Systemrelevante Berufe sind „die Bereiche die wir benötigen, damit unsere Versorgung garantiert ist“

Sozialminister Lucha, Baden-Württemberg

„Systemrelevanz“ oder das Adjektiv „systemrelevant“ sind während und in der Corona-Krise immer mehr in den öffentlichen Fokus und in aller Munde gewandert.

Systemrelevante Berufe laut obiger Definition sind zum Beispiel:

  • Medizinisches Personal
  • Pflegerisches Personal
  • Lebensmittelproduzenten
  • Landwirte
  • Polizisten
  • Personal in der Infrastruktur

Man kann die Definition natürlich noch weiterfassen.

Die Müllabfuhr könnte dazu gehören, Bestatter, Paket‑ und Briefzusteller, Kinderbetreuung, Lehrkräfte und auch die Presse.

Was mich wundert, ist, wer sich selbst als „systemrelevant“ ansieht.

Bei manchem, der sich selbst oder seinen Beruf oder seine Selbstständigkeit als „systemrelevant“ einstuft und gleichzeitig nach finanzieller Unterstützung schreit, muss man sich fragen, ob es nur darum geht, vom „Corona-Hilfsfond“ ein Stück abhaben zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken