Die Corona-Leugner müssen mehr oder weniger schnell, anerkennen, dass Corona (Covid-19) wohl doch in dem Ausmaß kursiert, wie das Robert-Koch-Institut es darstellt.


Um sich doch irgendwie gegen die Pandemie und deren Auswirkungen zu positionieren, gehen sie seltsame Wege.

Sie tun so, als erkennten sie es an, aber…

„Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen“, sagen Sie und heucheln dabei.
Da man aber nicht davor gefeit sei, meinen sie, hülfen ja Dinge wie die Masken im Großen und Ganzen auch nicht.

Klingelt es?

Die „Argumentation“ ist die gleiche, nur der Einstieg ist anders, einschleimender und pseudo-entgegenkommend.

Im Klartext : „Wir haben ja immer gesagt, dass Masken nichts taugen.“!

Dass der Hintergrund der gleiche realitätsferne Sermon ist wie immer, kommt erstmal nicht zutage, denn sie gehen ja scheinheilig auf die Fakten ein.

Das ewige Palaver, dass es Viren immer schon gebe und dass das menschliche Immunsystem mit ihnen fertig würde, folgt dann.
Wenn das Immunsystem sowie alles schaffe, bräuchte man eben keine Masken.

Das zieht aber nicht!

Die Realdenkenden sind nicht so dumm, wie die Corona-Leugner es meinen. Sie haben sich ihre Meinung nicht aufoktroyieren lassen, sondern können selbstständig denken und sich selbst die Meinung bilden.

Die Blase, in der die Corona-Leugner leben, hat Löcher und wird irgendwann ganz verschwinden.

Die Corona-Leugner werden immer weniger und auch irrelevanter.

Sie wissen es bloß noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken