In den (un)sozialen Onlinenetzwerken kursiert ein Beitrag, in dem behauptet wird, dass die Spanische GrippeSpanische Grippe Die Spanische Grippe kursierte von 1918 bis ins Jahr 1920 und forderte 20 bis 50 Millionen Leben bei circa zwei Milliarden Infizierten weltweit. Sie wird zynisch „Die Mutter aller Pandemien” genannt. dadurch entstanden sei, dass gegen Pocken, Typhus und die PestDie Pest Die Pest ist eine schwere, hochansteckende Infektionskrankheit. Das Pest-Bakterium verbreitet sich auf den Menschen durch Nagetiere, wie Ratten, Mäuse, Wiesel, Hasen und auch Flöhe. geimpft wurde.
Dies wurde durch eine Augenzeugin bestätigt.

Es ist schon kurios …
Die Spanische Grippe kursierte von 1918 bis ins Jahr 1920 und forderte 20 bis 50 Millionen Leben bei circa zwei milliarden Infizierten.

Eine Augenzeugin müsste über 110 Jahre alt sein, wenn man davon ausgeht, dass ein zehnjähriges Kind einigermaßen gut einschätzen kann, was es sieht und erlebt.
In einem fast gleichen Beitrag wird allerdings behauptet, dies hätten Virologen (aus der Gegenwart) behauptet, die mit der Erforschung der Spanischen GrippeSpanische Grippe Die Spanische Grippe kursierte von 1918 bis ins Jahr 1920 und forderte 20 bis 50 Millionen Leben bei circa zwei Milliarden Infizierten weltweit. Sie wird zynisch „Die Mutter aller Pandemien” genannt. beschäftigt seien.
In einem ähnlichen Beitrag wird beschrieben, es wären bis dato geheimgehaltene Daten aus den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts aufgetaucht.

Alleine schon diese widersprüchlichen Aussagen sind nicht glaubwürdig.

In den ähnlichen beziehungsweise fast gleichen Texten wird gemunkelt, dass bei der PestDie Pest Die Pest ist eine schwere, hochansteckende Infektionskrankheit. Das Pest-Bakterium verbreitet sich auf den Menschen durch Nagetiere, wie Ratten, Mäuse, Wiesel, Hasen und auch Flöhe. , Typhus und den Pocken die gleichen SymptomeSymptomatisch mit Krankheitszeichen, mit Anzeichen einer Krankheit aufträten wie bei der Spanischen Grippe.
Die Verfasser glauben erstens, dass die Symptome von den ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. Er kann so in der Regel nicht mehr krank werden. als Nebenwirkungen gekommen seien, es also zweifelhaft wäre, ob es die Spanische Grippe überhaupt gab.
Zweitens wird gesagt, durch die Gabe der Impfungen wäre das Virus entstanden, das die Spanische Grippe ausgelöst habe.
Auch wird von manchen Leuten behauptet, dass die gesamte Bevölkerung zu der Zeit mit angeblich giftigen ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. Er kann so in der Regel nicht mehr krank werden. verseucht worden wäre und dass laut der „Geheimdokumente“ ausschließlich Geimpfte an der Spanischen Grippe erkrankt (und gestorben) seien.

Impfgegner, CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die durch das Coronavirus ausgelöste Krankheit (Covid-19) existieren. und andere Realitätsverweigerer behaupten bekanntermaßen, dass nur gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. Geimpfte auf den Stationen in den Krankenhäusern lägen.

So ein Zufall!

Bei den genannten Impfstoffen gibt es übrigens eine Diskrepanz.
Die Verfasser des Beitrags wusste zwar, dass es die ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. Er kann so in der Regel nicht mehr krank werden. gegen Pest und Typhus schon gab.
Sie wurden gegen 1890 entwickelt.
Den ImpfstoffImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. Er kann so in der Regel nicht mehr krank werden. gegen Pocken gab es übrigens schon Ende des 18. Jahrhunderts.
Der Verfasser nennt ebenfalls eine „bakterielle Lungenentzündung“, mit der die Lungenerkrankung verursacht durch sogenannte „Pneumokokken“ gemeint sein wird.
Der Impfstoff gegen die „Pneumokokken-Pneumonie“ wurde allerdings erst in den 1970-er-Jahren entwickelt.
Er konnte also gar nicht bei den Impfungen zur Zeit vor der Spanischen Grippe verimpft worden sein.

Es sind also „kleine Fehlerchen“, die den Beitrag sehr unglaubwürdig machen.

Vom virologischen, mikrobiologischen und gentechnischem Standpunkt aus gesehen kann eine ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. Er kann so in der Regel nicht mehr krank werden. gegen Pocken, Typhus und Pest keinen Erreger mutieren lassen. Der Erreger „H1N1“, der die Spanische Grippe verursacht hat, kann sich auch nicht aus anderen entwickelt haben, da die Stämme sehr verschieden sind.
Eine Impfung gegen Bakterien – Pneumokokken – kann sowieso nicht Viren manipulieren oder mutieren lassen.

Der Beitrag ist so zu sehen, dass nur Stimmung gegen die CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Impfung und gegen Impfungen allgemein gemacht werden soll.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gedanken