„Ich mache dies schon seit knapp fünf einhalb Jahren und in über 2500 Stunden.
Ich bin jetzt wieder mit ganz oben verbunden.
Aber keine Angst, es kostet mir nicht viel Kraft, die ich gerne für Euch nutze, um Euch einen kleinen Einblicke in die Zukunft zu geben.“

So ging es los mit der „Ja-Nein-Fragerunde“ im Realitätsverlust-TV.

Die Anrufer, die übrigens einen kleinen „Obolus“ fürs Telefonieren errichten mussten – 0180X-Nummer – stellten Fragen, deren Gehalt stellenweise bei null (0) waren.

„Werde ich meinen Ohrstecker, den ich seit gestern suche, wieder finden?“
„Ja, in einem hochflorigen Teppich! Tschüss!“

„Hat mir mein Mann, der vor einem halben Jahr verstorben ist, etwa vererbt?“
„Ja, es existiert ein Dokument bei einem Anwalt. Mach Dich schlau! Tschüss!“

So tropfte die Beratungszeit Minute um Minute dahin.

Plötzlich wagte es jemand, Kritik zu üben.

„Du hast mir gesagt im September, dass es mit meinem Kollegen und mir etwas wird. Es sollte schon längst laut Deiner passiert sein. Es ist aber so gut wie nichts passiert.“
„Ich fühle aber Emotionen, die zwischen Euch vorhanden sind. Du hast Dir eben etwas ausgemalt, was nicht so eingetroffen ist. Du hast Dir zu viel ausgemalt. So ist es eben, wenn man mehr will als der Partner. Aber es wird noch besser, wenn Du Deine Wünsche erstmal zurückstellst. Tschüss!“

Die „WahrsagerinWahrsagerei Als Wahrsagen, Hellsehen oder Wahrsagerei – auch: „Mantik” oder „Divination” – werden Praktiken und Methoden zusammengefasst, die dazu dienen sollen, zukünftige Ereignisse vorherzusagen. Es entspringt der Fantasie und ist zum Himmel schreiender esoterischer Unfug.“ hat also für alles eine Antwort.
Kritik an sie gibt es nicht, denn sie steht mit den Engeln bzw. höheren Mächten direkt in Kontakt. Das Problem sind die Menschen, die eben mehr wollen, als die höheren Mächte ihnen zugestehen und dann meinen, diese hätten gelogen.

Wir sehen in der Sendung durchweg Barnum-Aussagen, die sowohl die positive als auch negative Antwort, also sowohl ja als auch nein enthalten.

Das einzige Ziel dieser Sendung – unbedarften naiven Leuten das Geld mit inhaltslosem Geschwafel das Geld aus der Tasche ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken