Die Hoffnung, dass Krisen dazu dienen könnten, dass die Menschheit über sich selbst nachdenkt und sich zum Besseren ändert, wird manchmal erschüttert.

Das in Tübingen ansässiges Unternehmen CureVac, in das unter anderem auch die SAP-Gründer Dietmar Hopp und der Gründer von Microsoft, Bill Gates, investiert haben, ist dabei ein Impfmittel gegen den Corona-Virus zu entwickeln.
Die bisherigen Forschungen sehen sehr erfolgversprechend aus. Das Mittel könnte theoretisch in Kürze zum Einsatz kommen.

Eine Wohltat für die Menschheit!

Das amerikanische Trampeltier Der amerikanische Präsident drängt das Unternehmen, es solle das Patent für das Mittel an die USA verkaufen, damit es die US-Bürger – und nur die – bekommen.

Die übrige Welt ist ihm dabei vollkommen egal.

Wenn die USA das Patent hätten, könnten sie einen riesigen Reibach machen, nach dem Motto: „Entweder zahlt Ihr oder Ihr sterbt.“.

Alleine schon dieser Gedanke ist hochgradig menschenverachtend.

Wie krank muss jemand im Kopf sein, der sein Schicksal vor dem der anderen stellt?

Dieser Präsident sollte abgesetzt und in die Psychiatrie gesteckt werden.


Das Unternehmen hat Trump eine Absage erteilt.
„Wir wollen einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und nicht für einzelne Staaten“, sagte der Geschäftsführer von CureVac in einem Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken