Impfgegner denken sich bekanntermaßen die absurdesten „Theorien“ aus, um sich davon freizusprechen, keine Verantwortung für sich und andere übernehmen zu müssen. Sie behaupten, dass Kinder, die Kontakt mit geimpften Personen hätten, stürben.

Bei der Impfung mit mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)‑ oder Vektor-ImpfstoffenVakzine Mit Vakzinen (Impfstoffe) wird der menschliche Körper gegen Krankheiten immunisiert. bekommt man bekanntlich einen „Bauplan“ für ein sogenanntes „Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.“ gespritzt.
Dieses Spike-Protein ist die Andockstelle des Virus an die menschliche Zelle.
Man kann es sich wie einen Stachel – englisch: „Spike“ – vorstellen, mit dem das Virus in die Zellwand ein Loch bohrt, um diese zu befallen.

Der Körper bekommt durch die Impfung also den Bauplan für die Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen. übermittelt, woraufhin er beginnt, diese zu produzieren, nur diese, nichts anderes.
Die Abwehrzellen des Immunsystems reagieren direkt und produzieren AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe und AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert..
Das Immunsystem hat neue Abwehrstoffe entwickelt und speichert diese Informationen, falls wieder diese Spike-Proteine in den Körper gelangen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sich jemand mit dem CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. infiziert, denn die Spike-Proteine sitzen auf der Oberfläche des Virus.
Der Körper ist dadurch gegen das Coronavirus gefeit.
Der Bauplan wird vom Körper (genaugenommen vom Immunsystem) ebenso abgebaut wie die Spike-Proteine, denn er hat die Gegenmaßnahmen gespeichert. Er benötigt den „Bauplan“ nicht mehr. Die Spike-Proteine sind für das Immunsystem Fremdkörper und werden ebenso abgebaut beziehungsweise vernichtet. 

So funktioniert – einfach beschrieben – eine Immunisierung mit mRNA.- oder Vektor-Impfstoffen.

Die Impfgegner behaupten, dass erstens die Spike-Proteine toxisch seien, was aber in keinster Hinsicht stimmt, und zweitens, dass diese auf andere Personen, insbesondere Kinder, übertragen würden.

Im Gegensatz zu „konventionellen Impfungen“, bei denen Tot-Viren oder deaktivierte Viren gespritzt werden, werden bei obengenannten Vakzinen allerdings nur kleine Teile des Virus injiziert. Zudem können sich diese nicht vermehren, auch nicht, wenn sie Zellen „befallen“. Sie enthalten ja nur ihren eignen Bauplan, nicht den Bauplan des ganzen Virus.

Da die Spike-Proteine, die der Körper kurzfristig nachbaut, sich größtenteils nur im Arm befinden (Einstichstelle der Impf-Spritze) oder einem relativ kleinem Areal, sind diese nicht in den oberen Atemwegen, wie es bei CoronavirenCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. der Fall ist, vorhanden. Sie können folglich nicht ausgeatmet und/oder per Tröpfchen übertragen werden.
Auch eine sogenannte Schmierinfektion oder durch Schweiß ist unmöglich.

Die Impfgegner werfen etwas durcheinander.

Vor etwa zwanzig Jahren wurde bekannt, dass gegen die Kinderlähmung (Polio (medizinisch: „Poliomyelitis“)) geimpfte Personen andere Personen mit dem Polio-Virus infiziert hatten. Dies passierte, weil diese „konventionelle Impfung“ deaktivierte Viren enthielt. Diese Viren waren deaktiviert, wurden zwar im Körper produziert und konnten übertragen werden, hatten aber keine krankmachende Wirkung.
Das Impf-Produkt wurde allerdings nach Bekanntwerden vorsorglich vom Markt genommen.

Angenommen, das nach dem Impfen produzierte Spike-Protein würde auf andere übertragen, würde deren Immunsysteme Impfreaktionen aktivieren, da die Immunsysteme diese als Fremdkörper einstufen würden. Die Immunsysteme würden daraufhin Antikörper produzieren und die „infizierten Personen“ wären gegen das „echte“ Coronavirus gewappnet.
Spike-Proteine können nicht krank machen.

Wie oben schon erwähnt, kann das Spike-Protein aber nicht übertragen werden.

Die Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten der Impfgegner bezüglich dieses Irrglaubens beziehen sich auf eine angebliche Studie eines Forschers namens Seligmann. Dieser behauptet, er wäre beim KITKIT Karlsruher Institut für Technologie beschäftigt. Das Karlsruher Institut für Technologie widersprach. Seligmann sei lediglich zu einem Vortrag geladen gewesen. Aufgrund seiner Behauptung bezüglich der angeblichen Gefährlichkeit von Spike-Proteinen habe man den Vortrag storniert und ihn ausgeladen. Er gilt momentan beim KIT als „Persona non GrataPersona Non Grata Unerwünschte Person, nicht gern gesehener Mensch“.

Seligmann nahm in seiner Studie die Anzahl der Verstorbenen von europäischen Ländern und Israel zurate und stellte die vage HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse auf, dass Kinder, die an Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. verstorben seien, überproportional vertreten seien. Dazu mutmaßte er, dass dies durch den Kontakt mit Geimpften passiert sei.
Wie er auf die an CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. verstorbenen Menschen und insbesondere Kinder kam, beschreibt er in seiner Hypothese nicht, denn die diesbezüglichen Statistiken (der EMAEMA Europäische Arzneimittel-Agentur („European Medicines Agency”) und der EUEU Europäische Union) nennen keine Todesursachen.

Die Impfgegner erzählen wie immer irgendwelche Märchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken