Man kann sich den Job nicht immer aussuchen …
Heute zog es mich berufsbedingt zur Kundgebung gegen die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung auf das Cannstatter Wasen-Gelände nach Stuttgart.

Heute, Samstag, den 9. Mai 2020, fand ab 15 Uhr die Kundgebung gegen die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie statt.

Es wird niemanden wundern, dass sich dort Impfgegner, Pandemie-Verharmlosen und –Leugner, Verschwörungstheoretiker und sonstige Aluhut-Träger trafen.

Der Konsens aller Teilnehmer war und ist, dass die Corona-Pandemie gar nicht so schlimm sei und dass eine Grippe oder eine starke Erkältung weit schlimmer sei.

Blöder als durch einen Mundschutz zu atmen, ist beatmet zu werden, doch das interessierte keinen von den Teilnehmern.
So gut wie niemand trug einen Mundschutz.
Nicht mal die Ordner!
Abstandsregeln wurden generell nicht eingehalten, sehr oft wurde sich zur Begrüßung umarmt.

Ich habe mich immer wieder gefragt, warum die Polizei nicht einschritt, da eklatant die Hygieneregeln gebrochen wurden.

Hätte ich es mit eigenen Augen nicht gesehen und hätte ich insgeheim davon keine Fotobeweise gemacht, wie Demonstranten – weil es keine Miet‑ oder sonstigen Toiletten gab – in die Hecken et cetera ihre kleinen und großen Notdurften verrichtet haben, würde ich auch nicht glauben, wie tief Menschen in ihrer (eigenen) Würde sinken können.

Aus Gründen der Diskretion werde ich diese Fotos nicht veröffentlichen.
Ich behalte mir aber vor, die Gesichter unkenntlich zu machen.

Bei den Redebeiträgen wie von Ken Jebsen, Winfried Geissler, Stefan Homburg kam nichts Neues heraus.
Rhetorisch gut verpackter Unfug und Unsinn gepaart mit den wildesten Verschwörungstheorien, dass „wir“ alle nur manipuliert werden. und so weiter und sofort.
Uns war langweilig, da ich die ganzen „Thesen“ kannte, nur eben nicht in der Reihenfolge, wie sie gestern vorgetragen wurden.

Ein kleines „Highlight“
Als ich Richtung der Kundgebung ging, sprach mich am Mineralbad Leuze ein Mann an: „Gehen Sie auch zur Demo?“
„Nein! Ich gehe nicht zu den Deppen.“
Der Mann: „Ich gehöre zu den Deppen. In zwei Jahren werden Sie es sehen, was mit uns gemacht wird. Die Corona-Lüge ist nur der Anfang.“
„Meine Gattin arbeitet in der Corona-Ambulanz und dort liegen Tod Kranke. „
Der Mann rückte abrupt einige Meter von mir weg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken