Forscher gehen davon aus, dass die nächste Welle Corona-Infektion kommen wird, wenn die Beschränkungen nicht weiter eingehalten und durchgezogen werden.
Psychologen befürchten, dass es eine „psychische Pandemie“ geben wird.

Renommierte Psychologen argumentieren, dass viele – insbesondere alte und gebrechliche – Menschen Angst haben, was auf sie zukommen wird, ob sie sich infizieren werden und rechnen wohl auch mit dem Schlimmsten.

Die Parole „Den Freitod wählen, anstatt elendig zu krepieren“ scheint nicht von der Hand zu weisen zu sein, auch wenn sie sehr drastisch formuliert und übertreiben ist.

Leider gibt es viele Menschen, die Phobien entwickeln.
Man kann es niemanden verübeln, Angst vor der unbekannten Seuche Corona (Covid-19) zu haben, doch bei manchen wird diese Angst extrem. Depressiv-behaftet entwickeln große Angstzustände bis zu Suizidgedanken und müssen behandelt werden.
In den Zentren für Psychiatrie wurden mehr Menschen mit Angstzuständen eingewiesen, in den Praxen mehr therapiert.

Wie extrem wird es werden? Wie entwickelt sich die Lage der betroffenen?
Kann man von einer „psychischen Pandemie“ sprechen, die viele Länder ergreift?

Ich halte dies für übertrieben, aber warten wir ab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken