Verschwörungstheoretiker, Corona-LeugnerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und andere Realitätsverweigerer benutzen gerne die Begriffe „Lügenpresse“, „Lügenblätter“, „Lügenpack“.
Dies ist symptomatisch für deren Agitation und Propaganda.

Die obengenannten Gruppen und darüber hinaus verbreiten sehr oft Falschinformationen, um ihre Anhänger bei Laune zu halten.
Da zum Beispiel die öffentlich-rechtlichen Medienanstalten diese inszenierten Lügen alias Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten ignorieren oder dagegenhalten und deren Falschinformationen aufdecken, müssen sich die Verbreiter vor ihren Anhängern oder sich selbst rechtfertigen.
Dies funktioniert dadurch, dass man das, was man als „Nachrichten“ verbreitet als das einzig Wahre verkauft.
So kann man sehr schön behaupten, dass Journalisten, die etwas anderes behaupten, von der „Lügenpresse“ stammen.
Es wird suggeriert, dass andere Medien außerhalb deren „Wahrheitsblase“ der Fake-News-Verbreiter gekauft oder manipuliert sind und nicht die Wahrheit sagen (dürfen) oder diese verschleiern (müssen).

Dies funktioniert schon seit einigen Jahren.

Die Gruppen, die dies behaupten und ihre Lügen immer wieder aufs Neue aufgießen, existieren nicht erst seit der CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Krise oder dem Erstarken von rechten Gruppierungen und Parteien.
Auch linke Gruppen benutzen „Lügenpresse“ und „Lügenpack“ als Schlachtruf gegen die selbst erklärten Medien-Antagonisten schon seit einigen Jahren.

In der „verbalen Schlacht“ um das Bahnprojekt „Stuttgart 21Stuttgart 21 Das Bahnprojekt, bei dem aus dem stuttgarter Kopfbahnhof ein unterirdischer Durchgangsbahnhof entsteht.“ vor über zehn Jahren tauchte diese Begrifflichkeit auch schon auf.
Die Gegner des Projekts verbreiteten FalschnachrichtenFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten und Lügen darüber. Da diese leicht zu durchschauen waren, haben sich die linken Gruppen, die die Anti-Stuttgart-21-Bewegung befeuerten, dieser Praktik bedient und die Befürworter als „Lügenpack“ und die Presse als „Lügenpresse“ bezeichnet. Auch kursierte der Begriff „Lügenblatt“ für Zeitungen, die nicht deren linke (Gegen‑) Meinung vertraten.

Es ist zudem eshr einfach, andere zu erniedrigen, um sich selbst zu erhören.

Das ist die „Masche“ der Fake-News-Erfinder und –Verteiler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken