In Baden-Württembergs Metropole soll es keine Feinstaubalarme mehr geben. So wurde es vom Landesverkehrsministerium verlautbart.

Laut Landesverkehrsministerium sei es aufgrund der besseren Bedingungen in der Luft nicht mehr nötig, Feinstaubalarme zu verhängen.

Feinstaubappelle waren es eigentlich, mehr nicht.

Durch die eingerichteten Umweltzonen Diesel-Fahrverbote sei es zu verminderter Feinstaubbelastung gekommen, sodass die Grenzwerte nun eingehalten werden könnten, hieß es.

Seltsam mutet es an, dass aber keine Rede von vermindertem NOx-Ausstoß war, obwohl immer NOx (Stickoxide) und Feinstaub in einem Atemzug genannt werden.

Auch ist schade, dass man nichts davon gesagt hat, dass Autoverkehr und NOx-Ausstoß sich gegenseitig nicht beeinflussen.

Seit dem bis zu fast 60 Prozent verminderten Autoverkehr in Stuttgart waren nämlich diese nicht gesunken.

Anscheinend sagt man es wohl nicht, damit man die dogmatischen Fahrverbotszonen nicht aufheben muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken