In einem Beitrag wird über ein Experiment mit einem zum Tode verurteilen US-Bürger berichtet. Es geht in der Schlussfolgerung um psychosomatische Erscheinungen.
Und noch um etwas Anderes.

Das Experiment gestaltet sich folgendermaßen.
Ein zum Tode Verurteilter wird gefragt, ob er an einem Experiment teilnehmen möchte.
Im Experiment geht es darum, zu untersuchen, wie der Körper reagiert, wenn man Blut verliert.
Dem Probanden wird auf ein Bett arretiert und ihm wird der Puls aufgeschnitten. Er würde also Blut verlieren, das aufgefangen wird in einem Eimer.
Was der Proband nicht weiß, ist, dass man ihm körperlich nichts antut und man eine Flasche mit Wasser langsam in einen Eimer tropfen lässt.
Der Proband hört das vermeintliche Blut tropfen, verliert an Farbe und hat Angst.
In dem Experiment wird untersucht, dass sich die psychische Verfassung auf den Körper auswirkt.
Der Proband reagiert so, als wenn er Blut verlöre, was aber nur einer psychosomatischen Erscheinung geschuldet ist.

Dieses Experiment wird von den CoronaCorona Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Leugnern – „CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existiert. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen.“ genannt – als „Beweis“ benutzt, dass es gar keine Corona-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. gebe und dass alle nur einer Manipulation aufgesessen seien.
Es sind also die „alten Argumente“ in neuer Verpackung.
Dies ist das Prekäre daran, denn die alte „Neue Welt-Ordnung“ wird weiter verbreitet.

Das Experiment – wenn es überhaupt stattgefunden hat – beweist nur, dass einem dle Fantasie einen Streich spielen kann und dass das seelische Befinden und Empfinden einen großen Einfluss auf uns hat, was auch das Wohlfühlen betrifft.
Dieses Experiment, das anscheinend in den 1940-er‑ oder 1950-er-Jahren durchgeführt worden sein mag, wurde nicht so geführt, dass man jemanden angeblich mit einer Krankheit infiziert hat und geschaut hat, wie die Person sich verhält.
Dass der Proband bleich geworden ist, mag aber auch dem geschuldet sein, dass ihm bewusst ist, dass er in Kürze sterben wird.

Die „Argumentation“ der Covidioten ist also immer die gleiche.
Sie glauben, dass alle Länder all ihren Einwohnern die Pandemie nur vortäuschen und diese gar nicht existiert.
Die Beschreibung des Experiments dient nur dass, den „Nicht-Eingeweihten – im Covidioten-Jargon: „SchlafschafeSchlafschafe Verschwörungstheoretiker bezeichnen Personen, die ihnen nicht glauben als "schlafende Schafe", um auszudrücken, dass diese sich aus Bequemlichkeit angeblich alles gefallen lassen.“ – weismachen zu wollen, dass man sich eine Krankheit mit Symptomen (und Tod) nur einbildet, wenn die „Oberen“ es immer wieder plausibel kommunizieren.

Das Perfide ist, dass die Covidioten nur ihre egoistischen Ziele zu maskieren versuchen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken