Politische Blindheit und NarzissmusNarzissmus Narzissmus steht für die Selbstverliebtheit eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt als alle anderen um ihn herum. haben sich in einem neuen Krieg manifestiert, der von Russland, allen voran Wladimir Putin, ausgeht.
Im 21. Jahrhundert einen Krieg anzufangen, zeigt nur, dass man nicht ganz klar im „Oberstübchen“ sein kann.

Der russisch-ukrainische Konflikt, der seit Anfang 2014 immer wieder für sporadische Flammen sorgt, wird permanent von selbst deklarierten prorussischen SeparatistenSeparatisten Separatisten wollen die Gebietsabtrennung (Separation) bzw. die Loslösung einzelner Landesteile aus einem bestehenden Staat, mit dem Ziel, einen eigenen, unabhängigen und neuen eigenständigen Staat zu bilden oder sich einem anderen Staat (politisch und / oder organisatorisch) anzuschließen. geschürt.
Russland hatte sich im Verlauf dessen die Halbinsel Krim einverleibt und zum Teil Russlands deklariert.
Ebenso unterstützt Russland die Separatisten, die an der Annektierung der Krim beteiligt waren und sind.
Die Darstellung Russland ist dahingehend, dass die Ukraine die russisch-sprechende Minderheit in den Regionen Donezk und Lugansk nicht anerkennen würde. Die Separatistenführer hatten die Regionen als autonome Staaten ausgerufen.
Laut „Abkommen von Minsk“ sollte die Region eigentlich befriedet worden sein, aber die Separatisten machten weiter wie bisher. Provokation, Gewalt, Verschleppung und Folter waren und sind an der Tagesordnung.
Russlands Präsident Putin hat am vorigen Wochenende die „autonomen Staaten“ Lugansk und Donezk anerkannt, obwohl es keine internationale Anerkennung bis jetzt gibt.

Obwohl die russische Seite an Verhandlungen über die Beilegung des Konflikts teilnahm, kann man davon ausgehen, dass Russland nur getäuscht hat, um Soldaten zusammenzuziehen und Richtung Ukraine aufmarschieren zu lassen.
Die Invasion der Ukraine durch Russland ist in vollem Umfang abzulehnen.

Gespannt schaut man nun auf die EUEU Europäische Union und kann abwarten, wann „harte Sanktionen“ beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gedanken