Über das Immunsystem und seine Wirk‑ beziehungsweise Arbeitsweise wird viel gesagt. Man merkt allerdings, dass viele Menschen nicht wissen, was der Unterschiede der Arbeitsweisen sind, wenn jemand geimpft und jemand nicht geimpft ist.


Es gibt das sogenannte „angeborene Immunsystem“, mit dem der Mensch auf die Welt kommt. Dieses erkennt Fremdkörper – Krankheitserreger – und hat Verfahren, diese in engen Grenzen zu bekämpfen.
Im Laufe der Zeit wird das Immunsystem mit immer mehr Fremdkörpern konfrontiert und lernt immer besser, damit zurechtzukommen.
Es kommt allerdings nicht mit allen Fremdkörpern klar und braucht oft Unterstützung durch Medikamente.
Mit vielen Krankheiten wird das Immunsystem fertig, aber nicht mit allen.
Auch gibt es gegen bestimmt Krankheiten keine Medikamente.

Manche Krankheiten sind so schlimm, zum Beispiel SeuchenSeuchen Gefährliche ansteckende Krankheiten, die sich schnell ausbreiten, dass man dem Immunsystem schon im Vorfeld mitteilen muss, wie damit umzugehen ist, falls man diesen Erregern begegnet.

Das Immunsystem ist bei diesen nicht fähig, selbstständig Maßnahmen dagegen zu entwickeln oder die Zeit reicht nicht aus, um diese Krankheiten ohne Probleme abzuwenden beziehungsweise Schäden zu überstehen.

Eine dieser Krankheiten ist Covid-19Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann., die schwere Lungenkrankheit, die durch das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. (SARS-CoV‑2Coronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann./Covid-19) verursacht wird und zum Tode führen kann.
Es gibt auch Krankheiten, die unweigerlich zum Tod führen, was bedeutet, dass es gegen diese weder Medikamente noch etwas anderes gibt. Darum geht es aber in diesem Kontext nicht.
Hier wird nur die ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. gegen CovidCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. betrachtet, da es sich erschließen sollte, diese Handlungsweisen auf andere ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. zu übertragen.

Es gibt mehrere Impfarten.

Bei der Impfung mit Tot‑ oder Lebendviren werden dem Körper Krankheitserreger zugeführt, die aber nichts mehr anrichten können. Die Lebendviren sind deaktiviert.
Diese Impfung wird aber bei Covid nicht angewandt. 

Bei der Vektorimpfung enthalten deaktivierte Erkältungsviren einen Teil des Coronavirus. Dieser Teil nennt sich „mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)“. Die harmlosen Viren enthalten also einen kleinen Teil eines anderen Virus.

Die dritte Variante ist die Impfung mit „mRNA“.

Die mRNA kann man sich als Bauplan vorstellen.
Darin steht, wie Körperzellen sogenannte „Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.“ herstellen sollen.
Diese Spike-Proteine kann man sich wie kleine Stacheln vorstellen, mit denen „echte“ oder „intakte“ (aktive) Viren Löcher in Zellen bohren und diese durch die Löcher befallen, also krankmachen.

Wenn diese Baupläne in Zellen gelangen, beginnen die Zellen damit, die Stacheln zu bauen.

Man kann es sich wie in einer Werkstatt vorstellen.
Der Techniker kommt mit einer technischen Zeichnung herein und sagte einem Schlosser, dass er das bauen soll, was dort steht, also das Werkstück. 

Das Werkstück, das der Schlosser baut, ist analog mit dem, was das mRNA, die Zelle und das Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen. betrifft.

Das mRNA-VakzinImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. wird in den Oberarm gespritzt.
Das mRNA (Techniker) teilt der Zelle (Schlosser) mit, das Spike-Protein (Werkstück) zu bauen.

Der menschliche Körper ist aber keine Werkstatt, in der jeder machen darf, was er will.

Dem Immunsystem fällt auf, dass es etwas gibt, was dort nicht hingehört – das Spike-Protein.
Das Immunsystem produziert nun sogenannte AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe (und AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert.), die das Spike-Protein bekämpfen.
Wie diese aussehen, merkt sich das Immunsystem.

Das Spike-Protein ist harmlos und kann nichts bewirken.

Das mRNA und die Zellen, die das mRNA enthalten, werden genauso wie das Spike-Protein innerhalb von zwei Wochen abgebaut und sind somit nicht mehr im Körper vorhanden.
Das Immunsystem hat sich aber gemerkt, wie mit Krankheitserregern umzugehen ist, die das Spike-Protein auf der Oberfläche haben.

Wenn nun ein Coronavirus mit dem „Stachel“ – Spike-Protein – eine Zelle befallen will, kennt das Immunsystem diesen schon und agiert direkt dagegen, dass dies gar nicht erst passiert.
Das (echte) Virus mit dem Spike-Protein wird also direkt bekämpft und vernichtet. 

So kommt es zur sogenannten „sterilen ImmunitätSterile Immunität Tritt nach einer Impfung eine sterile Immunität auf, kann die geimpfte Person die Krankheit weder bekommen, noch weiterverbreiten, da das Immunsystem die Krankheitserreger direkt vernichtet, falls sie eindringen.“, was bedeute, dass Person, die mit dem Virus in Berührung kommen, dieses weder übertragen, noch daran erkranken können.
Das Virus wird am Spike-Protein erkannt und direkt (in kürzester Zeit) vernichtet.
Die geimpfte Person ist also immun gegen das Virus.

Bei einer relativ harmlosen Krankheit wie eine ErkältungGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun. kann das Immunsystem noch gut selbst reagieren und diese bekämpfen.
Bei einer potenziellpotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren tödlichen Krankheit wie Covid ist dies meistens nicht der Fall.
Es kann passieren, dass die Krankheit schneller den Körper massiv schadet, als der Körper eine Gegenmaßnahme entwickeln kann. Sie kann damit tödlich enden.

Deswegen erkranken Geimpfte so gut wie nicht an dieser Krankheit beziehungsweise haben, wenn es in sehr seltenen Fällen passiert sein sollte, nur einen relativ harmlosen Vorlauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken