Heute Morgen, nachdem ich von der Kontrolle vom Hausarzt gekommen war, sprang ich noch kurz für Aufschnitt ins Geschäft in unserer Nähe.
Dort war auch ein alter Mann, der sich unverantwortlich benahm.

Ich stand in der Warteschlange an der Kasse wie die Anderen.

Hinter gab es einen leichten Windstoß, dann hörte ich einen Mann hinter mir schnaufen. Er redete kurz mit sich selbst und ging mit seinem Kasten Sprudel zur mittleren Kasse.

Dort kam es dann zum ersten Eklat, weil die Frau, die vor ihm stand, sich beklagte, er solle bitte den Mindestabstand einhalten.

„Ja, ja, hundert Meter!“ kommentierte er es.

Eine andere Frau sagte ihm, er möge die Maske richtig aufsetzen und auch die Nase bedecken.
Er kommentierte es wieder genau wie bei der anderen mit „hundert Meter“.
Er meinte auch, dies ginge nicht, da die Brille beschlüge.

Da es bei uns an der Kasse schneller ging, standen wir bald auf gleicher Höhe.

Er stand direkt am Rücken der Frau vor ihm, die ihm mehrmals sagte, er möge Abstand halten.

Da er die Maske gerade über die Lippen trug und beim „Ja, ja, hundert Meter“ sagen, auch die Maske verschob, war es mir auch irgendwann zu dumm.

„Setzen Sie bitte die Maske auch über die Nase. der Ansteckungsweg von Corona beginnt bei der Nase“, meinte ich in deutlichem Ton zu ihm.

„ja, ja …“, begann er wieder, doch ich fuhr ihm scharf ins Wort: „Reden Sie sich nicht mit hundert Metern heraus. Sie tragen die Maske falsch und halten den Mindestabstand nicht ein. Ich möchte nicht Corona bekommmen.“

Nach dem „Ja, ja“ schnitt ich ihm das Wort wieder ab.

„Denken Sie einfach mal an andere Leute. Ich trage auch eine Brille und meine beschlägt durch die Maske nicht. Nehmen Sie endlich Anstand, von mir aus auch hundert Meter oder mehr. Damit Sie niemanden anstecken können!“

Er dreht sich abrupt um und beschwerte sich erstmal beim Bezahlen über die „Käfige“ an der Kasse, der einen beim Bezahlen behindern würde.
Er meinte die Scheiben, die als Spickschutz dienten.

Die Leute, die hinter ihm standen, waren auf Distanz gegangen und zeigten mir, dass er wohl einen Vogel habe.

Ich wusste gar nicht, wie ignorant manche Leute sind.

Eine Antwort auf Ein Corona-Ignorant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken