Von gestern Abend bis heute in den frühen Morgenstunden funktionierten das soziale Online-Netzwerk Facebook sowie angegliederte Dienste nicht.
Laut eines Sprechers sei die Störung nun behoben worden. Einige Großrechner hatten anscheinend nicht richtig funktioniert.

Ungefähr 3,5 milliarden Benutzer weltweit hätten laut Facebook stundenlang keine Möglichkeit gehabt zu kommunizieren. 

Für die meisten aus der „Generation Internet“ und der „Generation Doof“ wird wohl in diesen paar Stunden eine Welt zusammengebrochen sein.
Sie konnten in pawlowscher Manier nicht mehr reflexartig Beiträge, PostingsPostings Unter Postings (kurz: „Post”) versteht man geschriebene Beiträge (Nachrichten, Artikel, Fragen, Antworten, Kommentare u.ä.), in sozialen Online-Netzwerken, Internetforen oder Internet-Tagebüchern (Weblogs) und vieles mehr likenLiken Das sogenannte „Liken” ist das Klicken von „Gefällt mir” (Englisch: „I like it”), eines Herzchens oder einem erhobenem Daumen unter einem Beitrag, Foto und ähnlichem, wenn einem dieser gefällt. oder mit anderen Personen interagieren.

Töchter, die sich ihre Mütter so erzogen haben, dass sie sich in regelmäßigen Abständen bei ihnen melden, damit sie sich zumindest vordergründig keine Sorgen machen müssen, konnten ihren Kontrollzwang nicht ausleben.

Die „Generation Internet“ und „Generation Doof“ versuchte erst auszuweichen, als WhatsApp nicht funktionierte, merkte aber irgendwann, dass der (Facebook‑)Messenger auch seinen Dienst verweigerte.
Man kann zwar Mitteilungen („Persönliche Nachrichten“) verfassen und abschicken.
Wenn man kein Netz hat, merken sich die AppsApp Als App oder „Mobile App” wird eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte und mobile Betriebssysteme bezeichnet. Obwohl sich der Begriff App auf jegliche Art von Anwendungssoftware bezieht, wird er im deutschen Sprachraum oft mit Anwendungssoftware für Smartphones und Tablets gleichgesetzt. von Facebook dies und senden diese ab, wenn man wieder verbunden ist, aber erstmal funktioniert die Übertragung nicht.
Genauso ist es mit bei anderen Facebook-Apps wie Instagram, wenn man dort kommentiert oder ähnliches tut.

Bei der „Generation Internet“ und der „Generation Doof“ ist die Schnittmenge sehr groß und die Grenzen sind sehr fließend und nicht immer überschaubar sowie nicht zu hundert Prozent abgesteckt und definiert.

Einige kamen auf die Idee, man könne ausweichen und anderen mitteilen, sie sollten andere Mitteilungs-Apps installieren.
Das war nicht so einfach, denn der Lieblingsmesssenger WhatsApp funktionierte ja nicht.

Das Chaos der erzwungenen Online-Nicht-Kommunikation nahm kuriose Ausmaße an.

Es ist ja auch nicht so einfach, eine „Ersatz-Droge“ zu finden!

Viele Leute waren gezwungen, sich Auge in Auge zu unterhalten.
Das war nicht so einfach, da man dazu den Mund und die Lippen benutzen muss und nicht die Finger zum Tippen.

Fünf Stunden Tortur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken