Wenn in den sozialen Onlinenetzwerken mal informationelle Ebbe herrscht oder es manchen langweilig wird, kommt es zu Auswüchsen, die schon wehtun. So werden Dinge vor allem bei „Facebook“gepostet, die völlig neben der Spur sind.

„So änderst Du den Facebook-Algorithmus.“

Ein Algorithmus ist eine eindeutige Handlungsvorschrift zur Lösung eines Problems oder von Problemen. Algorithmen bestehen aus endlich vielen, wohldefinierten Einzelschritten. Damit können sie zur Ausführung in ein Computerprogramm implementiert, aber auch in menschlicher Sprache formuliert werden.

Es wird behauptet, dass im Nachrichtenverlauf – „News-Feed“ genannt – immer nur 25 Freunde angezeigt werden, die Facebook vorschlägt.
Man könne dies umgehen, indem Freunde einfach den Post (Beitrag) kommentieren oder auch „liken“ sollen.
Denn dann würden diese Freunde als erste angezeigt.

Leider werden dann Tatsachen mit Spekulationen vermischt.

Es gibt allerdings zwei „News-Feeds“: „Top-Meldungen“ und „Neueste Meldungen“.
Für beide Feeds gibt es zwei verschiedene Algorithmen.
„Neueste …“ zeigt die chronologisch aktuellen an.
Bei „Top …“ wird es schwieriger. Die Beiträge, die viele Interaktionen haben und oft verbreitet werden stehen dann oben, ebenso die mit hoher Relevanz
Was immer „hohe Relevanz“ bedeuten mag!

Wenn die Behauptung wie oben aufgestellt wird, schient es um den „Top…“-Feed zu gehen, denn dieser ist standardmäßig eingestellt. Viele wissen auch nicht, dass es noch etwas anderes gibt oder wo man dies umstellen kann.

Der Algorithmus ist übrigens fest deklariert, was auch bedeutet, dass man ihn nicht ändern kann. Wenn es so wäre, könnte jeder Facebook ändern.

Es scheint so, dass man plötzlich wieder Leute sieht, die man lange nicht gesehen hat.
Der Fokus ist, dass man im Feed Beiträge dieser Personen sucht.

Da in dem Beitrag immer steht, dass man den Text kopieren solle, damit möglichst viele den „Algorithmus ändern“ können, ist es klar, dass es sich lediglich um einen Kettenbrief mit modernem Anstrich handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken