Seit Jahren beobachten OrnithologenOrnithologie Die Ornithologie ist der Bereich der Tierkunde (Zoologie), der sich mit den Vögeln befasst. die Zugvögel. Dabei geht es nicht nur darum, wohin Zugvögel in der kalten Jahreszeit überwintern, sondern auch, in welchem Zeiträumen dies geschieht. Bedingt durch den Klimawandel sind die „Winterpausen“ in wärmeren Gegenden kürzer geworden.

Die Zeiten haben sich auch für Zugvögel geändert.
Da es auch in europäischen Gefilden nicht mehr so lange Winter wie noch vor ein paar Jahren gibt, hat sich die Verweildauer der Zugvögel in den sommerlichen und wärmeren Gegenden verkürzt. Sie fliegen später in die Winterpause und kommen auch früher wieder zurück.
Dies ist dem Klimawandel geschuldet.
Bedingt durch die höheren Temperaturen gedeihen auch Futterquellen der Vögel, wie Früchte, Beeren und mehr, früher im Jahr und über einen längeren Zeitraum hinweg.

Der Kuckuck ist allerdings der Zugvogel, den dies nicht beeinflusst hat und der sein Verhalten im Gegensatz zu denanderen nicht verändert hat.
Er fliegt wie immer zur gleichen Zeit in den „Süden“ und kommt wie althergebracht wieder zurück.
Er fliegt früher als die anderen Zugvögel los und kehrt später zurück, relativ gesehen auf die neuen „Reiseeigenschaften“ der anderen.

Da die anderen Zugvögel nun früher zurückkommen, brüten diese natürlich auch früher.
Weil der Kuckuck wie gewohnt seinem alten Trott folgt, kehrt er später zurück.

Zu diesem Zeitpunkt sind schon viele Küken aus den bebrüteten Eiern geschlüpft.

Der Kuckuck legt ja bekanntlich seine Eier in die Nester anderen Vögel und lässt diese für ihn ausbrüten.
Das funktioniert aber zu einem großen Teil nicht mehr, da Nester mit Eiern rar geworden sind.

Der Kuckuck ist somit ein großer Verlierer des Klimawandels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken