„Es sollte nur ein Gag sein“, sagt Dominik und schüttelt den Kopf.
Er und seine Freunde haben etwas gemacht, was für Schlagzeilen in den Nachrichten gesorgt hat, doch dies war gar nicht beabsichtigt.

Am vorigen Wochenende war eine Demonstration gegen den CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. bedingten LockdownLockdown Der Lockdown bezeichnet eine temporäre, staatlich angeordnete und durchgesetzte Quarantäne für die breite Bevölkerung mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens. in Wien.

Im Vorfeld warnten die Corona-LeugnerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und Impfgegner die Teilnehmenden, dass sie festes Schuhwerk anziehen sollten. Sie sagten, dass sie sich auch einen Schutz um die Unterbeine ähnlich eines Schienbeinschutzes (wie zum Beispiel beim Fußball) anlegen sollten. Zudem wäre es hilfreich, dicke Pappe, Plastikstücke oder Bretter mitzuführen.

Es geht um den Impfzwang, der angeblich durch Gullydeckel insgeheim durchgeführt werden soll.

Was sich völlig abstrus anhört, ist wirklich so von den Veranstaltern kommuniziert worden.

Die Behauptung, dass durch den Gullydeckel geimpft werden soll, hat einen ironisch-sarkastischen Hintergrund.

In verschiedenen Foren, ChatsChat Chat oder Online-Chat bezeichnet die elektronische Kommunikation mittels geschriebenem Text in Echtzeit, meist über das Internet., (un)sozialen Onlinenetzwerken und besonders in Kanälen von Telegram wurde massiv Stimmung gemacht und von den CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und den Impfgegnern zu der oben genannten Demonstration aufgerufen.

„Wir versuchen, immer Fakten zu liefern und klarzustellen, wenn Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten verbreitet werden oder Personen Daten unter anderem aus Statistiken möglicherweise auch willentlich falsch interpretieren“, erzählt Dominik, „Dies machten wir natürlich auch diesmal.“
Er berichtet darüber, wie der Ton in der Online-Diskussion wie immer härter wurde und die Argumente von den Covidioten, Impfgegnern und anderen Realitätsfeinden wie gewohnt in eine verschwörungstheoretische Fantasiewelt abdrifteten. Auch wäre es zusehends beleidigender geworden, so wie immer, wenn einem die Argumente ausgingen und fehlten.

Immer wieder hätten die Impfgegner gebetsmühlenartig erklärt, dass sie sich – egal was passiere – nicht impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. Er kann so in der Regel nicht mehr krank werden. ließen.

„Da die Diskussion ohne Sinn und Verstand von Covidioten‑ und Impfgegnerseite geführt wurde, ließ jemand von uns einen folgenschweren Satz fallen“, sagt Dominik, „wir konnten ja nicht ahnen, was diese nicht-ernstgemeinte, ironisch-sarkastische Bemerkung auslösen würde. Es wurde ja zu einer regelrechten Welle.“

„Ihr wisst aber schon, dass die österreichische Regierung beschlossen hat, dass auf Eurer Demo die Teilnehmer von unten durch die Gullydeckel geimpft werden sollen?“

Verbrämtes Schweigen habe laut Dominik geherrscht, nachdem dieser Satz gefallen war. Als man sich gefangen hatte, gingen unverwunden die Hasstiraden wieder los.

„Das werden wir verhindern“, konterten einige von ihnen.

„Wir stichelten noch etwas mit Sätzen wie: ‚Wie wollt Ihr das verhindern?‘, ‚Das Militär hat schon in der Kanalisation Behausungen und Büros eingerichtet.‘, ‚Auf geheimen Fotos sieht man LKW kommen und Uniformierte die Impfdosen durch geöffnete Gullydeckel hineinschaffen.‘, und vielen Unsinn mehr“, erzählt Dominik weiter, „Jeder hätte merken müssen, das so etwas nicht ernstgemeint war.“.

Auf Seiten der Impfgegner wurde daraufhin eine „Idee“ geboren.

Man solle sich zur Demonstration mit Schutz ausrüsten, proklamierten sie. Da von unten „angegriffen“ würde, solle man festes Schuhwerk tragen, am besten trittsichere Gummistiefel, also mit dünner Metallverstärkung an und in der Sohle. 

Diese Sicherheitsstiefel und –schuhe gibt es – nebenbei bemerkt – wirklich. Sie werden vornehmlich auf Baustellen benutzt, damit sich niemand zum Beispiel Nägel, Drahtstücke, Steine oder Moniereisen in die Füße eintritt. Dünne flexibel Metall‑ beziehungsweise Blechstreifen sind in den Sohlen eingearbeitet.

Zudem wäre es angebracht, die Gullydeckel mit Pappe, Plastikstücken oder Holzbrettern abzudecken. Es wurde auch dazu aufgerufen, am besten im Abstand zu Gullydeckeln zu laufen.

Was eigentlich ein Gag sein sollte, wurde zum Selbstläufer.

Dominik und seine Freunde klinkten sich irgendwann aus den dumm-dämlichen Diskussionen aus.

Dominik ist sichtlich erregt, als er meint: „Als wir in den Nachrichten hörten, dass die Impfgegner und ihre Verbündeten dazu aufgerufen hatten, sich vor Gullys in Acht zu nehmen und sich zu schützen, weil von unten geimpft würde, blieb uns erstmal die Spucke weg.“

„Liebe Leute, es sollte ein Witz sein, mehr nicht!“, sagt Dominik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken