die sich ab einer Höhe von 60 Kilometer bis 200 Kilometer um die Erde erstreckt, untersucht.
Dafür werden RadiowellenRadiowellen Radiowellen sind elektromagnetische Wellen mit Frequenzen zwischen 10 kHz und 30 GHz, was einem Wellenlängenbereich von 30 km bis 1 cm entspricht. Man unterteilt sie in  Langwellen, Mittelwellen, Kurzwellen und Ultrakurzwellen. Aus dem Weltall gelangen Radiowellen verschiedener Herkunft zur Erde. benutzt, die alle zusammen genommen eine Leistung wie 3000 handelsübliche Haartrockner oder 200 Backöfen haben. Die Leistung ist also sehr gering.

Wetter entsteht allerdings in der Troposphäre, die viel weiter unten ist.

Das HAARP-Projekt wurde erst vom US-Militär betrieben. Seit 2015 ist es in der Hand der Universität von Alaska in Fairbanks.

Das US-Militär hatte herausgefunden, dass Radiowellen unter bestimmten Voraussetzungen an und von der Ionosphäre reflektiert werden.
So wäre es möglich, dass Funksignale eine größere Reichweite hätten.
Die diesbezügliche Forschung hat sich für das US-Militär allerdings nicht rentiert. 

Die Radiowellen, die ausgestrahlt werden, durchfließen die Troposphäre, in der das Wetter entsteht, ungehindert ohne eine Wirkung zu hinterlassen.
Sie können wegen ihrer sehr geringen Leistung weder Tief‑ noch Hochdruckgebiete beeinflussen, geschweige denn festhalten, bewegen, erzeugen oder auflösen.

Das Tief, das für die Flutkatastrophen verantwortlich war, stand laut „Deutschem Wetterdienst“ tagelang über der Ostsee und vorher über dem südlichen Frankreich. Dadurch bedingt hat es viel Feuchtigkeit (Wasser) aufgenommen.
Als es über die von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen abregnete, war es zudem von zwei Hochdruckgebieten umgeben, sodass es sich erst nicht wegbewegen konnte.

Dass die Anlagen, die im nordrhein-westfälischem Albersloh nahe Münster oder im mecklenburg-vorpommerschen Rostock stehen, angeblich „HAARP-Anlagen“ seien, behaupten die Verschwörungstheoretiker trotz erdrückender Beweise immer wieder und immer weiter.
Bei diesen Anlagen handelte es sich allerdings lediglich um Funkstationen.

Auch wenn Verschwörungstheoretiker ihre „Wahrheiten“ weiterspinnen, stimmen diese nicht. 

Und sie werden auch bei zig Wiederholungen nicht wahr.

Lügen bleiben Lügen.

Simone und Dennis hatten sich ein neues Besteck gekauft und waren sehr erfreut, dass sie ein Schnäppchen gemacht hatten, obwohl die Qualität sehr hoch war. Simone hatte Nicole ein Foto geschickt. Kurz darauf bekam Dennis eine Kurznachricht von ihr.

„Wie ist es eigentlich mit der Ess-Situation von Mama? Isst sie auch vernünftig? Wie viel wiegt sie momentan?“, las er auf seinem SmartphoneSmartphones Smartphones nennt man Mobiltelefone mit umfangreichen Computer-Funktionalitäten, wie Terminplaner, E‑Mail-Möglichkeiten u.v.m. Der Begriff dient der Abgrenzung von herkömmlichen Mobiltelefonen..
„Was ist eigentlich mit der Ess-Situation von Mama?“ las Dennis vor, „Isst sie auch vernünftig? Wie viel wiegt sie momentan?“ und äffte Nicoles Tonfall nach.

Simone schaute verblüfft auf Dennis Smartphone, das er ihr vors Gesicht gehalten hatte, las und schüttelte den Kopf.
Ihre Miene verfinsterte sich.
„Was für ein Problem hat sie eigentlich?“, fragte Simone, „Und wie kommt sie jetzt auf das Thema?“
„Besteck und Essen, was denn sonst!“, antwortete Dennis schief lächelnd, „Ich verstehe allerdings nicht, was dieser Schwachsinn gerade jetzt soll.“

Sie schaute sich beide fragend an.

„Ich ignoriere das jetzt einfach“, meinte Dennis, „Wenn ich jetzt antworten würde, gäbe es nur böses Blut.“
„Sie sollte es bei mir einmal erwähnen und ich werde sie fragen, ob sie noch alle auf dem Christbaum hat“, fügte Simone hinzu, „Sie kann in der Firma, in der sie arbeitet, gerne Helikopter-Nicole spielen aber nicht bei uns.“
„Vor allem erzählte sie uns ja beim letzten Besuch auch, ihr leiblicher Vater würde kaum etwas essen und wenn sie nicht darauf achten würde, würde er irgendwann zusammenbrechen“, sagte Dennis.
Simone nickte und schnaufte laut. Dann sagte sie: „Und Gudrun, isst ja angeblich auch nicht richtig.“

Gudrun ist eine weitläufige Verwandte.
Seitdem ihr Mann vor knapp 25 Jahren gestorben war, hat sie sich dem Alkohol hingegeben.
Regelmäßig muss sie sich ihren AszitesAszites Als Aszites oder „Bauchwassersucht” bezeichnet man die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Sie wird zum größten Teil durch alkoholbedingte Leberschäden verursacht. -Bauch punktieren lassen.
Da Gudrun oft „formbedingt“ nicht essen kann, wie sie immer sagt und dies explizit betont, unterstellte Nicole ihr ebenfalls, Magersuchtkrank zu sein, obwohl sie eine gewaltige Leibesfülle besitzt.

Beide schauten sich an und warteten insgeheim auf eine weitere Nachricht von Nicole, aber es kam nichts.

„Dass ihr pro forma geschrieben hatte, dass ich in Deiner Handtasche“ kein Abführmittel gefunden habe, hatte ich Dir erzählt?“ fragte Dennis.
„Ja, daraufhin hat sie ja geschrieben, dass ich das Mittel ja auch in der Hose versteckt haben könnte.“
„Was glaubt dieses Kind eigentlich?“

Genau in diesem Moment machte ein Geräusch darauf aufmerksam, dass Dennis wieder eine Nachricht erhalten hatte.

„Ich habe mir überlegt, dass Du noch mehr auf Mama achten musst. Die Gabel und Löffel von Eurem neuen Besteck sind kleiner. Mama isst dann noch weniger als jetzt schon“, stand auf dem Display zu lesen.

Beide schüttelten den Kopf.

„So ein Schwachsinn!“, kommentierte es Simone, „Als wenn ich zählen würde, wie viele volle Gabeln ich esse. Vielleicht können wir uns ja ein Lineal oder eine Briefwaage zur Kontrolle beim Essen mitnehmen, damit meine Portionen auf den Gabeln und Löffeln nicht noch kleiner und leichter werden.“
„Es ist ja auch selten, wenn Du etwas übrig lässt“, verstärkte Dennis ihr Argument.

Sie schauten sich fragend an.
„Ich kann verstehen, dass Nicole überfordert war, als die Sache mit Deinem Magendurchbruch passiert war“, begann Dennis, „Es muss ein ziemlicher Schock gewesen sein.“
„Natürlich, obwohl es mir wirklich mies ging, musste ich sie trösten, dass alles in Ordnung sei. Klar hatte sie einen Schock. So ein kleines Mädchen, das mit ansehen musste, wie ihre Mutter leidet und dann ins Krankenhaus mitgenommen wird.“
„Das sie dann ein Trauma entwickelt hat, ist verständlich“, antwortete Dennis, „aber ich komme nicht mit, weswegen sie auf MagersuchtMagersucht An Magersucht erkrankte Personen haben Angst davor, zuzunehmen oder zu dick zu sein. Daher schränken sie ihre Nahrungsaufnahme ein und nehmen immer weiter ab. Obwohl sie auffallend dünn sind, empfinden sie sich selbst als unförmig und dick. kommt. Irgendjemand muss ihre diesen Stuss doch erzählt haben. Darauf kommt man doch von alleine.“
Beide dachten nach und schwiegen kurz.

„Kannst Du Dich an Ihre Schulkameradin Vanessa erinnern?“, fragte Simone, „die hatten doch Magersucht. Zumindest wie Nicole es erzählt hat.“
„Richtig. Das ist doch, die, die fast immer gestanden hat, weil man beim Stehen mehr Kalorien verbrennt als beim Sitzen.“
„Genau die! Die hat beim Stehen immer gewippt, damit zusätzlich noch Kalorie verbrannt werden. Das ist doch den meisten auf den Geist gegangen, weswegen viele sie gemieden haben.“
„Ich erinnere mich an die geheimen Bilder, die Nicole von ihr gemacht hat. Die sah aus wie ein Skelett. Die hing ja nur noch so zusammen. Aber sie meinte ja, sie würde ein Topmodel werden.“
„Klar“, sagte Simone, „zumindest ist sie auf die Bretter gekommen, aber nicht die, die die Welt bedeuten, sondern die zur Psychiatrie hin. Von da an hat man von ihr nichts mehr gehört. Angeblich hätte ihr der Psycho-Onkel gesagt, sie solle alle Verbindungen abbrechen und auf eine andere Schule gehen.“
„Und Nicole hat sich reingehängt und ihr immer etwas zu essen mitgebracht, was sie abgelehnt hat.“
„Ja, ja, Nicole hat sich richtig reingehängt.“
„Aber auch das passt nicht. Das war erst knapp zehn, zwölf Jahre danach.“

Simone überlegte kurz und sagte: „Das hat sie bei mir auch gemacht, als ich aus dem Krankenhaus kam. Sie hat im Anfang ihre Pausenbrote von der Schule wieder mitgebracht und gesagt, ich solle es essen, um wieder richtig gesund zu werden. Ich fand das anfangs süß und sie war immer beleidigt, wenn ich die Pausenbrote nicht gegessen habe. Sie hat sogar geweint, wenn ich sie nicht gegessen habe. Irgendwann hatte ich sie davon überzeugt, dass sie auch etwas essen soll. Dann hat sie mir schon morgens vor der Schule Brote gemacht. Wenn sie wiederkam, hat sie immer gefragt, ob ich sie auch gegessen hätte. Im Anfang musste ich die immer essen, bevor sie zur Schule ging.“

„Das hat sich wiederholt bei Vanessa“, sagte Dennis, „Und wiederholt sich immer wieder. Bei ihrem leiblichen Vater, bei dir, bei Gudrun. Wir wissen gar nicht, wem sie noch eine Magersucht angehängt.“

Gestern war Armin Laschet, momentaner Kanzlerkandidat der CDUCDU Christlich Demokratische Union im „Sommer-Interviews“ beim ZDFZDF „Zweites Deutsches Fernsehen”, „Das Zweite”, „Das Zweite Programm”, „Das Zweite Fernsehprogramm” in der Reihe „Berlin direkt“.
Es ging nicht nur um die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, sondern auch um politische Themen.


Die erste Frage des Interviewers Theo Koll, war, warum Armin Laschet in einer Szene in einer überfluteten Stadt – Ahrweiler – zu sehen ist, wie er lacht.
Armin Laschet dachte erst einige Sekunden nach und wich damit aus, dass die Sache für ihn und die anderen, die zu sehen sind, erledigt sei.
Koll hakte nach, indem er sagte, die Betroffenen wüssten gerne, warum er während so einer schlimmen Situation gelacht hätte. Er meinte, der Beweggrund könnte auch Gemüter beruhigen.
Laschet antwortete lapidar, dass er das Thema mit seinen Parteikollegen besprochen habe und er dazu nichts (mehr) zu sagen habe. Auch habe er sich entschuldigt dafür und dies sei genug.
Er blieb einer Erklärung schuldig, indem er sich stur stellte.

Man hätte sagen können, dass man sehr angespannt gewesen wäre bezüglich der Flutkatastrophe und einfach das Bedürfnis, lachen zu wollen, dagewesen wäre.
Er hätte auch sagen können, dass jemand eine kuriose Situation angesprochen hätte, doch er versucht lieber zu blocken und lässt Raum für Spekulationen, die nach hinten losgehen können.

Es ging auch um die CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Krise.
Die Fallzahlen der täglichen Neuinfektionen steigen wieder.
Einige Politiker erwähnten, dass es möglich wäre, eine Impfpflicht anzuordnen.
Egal, wie der Interviewer es anstellte, Laschet redete um den heißen Brei herum. Er sei eine Findungsphase, meinte er und legte sich trotz mehrmaliger Aufforderung Kolls nicht fest.

So ging es die ganze Zeit.

Theo Koll stellte konkrete Frage zum Zeitgeschehen und zu Lösungen.
Armin Laschet legte sich generell nicht fest. Er verwies darauf, dass die Lage von Ereignissen immer wieder neu bewertet werden müsste und das nichts im Prinzip feststehe wegen stetiger Veränderung.
Er erzählte etwas zum Umweltschutz, lenkte auf andere Parteien ab, die in dieser Thematik langsam reagierten. So relativiert er das langsame Reagieren der eigenen Partei auf die Klimaproblematik.

Zum Thema Misstrauensvotum in Thüringen wich er in dumm-dreisten Ausreden aus.
Es ging darum, dass die AfDAfD Alternative für Deutschland-Fraktion unter Höcke ein MisstrauensvotumMisstrauensvotum Als Misstrauensvotum wird in einem parlamentarischen Regierungssystem ein mehrheitlicher Parlamentsbeschluss bezeichnet, der die Regierung, den Regierungschef oder einen bestimmten Minister absetzt, wenn die Verfassung diese Möglichkeit vorsieht. gegen Ministerpräsident Ramelow gestellt hatte. Die CDU hatte sich enthalten.
Laschets Ausrede war, die CDU ließe sich auf die AfD nicht ein und hätte deswegen nicht mit abgestimmt.
Wenn der AfD keinen Spielraum geben wollte, wie Laschet sagte, hätte man gegen die AfD stimmen können, um ihr zu zeigen, dass man gegen solche „Machtspielchen“ ist.

Das ganze Interview verlief immer in der gleichen Struktur.

Theo Koll schnitt ein Thema an und hoffte, dass Laschet außer allgemeinem Blablabla Stellung bezöge, doch nicht nur er, sondern auch die Zuschauer wurden enttäuscht.

Warum er sich für das Interview bedankt hat, weiß man nicht.

Er hat es wohl nur aus Höflichkeit getan.

1 2 3 15

Gedanken