Das Land der Dichter und Denker ist nicht erst in den letzten paar Jahren den Bach heruntergegangen. Die Diskussionskultur mit These, Antithese und eventueller Synthese gibt es so gut wie nicht mehr. Es gibt nur noch Meinungskonformität.

Diskussionen werden nicht mehr geführt, sondern dominiert.

Wenn man die Meinung des Gegenübers nicht teilt, nimmt dieser einen nicht mehr ernst. Man wird als “schlafendes Schaf” bezeichnet, das sich die Meinung von oben aufoktroyieren lässt. Man wird beleidigt, dass man nicht selbstständig denken könne.

Dies ist die “Diskussionskultur”, die viele betreiben.

Kontert man, dass man sich wohl allumfassend informiert habe und sich dann seine eigene Meinung gebildet habe, fließen Beleidigungen weiter.
Diese selbst ernannten “Allwissenden” paaren diese unterschwelligen Beleidigungen ihrerseits in Richtung anderer mit der “Opferrolle”.

Man braucht nur im Entferntesten andeuten, dass das Gegenüber nicht wirklich weiß, was es sagt, dann flüchten sie sich in die Ecke des Beleidigten. Dann wollen sie nämlich wissen, warum man sie beleidigt.

Im Gegenzug sagen sie aber, dass ihre Argumente mit dem “schlafenden Schaf” richtig seien und dass die Unterstellung des nicht eigenständigen Denken “nur die eigene Meinung” sind und man diese ja äußern darf.

Dieses “Diskussionskultur” wird ad absurdum geführt.

Es ist kein Meinungsaustausch, sondern Dummheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken