In der Nacht vom 20. auf den 21. Juni 2020 ist es in der Stuttgarter Innenstadt zu Ausschreitungen und Plünderungen gekommen.
Ausgangspunkt dieser Randale war, dass die Polizei einen Jugendlichen beim mutmaßlichen Drogendelikt erwischt hatte.

Wie die Polizei explizit mitteilte, habe es sich um einen „weißen deutschen Jugendlichen“ gehandelt.
Dreihundert andere hatten sich mit dem Jugendlichen solidarisiert und attackierten die Polizei.
Infolgedessen kam es dann zu regelrechten Ausschreitungen in der Innenstadt mit massiven Sachbeschädigungen und Plünderungen.
Erst gegen halb fünf morgens nach ein paar Stunden hatte die Polizei die Situation wieder unter Kontrolle.

In den ersten Presseberichten wurden linke Gruppen als die Randalierer genannt, was aber etwas später plötzlich nicht mehr online zu lesen war.

Jetzt überschlugen sich die Meldungen

Mitglieder der Partei „Die Linken“ nahmen ihre Sympathisanten in Schutz, rechte Parteien ihre..

Bis zur offiziellen Pressekonferenz gegen 14 Uhr wurde gemutmaßt ohne Ende. Ermittlungsergebnisse gab es bis dahin nicht, also musste man etwas schreiben, um dabei zu sein.

Nach der Pressekonferenz überschlug sich eine rechte Presse-Webseite und zeigte, wie realitätsfern man argumentieren kann.

Es wurde während der Pressekonferenz mitgeteilt, dass zwölf von den vierundzwanzig festgenommenen Deutsche und zwölf Ausländer beziehungsweise welche „mit Migrationshintergrund“ gewesen seien.
Dies nutzte die rechte Propaganda:

„Ausländermob zerstört Stuttgarter Innenstadt.“

Aus der Wahrheit backt die Lüge ein Brot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken