Thomas ist geknickt.
Die EinlasskontrolleEinlasskontrolle In Zeiten der Corona-Krise muss man als Besucher, Patient oder externer Mitarbeiter in Krankenhäusern erst an der Einlasskontrolle vorbei, die nach bestimmten Corona bedingten und bezogenen Sachlagen (z.B. Fragen und / oder auch Fiebermessung) entscheidet, ob man hereingelassen wird oder nicht. Dies soll verhindern, dass das Coronavirus ins Krankenhaus eingeschleppt wird. am Krankenhaus ist beendet.
Was prekär war, ist die Art und Weise der Beendigung.

Thomas war fast zwei Jahre in der Einlasskontrolle des Krankenhauses tätig.

Diese prüft anhand von Fragen, ob jemand potenziellPotenziell Möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren, wahrscheinlich an Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. leidet und entscheidet dann, ob jemand das Krankenhaus betreten darf. Sie kontrolliert auch den Impfstatus und gegebenenfalls, ob jemand einen gültigen CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-SchnelltestAntigen-Schnell-Tests Ein Antigen-Schnell-Test kann erkennen, ob eine Person mit bestimmten Krankheitskeimen oder ähnlichem infiziert wurde. Diese Tests liefern in der Regel nach einer Viertelstunde ein Ergebnis. oder PCR-TestPCR-Test Ein PCR-Test kann in einer Probe Krankheitskeime, Anomalien und vieles mehr erkennen. mit negativem BefundNegativer Befund Ein negativer Befund – in manchen medizinischen Bereichen auch „ohne Befund” genannt – drückt aus, dass jemand zum Beispiel nicht an der Krankheit oder an dem leidet, was man befürchtet hatte. Es kann aber auch bedeutet, dass jemand keine Krankheitserreger in sich trägt. besitzt.
Sie gewährleistet momentan unter anderem, dass niemand das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. ins Krankenhaus einschleppt.

Da es mehrere Abteilungen im Krankenhaus gibt, waren viele Studenten an verschiedenen Eingängen beschäftigt. Immer wieder wurden Studenten dort einstellt, manche fielen wegen Vorlesungen und ähnlichen heraus.
Ein Kommen und Gehen.

In der Reige der weiteren Öffnungsschritte bezüglich der Corona-Krise reiht das Krankenhaus sich nun ein, dass der Krankenhausvorstand innerhalb einer Sitzung entschieden hatte, die Einlasskontrolle einzustampfen.

Nun sind alle Stundenten des riesigen Krankenhauses entlassen, im Prinzip von einem Tag auf den anderen.
Donnerstag Mittag bekamen alle Studenten eine WhatsAppMessenger Benutzer können über Messenger Textnachrichten, Bild‑, Video- und Ton-Dateien sowie Standortinformationen, Dokumente und Kontaktdaten zwischen zwei Personen oder in Gruppen austauschen.-Nachricht mit dem Text „Bitte schaut in Eure Mails!“
Ein paar Minuten später waren alle knapp 300 Studenten in heller Aufruhr.
In den Mails stand, dass die Einlasskontrolle zum Wochenende eingestampft würde.
Vorher wurde nichts gesagt, nur in dieser Mail.

Thomas und die anderen regen sich zu recht auf, denn die Führungskräfte haben es bestimmt schon länger gewusst und hätten es schon früher sagen können.

„In einer anderen Mail, die nur beschwichtigen soll, heißt es, dass wir in Bereitschaft sein sollten für das Krankenhaus“, erzählt Thomas, „So wie man uns gerade behandelt hat, wird niemand von uns zurückkommen.“

Nachtrag:

Ein paar Tage später traf ich wieder auf Thomas.
Darauf angesprochen, dass die Studenten jetzt „arbeitslos“ seien, meinte er: „Um die Rechtschaffenden tut es mir auch leid, aber mehr als 80 bis 90 Prozent haben ihre Arbeit nicht wirklich ernst genommen und haben Leute hereingelassen, die man eigentlich nicht hätte hereinlassen dürfen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gedanken