Bei großen Online-Versandhäusern kann es mal passieren, dass Bestellungen nicht angekommen. In den meisten Fällen bekommt man das Geld erstattet oder die Ware wird nochmals verschickt.
Manchmal kommt es auch zu (Beinahe‑) Betrug.

Ich hatte etwas bei Amazon bestellt, wobei ich bis Anfang diesen Monats warten sollte, weil die Ware aus China kam.

Am 5. Mai 2021 war die Ware noch nicht da. Ich wartete noch ein paar Tage und kontaktierte den Verkäufer.

Dieser meldete sich bei mir und bat mich, dass ich ihm meine Adresse schicken solle, da man dann herausbekommen könne, wo das Paket sei.
Ich schrieb zurück, dass in der Nachricht alles vermerkt sei, was von Relevanz – Die Auftrags‑ beziehungsweise Bestellnummer – sei.
In der Antwort kam, dass das Paket den Status „geliefert“ hätte, Man belehrte mich, dass es sein könne, dass ein Nachbar es angenommen habe. Ich sollte auch beim Paketshop nachhacken, ob dort etwas liege.
Ich intervenierte, denn in der Nachverfolgung – Trackingcode der Lieferung – war nur vermerkt, dass der Zoll das Paket kurz nach der aufgegebenen Bestellung genehmigt habe. Das war der letzte Eintrag von vor knapp sechs Wochen.
Die Antwort kam prompt mit dem Hinweis, dass ich nochmals bei den Nachbarn nachfragen solle und „diversen Paketshops“. Wann das Paket angekommen sei, blieb man mir auf mehrmaliger Nachfrage auch schuldig.

Ich machte Meldung bei Amazon und innerhalb kurzer Zeit schrieb dieser zurück, dass eine Rücküberweisung angestoßen sei, da man davon ausgehe, dass das Paket verloren gegangen sei.
Das Geld bekam ich innerhalb eines Tages auf mein Konto gutgeschrieben.

Einen Tag später bekam ich vom Verkäufer wieder eine Nachricht, dass man nun eindeutig wisse, dass das Paket angekommen sei und man kenne wie bereits erwähnt, welcher Paketdienst involviert wäre. Wann und er es waren, weiß ich bis jetzt nicht. Ich forderte, dass man mir sage, wer es denn geliefert haben wolle und ob es einen Trackingcode gebe.
Kurioserweise schrieb jemand zurück, dass man mich innerhalb der nächsten halben Stunde auf meine hinterlegte Telefonnummer anrufen wolle, um alles zu klären, weil diese ganze Angelegenheit ja dem Datenschutz unterliege.

Das Geld ist zurücküberweisen und ich warte auf den Anruf.
Ich frage mich, wie sie meine Telefonnummer kennen, die bei Amazon gar nicht hinterlegt ist.

Nachtrag 15.5.2021:
Das Paket wurde laut Verkäufer jetzt vom lokalen Paketdienst ins Auto gepackt und ist bereit zur Auslieferung an mich.
Allerdings möchte ich mich einige Tage gedulden, weil der Paketdienst es direkt beim Zoll abgeholt hat.

Nachtrag 20.5.2021:
Ich habe die Ware bei einem anderen Anbieter bestellt.
Ich mache allerdings das „Spielchen“ mit dem ersten Verkäufer weiter. Ich lasse ihn im Glauben, dass ich ihm glaube und korrespondiere lebhaft mit ihm.
Eigentlich hätte er schon längst merken müssen, dass Amazon eine Rückforderung von dem Geld initiiert hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken