Gegen 4:30 Uhr, nachdem ich mit Cora vom Gassigehen zurückgekommen war, schaute ich vor dem Duschen kurz auf Facebook. In der App stand, dass ich für dreißig Tage gesperrt sei.
Ich legte Widerspruch ein.

Mit wurde ein Bild von Claus Schenk Graf von Stauffenberg angezeigt, dass ich am 20.7.2019 zum Jahrestag des leider erfolglosen Attentats gegen Hitler veröffentlicht. Dieses Bild hatte ich von Wikipedia heruntergeladen.

Vor etwa zwei Wochen passierte mir so etwas ähnliches.

Facebook schrieb mir, dass man dieses Bild entfernt habe, weil es gegen die sogenannten „Gemeinschaftsstandard“ verstoße.
Ich legte Einspruch ein. Das Bild wurde freigegeben und erschien wieder in der Timeline.

Heute Morgen wurde mir vonseiten Facebooks mitgeteilt, dass ich wegen dieses Bildes für dreißig Tage gesperrt worden sei.
Dies Einzige, was man in einem solchen Fall machen kann, ist Einspruch erheben. Man kann nicht mehr mit Facebook interagieren . nichts veröffentlichen, nichts kommentieren, nichts „liken“.
Etwas anschauen funktioniert allerdings.

Seltsam war, dass ich einen Beitrag veröffentlichen konnte.

Vor einigen Tagen wurde ein Bild von von Stauffenberg eingemakelt, es würde gegen die „Gemeinschaftsregeln“ von Facebook verstoßen.
Ich hatte es zum 20.7. vorigen Jahres gepostet.
Ich legte Widerspruch ein, dem stattgegeben wurde.
Gerade wurde das Bild wieder angezeigt und mir gedroht, mich für 30 Tage zu sperren.
Falls ich nichts poste, hält meine Gattin Euch auf den Laufenden.

Ansonsten konnte ich mich „frei bewegen“.

Gegen 6:05 Uhr gab Facebook dann Entwarnung.

Dein Beitrag ist wieder auf Facebook
Heute um 06 : 05
Es tut uns leid, dass wir das falsch aufgenommen haben. Wir haben deinen Beitrag noch einmal geprüft und bestätigt, dass er unseren Gemeinschaftsstandards entspricht.
Wir möchten uns dafür bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast, eine erneute Überprüfung zu beantragen. Durch dein Feedback können wir uns weiter verbessern.

Ich habe das Bild unter die Lupe genommen.
Dort ist Claus Schenk von Stauffenberg mit einer Wehrmachtsuniform zu sehen. Nirgends ist ein Emblem der Nazis zu sehen.
Ich hatte befürchtet, dass ein automatisierter Scanner möglicherweise ein verbotenes Symbol gesehen haben mag.

Was mich geärgert hatte, war, dass dieses Bild zweimal angemakelt wurde.

Welchen Verdacht ich habe …

Die sogenannte „Taskforce“ von Facebook, die dazu da ist, um Hassbeiträge oder Verstöße gegen die Gemeinschaftsstandards aufzuspüren, hat Mitglieder in ihren Reihen, die sich mit Geschichte nicht auskennen.
Solche Leute sollte man kündigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken