Die Fraktion der Unzufriedenen ruht nicht. Permanent suchen deren CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und Impfgegner nach Beweisen, um doch noch irgendwie Recht zu bekommen.


Der neueste „Clou“ ist, dass behauptet wird, dass die durch BioNTech oder Moderna verabreichten ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. toxischtoxisch Giftig seien.

Sie berufen sich auf den kanadischen Virologen Byram Bridle.
Dieser hatte Bedenken geäußert, dass die sogenannten mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”), die die Immunreaktion des Körpers anregen, in die Blutbahn sowie in Organe gelangen und dort Schäden versuchen könnten.
Bridle bezieht sich auf seine eigene Studie und auf Studien, die dies belegen sollen.
Das Problem ist, dass die Studien dies nicht tun.

Mit Hinblick auch auf seine eigene Studie wird dies auch nicht ganz klar.
Er pointiert seine Aussage dahingehend, dass es so sein könnte, wird aber nicht konkret.

Andere Studien kommen übrigens zu der Aussage, dass die sogenannte „mRNA“ und die „Spike-ProteineSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen.“ nach spätestens 15 Tage nicht mehr im Körper nachweisbar sind. 

Durch die Immunantwort des Körpers bilden sich AntigeneAntigene Antigene bilden sich, wenn ein Körper bzw. das Immunsystem auf Krankheitserreger reagiert. und AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe gegen die mRNA, allerdings ist es höchst unwahrscheinlich, dass die mRNA sich selbst im Blut befindet, da sie eher als „Bauplan“ für die Spike-Proteine fungiert und von den Zellen aufgenommen wird.

Bei der ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. mit mRNA-basierten ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. werden diese in den Oberarm gespritzt. Von den 1.8 Millilitern der Impfdosis machen die mRNA gerade mal 30 Mikrogramm –  30 millionstel Gramm – aus.
Aus den „Informationen“ aus dem mRNA baut der Körper Spike-Proteine. Mithilfe dieser docken Viren an Zellen an und beginnen ihre krankmachende Arbeit. Das (isolierte) Spike-ProteinSpike-Proteine Ein Virus benötigt das Spike-Protein, um eine Zelle befallen zu können. Man könnte es mit einem Stachel (englisch: „Spike”) vergleichen, der in die Wand der Zelle ein Loch bohrt, um hineinzugelangen. macht alleine nichts. Es müsste schon in einem passenden Virus eingebaut sein.
Das Immunsystem sieht darin Fremdkörper und bildet dagegen Antigene und Antikörper. Zudem speichert bestimmte Zellen (B‑ZellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen. und T‑ZellenLymphozyten Lymphozyten sind Bestandteile (Zellen) des Blutes. Sie umfassen die Abwehrzellen des Immunsystems (B‑Zellen, T‑Zellen und Killerzellen) und gehören zu den weißen Blutkörperchen.), was bei einem erneuten Angriff von Viren, die dieses Spike-Protein enthalten, als Abwehr zu tun ist.

Die Spike-Proteine und die mRNA werden von Körper schnell abgebaut.

Bridle verweist auf die Webseite der „Canadian CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. Care Alliance“, auf der zwar verschiedene Dokumente und Verweise zu Studien zu finden sind, aber auch diese äußern sich nur hypothetisch zu dem Thema und werden nicht konkret.
Wer die Webseite betreibt und wer dahintersteckt, bliebt im Dunklen, denn es gibt kein Impressum.

Laut RKIRKI Robert-Koch-Institut – deutsche Bundesoberbehörde für Krankheitsüberwachung und ‑prävention und PEIPEI Paul-Ehrlich-Institut – deutsches Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel gibt es keine Nachweise, dass ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. gegen das Corona-VirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. toxisch seien. Dort wird nur von nicht-bewiesenen Vermutungen gesprochen.

Auch Forschungen, weswegen Impfstoffe wie der von AstraZeneca oder Johnson & Johnson ThrombosenThromben Blutgerinnsel, Blutzellen, die sich zu sehr kleinen Klumpen zusammenschließen und Adern verschließen können (Thrombose). in geringem Maße verursachen, geben keinen Aufschluss darauf, ob mRNA-Bestandteile dies bedingen oder toxisch wirken.
Zudem funktionieren diese sogenannten Vektorimpfstoffe anders als welche, die auf mRNA direkt basieren.

Bridle spricht in einem anderen Artikel davon, dass es bei manchen Menschen, die an Corona/Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. erkrankt seien, zu einer Überantwort des Immunsystems käme. Diese „Überreaktion“ kann dadurch bekämpft werden, dass Medikamente eingesetzt werden, die das Immunsystem zum Teil „herunterfahren“.
Dies hat allerdings nichts mit mRNA-Impfstoffen zu tun, da Erkrankte, an denen dieses Phänomen beobachtet wurde, vorher keine Impfstoffe gegen das Corona-Virus verabreicht bekamen.

Die Vermutung von Byram Bridle bleibt eine Vermutung, mehr nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken