Der bekannte Corona-LeugnerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann hat sich vor seiner Verhaftung in die Türkei abgesetzt und ist seitdem flüchtig. Nun kam heraus, wie er Wind von seiner Verhaftung bekam.

Eine mit ihm befreundete Mitarbeiterin bei der Justiz hatte nicht nur ihn, sondern auch andere gewarnt und sie auf dem Laufenden gehalten, was Ermittlungen gegen sie anging.
Der weibliche Maulwurf, der bis zur „vorläufigen Beurlaubung“ in der Staatsanwaltschaft tätig war, hat sich nicht nur Akteneinsicht der Strafverfolgungsbehörden gegen Hildmann verschafft, sondern hat wohl auch andere Interna an QuerdenkerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und Verschwörungstheoretiker geliefert.

Die Frau war angestellt in der EDVEDV Elektronische Daten-Verarbeitung-Abteilung und war für Netzwerktechnik und Systemadministration zuständig.

Der Polizei und der Staatsanwaltschaft sowie den Kollegen in dEr EDV-Abteilung war mehrmals aufgefallen, dass der Maulwurf sich bei Polizeieinsätzen „sonderbar“ verhalten hatte und dass die potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren Verdächtigen Interna kannten, wenn Beamte bei ihnen anklopften.
Nicht nur diese Verdachte hatten sich erhärtet, sondern der Maulwurf hatte auch Hildmann nach dessen Flucht in der Türkei besucht und ihm Daten zugespielt.
In der sogenannten Querdenker-Szene hatte wohl auch von dem Besuch erzählt und damit geprotzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken