Dietmar Schneidewind

Journalist und Fotograf

Die Parteigremien und –versammlungen von SPDSPD Sozial Demokratische Partei, FDPFDP Freie Demokratische Partei und Grünen haben also der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen für eine rot-gelb-grüne Regierung zugestimmt.
Womit gehen die Parteien in diese hinein?

Über die Ergebnisse der SondierungsgesprächeSondierungsgespräche Meist in der Politik angesiedelte Gespräche, bei denen die Haltung des Gesprächspartners (z:B. Koalitionspartner) zu  bestimmten Fragen geklärt werden sollen. wurde Stillschweigen vereinbar, wogegen nun über die „großen Themen“ etwas bekannt wurde.

Bezüglich kommunaler Arbeit wurden auch Themen angesprochen, auch in den Sondierungen.

Einhergehend mit der „Digitalisierung“ sollen Verfahren in der Verwaltung, der Planung und bei Genehmigung beschleunigt werden. Damit zusammen gibt es auch eine Erhöhung der Fördergelder.
Das sogenannte „E‑Government“ soll weiterentwickelt werden.

Durch die Digitalisierung soll auch die Kommunikation zwischen Bund, Ländern und Kommunen verbessert werden.

Auch soll das Förderprogramm, genannt „Hartz IV“, weiterentwickelt werden.

Ebenfalls wird der kommunale, öffentliche Wohnungsbau gefördert, sodass mehr bezahlbarer Wohnraum entstehen kann.

Um Kindertagesstätten und Ganztagsbetreuung voranzutreiben, werden die Etats erhöht.

Die sind Veränderungen, die für den kommunalen Bereich gelten.

Anfang der 2000-er-Jahre war ich bei einem Bildungsinstitut in Nordrhein-Westfalen beschäftigt. Nach knapp einem Jahr wurde mir die Stelle als leitender Ausbilder angeboten. Die diesbezüglichen Regularien waren allerdings nicht so einfach.

Anfang der 1990-er-Jahre habe ich mein InformatikInformatik Wissenschaft von der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere mithilfe von Computern-Studium mit den Nebenfächern Wirtschaftswissenschaften und SoziologieSoziologie Die Soziologie ist die Wissenschaft von den Formen des Zusammenlebens der Menschen, von den Voraussetzungen, Erscheinungsformen und Entwicklungen gesellschaftlichen Lebens. an der Universität-Gesamthochschule Paderborn mit Diplom abgeschlossen.

Ich war danach als Projektleiter und ConsultantConsultant Ein Berater, der ein Unternehmen bei der strategischen Neuausrichtung unterstützt sowie als EDVEDV Elektronische Daten-Verarbeitung-Berater tätig und konnte viel Erfahrung sammeln.

Anfang der 2000-er-Jahre kam ich zu einem Bildungsträger, in der für das damalige Arbeitsamt Personen zu „Fachinformatikern AnwendungsentwicklungAnwendungsentwicklung Die Anwendungsentwicklung beschäftigt sich mit dem Entwurf, dem Projektmanagement und der Programmierung von Programmen (auch Anwendungen genannt).“ umgeschult wurden.
Ein Kurs befand sich im zweiten Teil der Umschulung. Ein neuer Kurs war schon seit einer Woche am Start.
Die Umschulungen dauerten zwei Jahre inklusive zweier Praktika.

Nach etwa einem halben Jahr kündigte der damalige Ausbilder seinen Rückzug an.
Mir wurde ans Herz gelegt, den sogenannten „AusbilderkursAusbilderkurs Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen. Dies vermittelt und zertifiziert der sogenannte „Ausbilderkurs” bzw. die „Ausbildung der Ausbilder” (AdA).“, kurz AdAAusbilderkurs Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen. Dies vermittelt und zertifiziert der sogenannte „Ausbilderkurs” bzw. die „Ausbildung der Ausbilder” (AdA)., zu besuchen.
Irgendwann war der Kollege weg und ich übernahm seinen Job.

Man muss sich ins Verzeichnis der Industrie‑ und Handelskammer oder der Handwerkskammer als Ausbilder für die entsprechenden Unternehmen eintragen lassen.

Der erste Antrag wurde abgelehnt mit der Begründung, dass ich weder in den anerkannten Ausbildungsberufen „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ noch „Datenverarbeitungskaufmann“ ausgebildet wäre.
In der Ablehnung stand, dass ich zwar mein Studium mit Diplom beendet hätte, doch das wäre kein anerkannter Ausbildungsberuf.
Die AEVOAEVO AEVO ist die Kurzform für „Ausbilder-Eignungsverordnung“. Sie dient zur Sicherung der Qualität und der Vereinheitlichung der Ausbildung mit Augenmerk auf die Qualifikation der Ausbilder. – Ausbilder-Eignungsverordnung – sichert die Qualität und die Durchführung von Ausbildungen.

Nach einigen Telefonaten stellte ich einen schriftlichen „Sonderantrag für die Eintragung in das Ausbilderverzeichnis“.

Wie es nun mal in bürokratischen Staaten so ist und war, musste es eine „Begehung“ beziehungsweise „Besichtigung“ geben.

Die „Begehung“ gestaltete sich so, dass ein Herr von der IHKIHK Industrie- und Handelskammern (IHK) sind regional organisierte, branchenübergreifende Verbände aus Unternehmern und Wirtschaftsunternehmen. ins Unternehmen kam. Er schaute sich kurz die Räumlichkeiten an, wollte aber gar nicht zu den Fachinformatikern gehen, um sie nicht zu stören.
In meinem Büro unterbreitete er mir direkt, noch bevor der Kaffee fertig war, dass er alles schon im Vorfeld ausgefüllt habe und es, wenn er wieder zurück sei, veranlassen werde. Die „Begehung“ war wohl nur pro formaPro Forma Der Form halber, formhalber gewesen.
Er sagte, dass mein Lebenslauf sowie die Zertifikate und (Arbeits‑)Zeugnisse dafür sprächen, dass ich als Diplominformatiker selbstverständlich Fachinformatiker und EDV-Kaufleute ausbilden könne und dem Eintrag ins Ausbilderverzeichnis nichts im Wege stünde. Schließlich sei ein Diplom wesentlich höher zu bewerten als eine Berufsausbildung oder eine Umschulung.

Am darauffolgenden Tag hatte ich die Genehmigung schon per Post bekommen, mit Poststempel zwei Tage vorher datiert, also noch einen Tag vor der „Begehung“.

So wurde ich Ausbilder für Datenverarbeitungskaufleute und Fachinformatiker.

Als vom 4. auf den 5. Oktober 2021 für ein paar Stunden das soziale Online-Netzwerk Facebook samt angegliederter Dienste ausgefallen war, witterten Verschwörungstheoretiker die „Reinigung“. Mit der „Reinigung“ oder „Befreiung“ solle angeblich die „Wahrheit“ ans Licht kommen.

In Verschwörungstheorien geht es im Prinzip immer darum, dass eine „geheime Macht“, die aus Reichen, Politikern und Prominenten und deren Schergen besteht, die Fäden zieht. Diese „geheime Macht“ steuert die Entwicklung der Welt nach ihren Vorstellungen. Hungersnöte, Katastrophen und sogar Kriege sollen von ihr inszeniert sein, um ihre Ziele zu erreichen. Dies geschieht im Geheimen und niemand soll es erfahren.

Die einzigen, die den Durchblick haben, wie dies alles vonstatten geht, sind die Verschwörungstheoretiker.

Laut „Prophezeiung“ gibt es allerdings irgendwann eine „Reinigung“, was bedeutet, dass in nicht allzu weiter Zukunft die „Herrschenden“ weggefegt werden. Die Erde wird also von ihnen gereinigt.

Diese „Prophezeiung“ ist nicht konkret, sondern man muss die „Zeichen“ zu deuten wissen.

Eigentlich hätte die „Reinigung“ schon am 14. Juli 2021 beginnen sollen, doch da hat wohl jemand die „Zeichen“ falsch gedeutet.

Am 14. und 15. Juli hatte extremer Starkregen eine Flutwelle im rheinland-pfälzischen Ahrtal ausgelöst und weite Teile des Tals unter Wasser gesetzt und zerstört. Dabei kamen 133 Menschen ums Leben.

Die „Reinigung“ solle laut Verschwörungstheoretikern mit „zehntägigen Verdunkelung“ beginnen.
Dies bedeutet aber nicht, dass die Erde zerstört wird, sondern diese Tage können auch eine „Revolution“ der „Wahren und Guten“ sein. Nach diesen zehn Tagen ist die Welt anders, weil die „geheime Macht“ nicht mehr existiert.

Den Starkregen im Ahrtal hatte man erst als Ankündigung des Fortspülens der „Mächtigen“ angesehen, doch da die Zerstörung auf einer relativ kleinen Region beschränkt blieb, entschied man sich wohl anders. 

In den „zehn Tagen der Verdunkelung“ kann übrigens auch ein Bürgerkrieg stattfinden, in dem die „Wahren und Guten“ aufstehen. Sie wecken die „SchlafschafeSchlafschafe Verschwörungstheoretiker bezeichnen Personen, die ihnen nicht glauben, als „schlafende Schafe”, um auszudrücken, dass diese sich aus Bequemlichkeit angeblich alles gefallen lassen.“ auf und ziehen mit ihnen ins Gefecht gegen die „Mächtigen“, um so eine Welt ohne „geheime Strippenzieher“ zu schaffen.

Als „Schlafschafe“ bezeichnen die Verschwörungstheoretiker diejenigen, die in ihren Augen nichts gegen die „Mächtigen“ tun (wollen) und mit den gegenwärtigen Zuständen zufrieden sind. Sie sind lieber bequem und ziehen mit der „Schafherde“ überall hin, wohin sie getrieben werden, ohne zu meckern oder sich dagegen zu wehren. Zudem sind sie blind der Wahrheit gegenüber. Sie schlafen lieber als etwas gegen die „Mächtigen“ zu tun.

Die „Schlafschafe“ sind übrigens diejenigen, die den zum Himmel schreienden Unfug der Verschwörungstheoretiker keinen Glauben schenken und ihnen widersprechen. Den Verschwörungstheoretikern sind sie ein Dorn im Auge, weswegen sie von ihnen denunziert werden.

Nach der „Verdunkelung“ ist selbstredend alles anders und vorallem besser.
Keiner kann außer Wunschdenken etwas Genaueres und Konkretes sagen, aber der Glaube daran reicht.

Den Ausfall von Facebook und Co. deuteten die Verschwörungstheoretiker so, dass die „Mächtigen“ sich nicht mehr verständigen könnten.
Facebook ist schließlich das größte soziale Online-Netzwerk.

So kann man aber auch konstruieren, dass eine „höhere Macht“ diesen Ausfall steuere.
Viele Verschwörungstheorien haben nämlich einen pseudo-religiösen Anstrich, damit es wie eine „heilige Mission“ aussieht, was die Anhänger tun.

Wie üblich gibt es wieder zwei Versionen, weswegen der Ausfall die Initialzündung der „zehn Tage“ gewesen sein sollte.
Erstens kann niemand von den „Mächtigen“ mehr kommunizieren.
Zweitens ist dies erst der Anfang vom Ausfall aller Kommunikation weltweit.

Facebook ist am Abend ausgefallen und es hat knapp fünf Stunden gedauert, bis wieder alles lief.

Da es abends dunkel wird, kann man (jeden Tag) von einer „Verdunkelung“ sprechen.
Diese hält allerdings nur bis zum Morgengrauen an und nicht zehn Tage lang.
Die Starkregen vom Ahrtal dauerte zwei Tage, also auch nicht zehn Tage.

Wieder hat sich eine „Prophezeiung“ der Verschwörungstheoretiker nicht bewahrheitet.

Es ist so ungefähr wie mit zweien meiner Ex-Kollegen, die zu den „Zeugen JehovasZeugen Jehovas Die „Zeugen Jehovas” sind eine Sekte, die an Gott und an Jesus Christus glauben, aber die Existenz des Heiligen Geistes leugnen. Die strenge Auslegung der Bibel ist typisch für sie, genauso wie der erzkonserative Lebensstil und die Ablehnung anderer Religionsgemeinschaften.“ gehörten.
Als ich in den späten 1990-er-Jahren in einem Unternehmen gearbeitet hatte, sagten die „Oberhäupter“ der „Zeugen Jehovas“ den Untergang der Welt voraus.
Die beiden Ex-Kollegen nahmen sich daraufhin Urlaub, um dem beizuwohnen und um aufzusteigen, also in das Paradies oder den Himmel zu kommen.
Ich fragte sie, warum sie sich denn Urlaub nähmen, wenn sich doch in ein paar Tagen alles sowieso erledigt hätte.
Sie antworteten, dass alles seine Ordnung haben müsse.

Man kann sich vorstellen, welche ironischen Bemerkungen sich die Ex-Kollegen gefallen lassen mussten, als sie einen Tag nach dem angeblichen Ende der Welt wieder arbeiten kamen.

Die Ausrede war, dass sich die „Wissenden“ verrechnet hätten, weil sie die Bibel falsch interpretiert hätten.
Aber sie waren forscher Dinge, dass bald wieder Weltuntergang wäre.

Man muss ja schon einen ganz gewaltigen Realitätsverlust haben, wenn man sich zusammenfantasiert, dass am 20. Oktober 2021 der Impfausweis abgeschafft würde und es zeitgleich auch keine ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. mehr gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. gäbe.

Diese mutmaßungen kursieren neuerdings im Internet.

Der Hintergrund dieser Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten ist, dass die EUEU Europäische Union in einer Pressemitteilung sagt, dass es fünf Genehmigungen für CovidCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Medikamente und –Behandlungsmethoden gebe.

… Bei vier dieser Behandlungen handelt es sich um monoklonale AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe, die von der Europäischen Arzneimittel-Agentur kontinuierlich evaluiertEvaluierung Die Evaluierung ist die sach- und fachgerechte Untersuchung und Bewertung von wissenschaftlichen Erkenntnissen, z.B. bei der Erprobung von Medikamenten u.v.m. werden. Das fünfte ist ein ImmunsuppressivumImmunsuppression Als Immunsuppression bezeichnet man die Unterdrückung einer Immunreaktion (z.B. nach einer Impfung). Dies kann auch durch Eingriffe von außen (Medikamente o.ä.) geschehen. mit Marktzulassung, das auf die Behandlung von Patienten mit Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. ausgeweitet werden könnte. …

Aus einer Pressemitteilung der EU

Laut der EU-Kommissarin für Gesundheit, Stella Kyriakides, gäbe es noch andere erfolgversprechende Medikamente und Behandlungsansätze. Bis Ende 2021 sollten noch drei weitere Medikament zugelassen werden. 

Nirgends findet man übrigens, dass die Impfungen eingestellt würden. Die EMAEMA Europäische Arzneimittel-Agentur („European Medicines Agency”) sagt, dass Medikamenten zusammen mit der Impfstrategie parallel eingesetzt würden, um die Übertragung der Krankheit zu verhindern und zu verringern.
Auch ist das angebliche Stichdatum 20.10.2021 nicht zu finden.

Die Fake-News drehen sich um andere Lügen-Nachrichten der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., Impfgegner und Realitätsverweigerer, in denen über ein Medikament von BioNTech/Pfizer fantasiert wird, das sich in der ersten Erprobungsphase befindet und schwere Verläufe von Covid verhindern und reduzieren soll.
Diese solle laut Covidioten und Co. täglich zweimal als „Tablette zur Impfung“ genommen werden, damit die Impfwirkung nicht nachlassen könne.
Diese Behauptung ist völliger Unfug.

Die Covidioten, Impfgegner und Realitätsverweigerer wünschen sich so sehr, dass es das neuartige Coronavirus nicht gäbe.
Deswegen stricken sie sich die kuriosesten Lügen, um doch noch irgendwie recht zu haben.

Obwohl Mediziner davor warnen, während der Schwangerschaft Alkohol zu trinken, würde sich die Pharmaindustrie dafür aussprechen, dass Schwangere sich mit viel schlimmeren, nämlich „gen-verändernden“ VakzinenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. lassen sollten.

Dieses StatementStatement Öffentliche Erklärung, Bekundung, Bekanntmachung oder Verlautbarung, oft im politischen Bereich kursiert momentan in (un)sozialen Online-Netzwerken.

Dieser oben beschriebene, kurz angerissene Vergleich hinkt allerdings gewaltig.

Viele Institutionen und Behörden empfehlen die ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. allerdings wegen der Gefahren des CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. für Schwangere und deren ungeborenem Kind.
Forscher kennen keine Hinweise auf eine Gefährdung der Schwangerschaft und des ungeborenen Kindes durch CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert..
Sie empfehlen diese sogar explizit,damit es nicht zu einem schweren Verlauf kommt.

Auch verändern Impfungen beziehungsweise ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. keine Gene.
Hier wird etwas durcheinander geworfen.
Die neuartigen mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)‑ und Vektorimpfstoffe wurden mithilfe der Gentechnik hergestellt. Das heißt aber nicht automatisch, dass diese gentechnischen „Züchtungen“ Veränderungen am Organismus beziehungsweise am Körper der geimpften Menschen vornehmen.
Das können sie nämlich nicht.

Hier werfen die Impfgegner und sonstige Realitätsverweigerer Geschichten von „Superhelden“ wie Superman, Batman, Flash, Spiderman, Iron Man, den Avengern und ähnliche FiktionenFiktion Fiktion bezeichnet die Schaffung einer eigenen Welt durch Literatur, Film, Malerei oder andere Formen der Darstellung sowie den Umgang mit einer solchen Welt. Bei der Fiktion handelt es sich um eine bedeutende Kulturtechnik, die in weiten Teilen der Kunst zum Einsatz kommt. in einen Topf mit realer BiologieBiologie Die Biologie ist die Wissenschaft von der belebten Natur, den Gesetzmäßigkeiten im Ablauf des Lebens von Pflanze, Tier und Mensch. sowie Medizin und erkennen nicht, was real und was fiktionalFiktion Fiktion bezeichnet die Schaffung einer eigenen Welt durch Literatur, Film, Malerei oder andere Formen der Darstellung sowie den Umgang mit einer solchen Welt. Bei der Fiktion handelt es sich um eine bedeutende Kulturtechnik, die in weiten Teilen der Kunst zum Einsatz kommt. ist.
Gen-Manipulation, wie es in Action​-Serien​.in Horror-Filmen oder im Science-Fiction gezeigt wird, gibt es nicht.
Dort mutieren Tiere, Pflanzen oder Menschen zu bösartigen Monstern oder zu „Superhelden“ mit bestimmten Fähigkeiten, wie besondere Stärke oder Unverwundbarkeit.
Das hat allerdings nichts mit Gentechnik zu tun, sondern ist reine FiktionFiktion Fiktion bezeichnet die Schaffung einer eigenen Welt durch Literatur, Film, Malerei oder andere Formen der Darstellung sowie den Umgang mit einer solchen Welt. Bei der Fiktion handelt es sich um eine bedeutende Kulturtechnik, die in weiten Teilen der Kunst zum Einsatz kommt..

Es ist mühsam, immer zu wiederholen, dass Corona-Impfstoffe nur kleine Bestandteile des Virus enthalten.
Diese sind völlig ungefährlich, denn sie sind inaktiv (deaktiviert) und können nichts anrichten.

Die Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten, dass Impfstoffe angeblich Frühgeburten oder Abtreibungen verursachen sowie Frauen unfruchtbar machen würden, gibt es schon lange.
Vor Jahren wurde behauptet, dass Frauen in Pakistan und Afghanistan gezielt mit Impfungen unfruchtbar gemacht würden, damit die Weltbevölkerung nicht so rasant ansteige.

Dieser zum Himmel schreiende Unfug hat einen ganz anderen Hintergrund.

Kulturell und geschichtlich gesehen haben Familien in sogenannten „Dritte-Welt-Staaten“ verhältnismäßig viele Kinder. Im MittelalterMittelalter Das Mittelalter ist die Epoche in der europäischen Geschichte zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit, also etwa die Zeit zwischen dem 6. und 15. Jahrhundert. war dies übrigens auch so.
Dies hängt damit zusammen, dass die Familienstrukturen so ausgelegt sind, dass die jüngere Generation die alte ernährt und sich um diese kümmert.
Familien schaffen sich unbewusst mehr Kinder an, wenn es eine hohe Kindersterblichkeit in den Regionen gibt.
Andersherum haben Familien in Ländern mit geringerer oder gar keiner Kindersterblichkeit weniger Kinder.
Wegen Polio-Impfung an Kindern in Pakistan und Afghanistan starben nicht mehr so viele wie davor.
Dadurch ging die Zahl der Kinder kausalkausal Ursächlich, wegen einer bestimmten Ursache, auf dem Verhältnis zwischen Ursache und Wirkung beruhend zurück.

Aus dieser Tatsache konstruierten Impfgegner die Lüge, dass Frauen mit ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. unfruchtbar gemacht würden.
Man beachte allerdings den Kontext, was es mit der geringern Kinderzahl auf sich hat!

Diese FalschnachrichtenFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten kursieren immer wieder, wenn Impfgegner versuchen, sich zu rechtfertigen.

Da Schwangere systematisch bei der Gabe von Impfstoffen untersucht wurden und werden, stellte sich heraus, dass diese keinen negativen Einfluss auf das Ungeborene (und das geborene Kinder) haben.

Bei Alkohol weiß man allerdings, dass sich sogar wenig Alkohol negativ auf die Entwicklung des Ungeborenen auswirkt.
Dies zeigen internationale Studien.

Zudem ist es nicht möglich, Alkohol mit Impfstoffen zu vergleichen, da dies zwei Paar völlig verschiedenen Schuhe sind. Hier kommt der bekannte nicht-funktionierende Apfel-Birnen-Vergleich zum Tragen.

Das „neueste“ Gehabe der Impfgegner stinkt (wie immer bei ihnen) zum Himmel.
Der einzige Grund dieses hinkenden Vergleichs ist es, die sogenannte „Big-PharmaBig Pharma Big Pharma” ist eine Verschwörungstheorie, in der behauptet wird, dass die Pharmaindustrie nur Profite einfahren will und dabei egal ist, ob Patienten sterben oder dass Medikamente nicht wirken. Auch wird behauptet, dass die „Pharmaindustrie” Krankheiten erfinde, um (Schein-)Medikamente dagegen verkaufen zu können.-Verschwörungstheorie“ mal wieder ins Spiel zu bringen.

Seit gestern, Montag, den 11.10.2021, sind CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Tests nicht mehr gratis.
Jetzt schreiben die CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., QuerdenkerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und andere Realitätsverweigerer laut auf, dass sie plötzlich etwas in die Tasche greifen müssen.

Sie finden das „menschenverachtend“ und sie konstruieren die Spaltung der Gesellschaft. Gerade die, die die Gesellschaft permanent zu spalten versuchen, tun so, als wären sie empört.

Die egoistischen Ewig-und-Alles-Verweigerer sind beleidigt.
Sie sind beleidigt, weil sie die Konsequenzen ihres Handelns und Tun tragen müssen, aber das wollen sie ja nie. Diesmal können sie nichts auf andere abwälzen.
Die Entscheidung, sich nicht impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. zu lassen, haben sie ganz alleine getroffen. Niemand hat es ihnen gesagt, geschweige denn verboten.

Eine klitzekleine, aber umso lautere Gruppe von toxischen Leuten, die sich entgegen ihrer Geisteshaltung zusammengeschlossen hat, um für den persönlichen Egoismus jedes einzelnen zu kämpfen.
Dies ist schon ein Widerspruch in sich selbst.

Jetzt krakeelenkrakeelen Laut schreien (um Streit anzufangen), lautstark schimpfen, sich lautstark streiten sie rum, sie müssten dafür bezahlen, wenn sie sich irgendwo hinbegeben wollen.
Die ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. hätte nichts gekostet, aber die Tests nun schon.
Sie wollen Dinge machen, die sie sonst nie machen, wie ins Kino oder ins Theater zu gehen.
Plakativ wollen sie in Clubs (Discos) gehen.
Plötzlich entdecken sie, dass man in Restaurants essen kann. Das haben sie noch nie getan, aber auf einmal …
Dafür bezahlen sie Geld, aber für einen Corona-Test zu bezahlen, lehnen sie ab.

Dass die Gastronomie vor die Hunde gehe, schreien die, die noch nie dort waren.

Sie tun nichts für die Gemeinschaft, aber fordern von der Gemeinschaft, dass diese alles für sie tut, damit sie ihren Egoismus ausleben können.

Die Gruppe hat es selbst verschuldet. Sie hatten Zeit, sich impfen zu lassen, aber sie pochten ja darauf, dass niemand ihnen etwas vorzuschreiben habe.

So kann es gehen!

Leider wird vonseiten der Realitätsverweigerer, wie CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., QuerdenkernCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., Impfgegnern und anderen Des‑ beziehungsweise Falschinformierten immer wieder behauptet, das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. gäbe es nicht.
Angeblich existiere kein Beweis dafür.

Die Behauptungen der obengenannten Gruppe(n) tauchen immer wieder auf, doch auch beim wiederholten Male des Aussprechens werden aus Lügen keine Wahrheiten.

Dass das Coronavirus existiert, wurde mithilfe der sogenannte „Isolierung“ nachgewiesen.
Dazu nimmt man die Probe eines infektiösen Materials, wie zum Beispiel den Abstrich einer an Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. erkrankten Person. Diese wird vervielfältigt. So kann man nach einigen Durchläufen die Erreger entdecken. Danach kann man bestimmen, um was es sich genau handelt.
Die Erreger werden getrennt (isoliert) und können weiter untersucht und deren GenomeGenom Das Genom (auch Erbgut eines Lebewesens oder eines Virus) ist die Gesamtheit der vererbbaren Informationen einer Zelle oder eines Viruspartikels: bestimmt werden.

Als die ersten Fälle in China auftraten, wusste noch niemand, um was es sich handelte. Das Virus, das eine neuartige Krankheit auslöste, war noch unbekannt.

Bereits im Februar 2020 gelang es Forschern von der „Koreanischen Akademie für medizinische Wissenschaften“ in Seoul (Südkorea), den Erreger mittels Isolierung zu bestimmen.
Es war ein bis dato unbekanntes Virus aus der Familie der CoronavirenCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann..
Die Bezeichnung des Virus wurde mit „SARS-CoV‑2Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.“ festgelegt.
Da die Krankheit im Jahr 2019 erstmalig auftrat, nannte man sie „Coronavirus-Krankheit 2019“ (englisch: „Corona Virus esease“), abgekürzt Covid-19.
Im „Zentrum für Gesundheitsforschung“ an der Universität Toronto (Kanada) gelang Forschern die Isolierung im März 2020.
Ebenso hatte das Pasteur-InstitutPasteur-Institut Das Pasteur-Institut (Institut Pasteur) ist eines der weltweit führenden Grundlagenforschungszentren für Biologie und Medizin mit Hauptsitz in Paris. in Paris dieses auch zu diesem Zeitpunkt unabhängig voneinander isoliert.
Hinzu kommt, dass es auch Mitarbeiter des Instituts für Virologie der Universität Düsseldorf nachwiesen.

Auch wurde von allen Forschern eindeutig gesagt, dass das Coronavirus kein Grippevirus sei.
Zudem wurden Behauptungen widerlegt, dass diese beiden Viren die gleichen Stämme („Vorfahren“) hätten.
Das bedeutet, dass CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.‑ und Grippeviren auch nicht „verwandt“ sind.

Die Existenz des SARS-CoV-2-Virus, dem Auslöser der Erkrankung Covid-19, steht damit nicht infrage.

Der Hintergrund, weswegen die Covidioten behaupten, dass das Coronavirus nicht isoliert worden sei, ist ein Interview beim amerikanischen Fernsehsender NBC mit einem chinesischen Virologen Anfang 2021.
Es bezog sich auf den Ausbruch von Covid-19 zur Jahreswende von 2019 auf 2020, quasi als Rückblick.
Die Interviewerin fragte ihn, warum man so lange nichts gegen Covid-19 getan habe.
Der Virologe antwortet, dass das Virus nicht isoliert worden sei.
Diese Aussage bezog sich aber auf Dezember 2019 und Januar 2020.
Bezogen auf die Rückschau beziehungsweise den Rückblick heißt dies, dass das Virus zu dem Zeitpunkt des Ausbruchs in China (Wuhan) und bis ein paar Wochen danach noch nicht bekannt war und folglich auch noch nicht isoliert worden war.

Die Covidioten zitieren den Virologen ohne Bezug auf oben genannten Zusammenhang mit der damaligen Aussage: „Das Virus wurde nicht isoliert.“
Dies ist eine einseitige Darstellung, bei dem wesentlicher und wichtiger Kontext zur Einordnung fehlt.
Er hat dies gesagt, aber seit dem Zeitpunkt, auf dem sich die Aussage bezieht, sind über eineinhalb Jahre ins Land gezogen und es hat sich viel getan.

Laut der WHOWHO Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization), die am 11. März 2020 die PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. ausgerufen hatte, sind leider bis Oktober 2021 über 4 800 000 Menschen an dieser neuartigen SeucheSeuchen Gefährliche ansteckende Krankheiten, die sich schnell ausbreiten gestorben.

Wer behauptet, dass diese Krankheit vergleichbar mit einer leichten Grippe oder ErkältungGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun. wäre, handelt grob fahrlässig, verantwortungslos und zudem menschenverachtend.

Seit Anfang vorigen Jahres wütet nun Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann., die schwere Lungenkrankheit, die durch das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. verursacht wird, in Deutschland. Viele Menschen sind leider verstorben. Noch ist kein Ende der PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. abzusehen.

Da ich viel unterwegs bin, um zu berichten oder auch Fotos zu machen, komme ich an verschiedene Orte.
Im privaten Bereich, nicht nur im geschäftlichen, kann es einem vorkommen, als gäbe es keine Pandemie. Es hat den Anschein, als wäre die SeucheSeuchen Gefährliche ansteckende Krankheiten, die sich schnell ausbreiten weder ansteckend, noch hätte sie verherrende Auswirkungen.

So verhalten sich viele Leute.

Am Killesberg in Stuttgart kann man sehr schön spazieren gehen. Dort gibt es Spielplätz, eine Eisenbahn, mit der Kinder mitfahren können, aber auch einige gastronomische Betriebe.
Unterhalb des KillesbergturmsKillesbergturm Der Killesbergturm in Stuttgart im Erholungsgebeit „Höhenpark Killesberg” ist ein etwa 40 Meter hoher Aussichtsturm, der 2001 errichtet wurde. Er gleicht einer Doppel-Spirale mit mehreren Aussichtsplattformen. ist ein kleines Areal, das wie eine Kirmes aus den 1960-er‑/1970-er-Jahren wirkt.
Obwohl dort Schilder aufgestellt sind, die an die AHA-RegelnAHA-Regeln Die AHA-Regeln bedeuten „Abstand halten”, „Hygiene beachten” und „Alltagsmasken tragen” und dienen, insbesondere in der Corona-Pandemie, dazu, die Ausbreitung von Krankheiten zu reduzieren und zu stoppen. appellieren, hält sich so gut wie niemand daran.
Am Karussel stehen die Eltern ohne Maske und machen Hochkant-Videos von ihren ach so süßen Kindern.
Kinder, egal ob unter oder über sechs Jahren, tragen zumeist keine Masken.

Beim Bestellen von Snacks wie Eis, Waffeln oder Getränken ist das Bild genauso.
Vereinzelt sieht man Personen mit Masken, die meisten allerdings ohne.
Der Mindestabstand zwischen den Personen von einem Meter fünfzig interessierte so gut wie niemanden.

Obwohl meine Gattin und ich dreifach geimpft sind, tragen wir den vorgeschriebenen Mund-Nasen-SchutzMund-Nasen-Schutz Der Mund-Nasen-Schutz dient dazu, die Ausbreitung von Krankheiten zu reduzieren oder aufzuhalten, indem er die sogenannte „Tröpfcheninfektion” verhindert oder reduziert..
Dies ist auch eine Signalwirkung an andere, es uns gleichzutun, um andere zu schützen, doch niemand fühlte sich dadurch angesprochen.

Dieses Gehabe der Leute ist unverantwortlich.

Ausgehend von den Koalitionsverhandlungen, angestoßen von der FDPFDP Freie Demokratische Partei und den Grünen, zeichnet sich ab, dass die nächste deutsche Regierung aus einer Ampel-KoalitionAmpel-Koalition Ein Regierungsbündnis zwischen der SPD, FDP und den Grünen. Die Ampelfarben ergeben sich aus den Farben der Symbole der Parteien (SPD – rot, FDP – gelb, Grüne – grün). bestehen wird. Armin Laschet meint zwar, er wäre noch im Rennen, doch die Zeichen für eine Jamaika-KoalitionJamaika-Koalition Ein Regierungsbündnis zwischen der CDU, FDP und den Grünen. Die Farben der jamaikanischen Flagge (schwarz-gelb-grün) ergeben sich aus den Farben der Symbole der Parteien (CDU – schwarz, FDP – gelb, Grüne – grün). verblassen.

In den Reihen der CDUCDU Christlich Demokratische Union rumort es gewaltig.
Die CDU hat knapp acht Prozent der Wählerstimmen verloren. Dazu kommt auch noch, dass dies das schlechteste Ergebnis der CDU seit dem Bestehen der Bundesrepublik ist.

Armin Laschet ist geschasst und angeschlagen.

Parteifreunde wie Jens Spahn, der genauso wie Markus Söder (CSUCSU Christlich Soziale Union) Armin Laschet unterstützt hatten, ziehen sich zurück. Ein paar machen sich nicht nur rar, sondern hüllen sich auch noch in Schweigen.
Anderer üben allerdings offen mehr oder wenige harsche Kritik.
Markus Söder spricht seit dem Wahldebakel kleinlaut und unterschwellig davon, dass die CDU, wenn überhaupt, nur die zweite Geige als regierungsbildende Partei spielen könne.

Königsmacher werden so zu Königsmördern.

Die Aussagen der Vertreter von Grünen und der FDP zeigen, dass diese lieber mit der SPDSPD Sozial Demokratische Partei koalieren möchten als mit einer CDU, die nicht erst jetzt ihre Orientierung verloren hat.
Das lastet noch mehr auf Armin Laschet.

Ellen Demuth, die ihren CDU-Kollegen Laschet als Kanzlerkandidaten unterstützt hatte, sagte schon am Montagmorgen nach der Bundestagswahl, dass er das schlechte Abschneiden verursachte habe und zurücktreten solle.
Aber nicht nur sie, sondern auch viele andere Parteikollegen fordern dies.
In die parteiinternen Kritiker reiht sich auch Norbert Röttgen ein, der die Wahl zum Parteivorsitzenden der CDU gegen Laschet verloren hatte.
Intrigen hört man trapsen.

Vielen Wählern mag negativ aufgestoßen sein, dass Armin Laschet seinen Posten als Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens im Vorfeld der Bundestagswahl nicht abgegeben hatte.
Man unterstellte ihm, er nähme es nicht ernst und sei nicht davon überzeugt, dass er gewinne.

In seiner Heimatregion Aachen spielt noch eine Sache hinein, die schon einige Zeit zurückliegt, aber von den Aachenern nicht vergessen wurde. 

An der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule hatte Laschet im Jahr 2014 das Seminarreihe „Die Europapolitik in der Berliner Republik“ gehalten.
Nachdem ihm die Original-Klausuren der Studenten verloren gegangen waren, stellte er Noten nach Gutdünken und Intuition aus.
Dies war aufgefallen, da manche keine Noten bekamen und Personen, die nicht mitgeschrieben hatten, obwohl sie für das Seminar eingeschrieben waren, welche bekamen.
Daraufhin wurde sein Lehrauftrag am RWTH annulliert.

Armin Laschet wirkt und wirkte stets etwas seltsam, was ihn auch den hämischen Beinamen „Clown von Aachen“ einbrachte.

Er schaffte es nicht, in die (übergroßen) Fußstapfen von Angela Merkel zu treten.

In Diskussionen und Interviews gab er sich eher kommunikationsarm und abweisend als aufgeschlossen, was ein Interview im ZDF mit dem Journalisten Theo Koll zeigte. 

Es ist abzusehen, dass, ausgehend von den Wählerstimmen sowie den Sondierungsgesprächen, eine Ampel-Koalition unter Olaf Scholz als Bundeskanzler zustandekommen wird.

Armin Laschet hält sich an längst schon verdorrten Grashalmen fest, die kaum noch Halt bieten.

Die Frage ist, wer ihm sagt, dass er abtreten soll.

Kleine Autos gegen große, leistungsstarke gegen welche mit wenig Leistung, PKW gegen LKW, SUVGeländelimousine „Sport Utility Vehicles”, abgekürzt SUV, auch als Geländelimousinen oder Stadtgeländewagen bezeichnet, sind Personenkraftwagen mit erhöhter Bodenfreiheit, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen angelehnt sind. Der Fahrkomfort ähnelt dem einer Limousine. gegen LimousinenLimousinen Geschlossener Personenkraftwagen (PKW) mit festem Verdeck, evtl. mit Schiebedach, im Unterschied zum Kombi, Coupé oder Cabrio oder Geländewagen. Auf der Straße und im Straßenverkehr tobt der Krieg.
Hupen, Überholen, Nötigung ist an der Tagesordnung.

Vor mir fährt ein Auto völlig korrekt mit einer Geschwindigkeit von 70 Kilometern pro Stunde, wie es die Schilder auf der kurvenreichen Straße anzeigen und vorschreiben.
Ich bemerke, dass hinter mir jemand drängelt.
Die Näherungssensoren am Heck meines Autos zeigen im Display, dass das Auto hinter mir in regelmäßigen Abständen näherkommt und dann wieder den Abstand drosselt, um mich dazu bringen, schneller zu fahren oder zu überholen.
Ab und zu betätigt jemand die sogenannte „Lichthupe“ hinter mir, wohl um mir mitzuteilen, ich solle beschleunigen.
Anscheinend ist jemand zu spät aufgestanden und ist im Stress.

Da die Geschwindigkeitbegrenzung gilt, fahre ich wie das Auto vor mir mit 70.

Plötzlich tut sich eine gerade Strecke auf der Straße auf.
Obwohl die Straßenmarkierung durchgezogen ist, überholt das Auto hinter mir, wobei es hupt und in schnellem Wechsel „Lichthupe ein“ und „Lichthupe aus“ macht.
Während erst ich und danach das Auto vor mir überholt wird, hört man die ganze Zeit die Hupe des Überholenden.

Für viele Straßenverkehrsteilnehmer ist es schwer, sich einfach einzuordnen und sich an Regeln zu halten.

In Innenstädten und in geschlossenen Ortschaften wird sich nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten. Die Lichthupe wird betätigt, die akustische Hupe ebenso. Es wird gedrängelt, überholt, wild gestikuliert und vieles mehr. Auch wird oft in Dreißiger-Zonen überholt und ebenfalls zu schnell gefahren.
Überholen ist innerorts generell nicht verboten, doch da nicht immer übersehbar ist, wie die Verkehrslage ist oder man nicht weiß, ob ein anderes Auto aus einer Parklücke ausschert, sollte man dies so gut wie nicht tun.
An Zebrastreifen langsam heranzufahren oder zu halten, ist wohl nur etwas für Verlierer.

Außerhalb von Orten ist die Lage mit dem Drängeln, Nötigen und so weiter noch schlimmer.
Wer ordnungsgemäß fährt, ist in den Augen der anderen der Verlierer, weil er sich an die Regeln hält.
Auf Autobahnen scheint der Krieg noch schlimmer zu sein.
Man fährt stellenweise mit 140 km/h hinter einem anderen Auto her und von weitem sieht man schon die auf‑ und abblitzende Lichthupe der Permanent-Schnellfahrer.

Ob es einen Zusammenhang zwischen „kleinen Teilen am unteren Körperbereich“ und großen, schnellen Autos gibt, konnte nicht bewiesen werden.
Es scheint aber so zu sein, obwohl ein Beweis aussteht.

Seit Jahren beobachten OrnithologenOrnithologie Die Ornithologie ist der Bereich der Tierkunde (Zoologie), der sich mit den Vögeln befasst. die Zugvögel. Dabei geht es nicht nur darum, wohin Zugvögel in der kalten Jahreszeit überwintern, sondern auch, in welchem Zeiträumen dies geschieht. Bedingt durch den Klimawandel sind die „Winterpausen“ in wärmeren Gegenden kürzer geworden.

Die Zeiten haben sich auch für Zugvögel geändert.
Da es auch in europäischen Gefilden nicht mehr so lange Winter wie noch vor ein paar Jahren gibt, hat sich die Verweildauer der Zugvögel in den sommerlichen und wärmeren Gegenden verkürzt. Sie fliegen später in die Winterpause und kommen auch früher wieder zurück.
Dies ist dem Klimawandel geschuldet.
Bedingt durch die höheren Temperaturen gedeihen auch Futterquellen der Vögel, wie Früchte, Beeren und mehr, früher im Jahr und über einen längeren Zeitraum hinweg.

Der Kuckuck ist allerdings der Zugvogel, den dies nicht beeinflusst hat und der sein Verhalten im Gegensatz zu denanderen nicht verändert hat.
Er fliegt wie immer zur gleichen Zeit in den „Süden“ und kommt wie althergebracht wieder zurück.
Er fliegt früher als die anderen Zugvögel los und kehrt später zurück, relativ gesehen auf die neuen „Reiseeigenschaften“ der anderen.

Da die anderen Zugvögel nun früher zurückkommen, brüten diese natürlich auch früher.
Weil der Kuckuck wie gewohnt seinem alten Trott folgt, kehrt er später zurück.

Zu diesem Zeitpunkt sind schon viele Küken aus den bebrüteten Eiern geschlüpft.

Der Kuckuck legt ja bekanntlich seine Eier in die Nester anderen Vögel und lässt diese für ihn ausbrüten.
Das funktioniert aber zu einem großen Teil nicht mehr, da Nester mit Eiern rar geworden sind.

Der Kuckuck ist somit ein großer Verlierer des Klimawandels

Nach dem Bekanntwerden, dass in diesem Jahr in Baden-Württemberg Weihnachtsmärkte stattfinden dürfen, war die Freude groß. Eine klitzekleine Minderheit reagierte wie immer nur im negativen Sinne. 

Ihre Naivität, oder besser gesagt ihre Selbstgefälligkeit, war kaum zu überbieten, als sie davon ausging, dass es wie zu Zeiten wäre, als es die CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. noch nicht gab. 

Wie es immer bei CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., QuerdenkernCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und sonstigen Realitätsverweigerern ist, hatten sie ernsthaft gedacht, dass es keinerlei Beschränkungen gäbe. 

Nun war in ihren spärlichen Reihen Enttäuschung angesagt, als klar wurde, dass die 3G-Regeln3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m. und bei etwaigem Eintreten der sogenannten „Alarmstufe“ die 2G-Regeln2G-Gruppe Die 2G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 2G bedeutet: geimpft oder genesen. Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m. gelten. 

Die Pandemie ist leider immer noch nicht vorbei und täglich erkranken und sterben Menschen an Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.
Deswegen müssen Regeln eingehalten werden, um die Ansteckung möglichst gering zu halten. 

Die Zugangskontrollen an den Eingängen der Weihnachtsmärkte achten darauf, dass nur Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete eintreten. 
An Ständen, an denen Speisen oder Getränke konsumiert werden können, wird dies nochmals explizit kontrolliert. 

Dass dies zum Schutz aller gilt, wollen die Covidioten nicht wahrhaben, denn entweder glauben sie nicht, dass die Corona-Pandemie existiert oder sie reden sich immer wieder ein, dass Covid-19 harmlos oder im schlimmsten Fall eine schwere ErkältungGrippaler Infekt Der grippale Infekt, auch Erkältung genannt, ist eine größtenteils harmlose Erkrankung der oberen Atemwege. Er ist meistens nach ein paar Tagen ausgestanden. Er hat nichts mit einer Grippe (Influenza) zu tun. sei, von dem man sich schnell erhole. 

Obwohl es in den Reihen der Corona-LeugnerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. des‑ und falschinformierte gibt, handeln die meisten aus eigenem Egoismus. 
So wollen alles haben, aber nichts dafür geben.

Wie immer ist ihnen völlig egal, dass durch ihr Verhalten, wenn man sie ließe, wie sie wollen, andere gefährdet werden.

Von gestern Abend bis heute in den frühen Morgenstunden funktionierten das soziale Online-Netzwerk Facebook sowie angegliederte Dienste nicht.
Laut eines Sprechers sei die Störung nun behoben worden. Einige Großrechner hatten anscheinend nicht richtig funktioniert.

Ungefähr 3,5 milliarden Benutzer weltweit hätten laut Facebook stundenlang keine Möglichkeit gehabt zu kommunizieren. 

Für die meisten aus der „Generation Internet“ und der „Generation Doof“ wird wohl in diesen paar Stunden eine Welt zusammengebrochen sein.
Sie konnten in pawlowscher Manier nicht mehr reflexartig Beiträge, PostingsPostings Unter Postings (kurz: „Post”) versteht man geschriebene Beiträge (Nachrichten, Artikel, Fragen, Antworten, Kommentare u.ä.), in sozialen Online-Netzwerken, Internetforen oder Internet-Tagebüchern (Weblogs) und vieles mehr likenLiken Das sogenannte „Liken” ist das Klicken von „Gefällt mir” (Englisch: „I like it”), eines Herzchens oder einem erhobenem Daumen unter einem Beitrag, Foto und ähnlichem, wenn einem dieser gefällt. oder mit anderen Personen interagieren.

Töchter, die sich ihre Mütter so erzogen haben, dass sie sich in regelmäßigen Abständen bei ihnen melden, damit sie sich zumindest vordergründig keine Sorgen machen müssen, konnten ihren Kontrollzwang nicht ausleben.

Die „Generation Internet“ und „Generation Doof“ versuchte erst auszuweichen, als WhatsApp nicht funktionierte, merkte aber irgendwann, dass der (Facebook‑)Messenger auch seinen Dienst verweigerte.
Man kann zwar Mitteilungen („Persönliche Nachrichten“) verfassen und abschicken.
Wenn man kein Netz hat, merken sich die AppsApp Als App oder „Mobile App” wird eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte und mobile Betriebssysteme bezeichnet. Obwohl sich der Begriff App auf jegliche Art von Anwendungssoftware bezieht, wird er im deutschen Sprachraum oft mit Anwendungssoftware für Smartphones und Tablets gleichgesetzt. von Facebook dies und senden diese ab, wenn man wieder verbunden ist, aber erstmal funktioniert die Übertragung nicht.
Genauso ist es mit bei anderen Facebook-Apps wie Instagram, wenn man dort kommentiert oder ähnliches tut.

Bei der „Generation Internet“ und der „Generation Doof“ ist die Schnittmenge sehr groß und die Grenzen sind sehr fließend und nicht immer überschaubar sowie nicht zu hundert Prozent abgesteckt und definiert.

Einige kamen auf die Idee, man könne ausweichen und anderen mitteilen, sie sollten andere Mitteilungs-Apps installieren.
Das war nicht so einfach, denn der Lieblingsmesssenger WhatsApp funktionierte ja nicht.

Das Chaos der erzwungenen Online-Nicht-Kommunikation nahm kuriose Ausmaße an.

Es ist ja auch nicht so einfach, eine „Ersatz-Droge“ zu finden!

Viele Leute waren gezwungen, sich Auge in Auge zu unterhalten.
Das war nicht so einfach, da man dazu den Mund und die Lippen benutzen muss und nicht die Finger zum Tippen.

Fünf Stunden Tortur!

Immer mehr Leute installieren und benutzen zu Hause das sogenannte „Smart HomeSmart Home Smart Home bietet die Möglichkeit, Geräte in der Wohnung, wie Heizungen, Rollladen, Lampen, Fernseher u.s.w. über Sprachbefehle, Apps oder Webseiten (fern) zu steuern.“. Dies ist in der Regel eine Erleichterung, kann zu Anfang, wenn man sich noch nicht vollumfänglich daran gewöhnt hat, aber auch zu kuriosen und lustigen Situationen führen.

„Smart Home“ bietet die Möglichkeit, Geräte in der Wohnung, wie Heizungen, Rollladen, Lampen et cetera über Sprachbefehle, AppsApp Als App oder „Mobile App” wird eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte und mobile Betriebssysteme bezeichnet. Obwohl sich der Begriff App auf jegliche Art von Anwendungssoftware bezieht, wird er im deutschen Sprachraum oft mit Anwendungssoftware für Smartphones und Tablets gleichgesetzt. oder Webseiten (fern) zu steuern. So ist es beispielsweise möglich, die Heizung von unterwegs schon mal ein‑ oder wärmer zu schalten, wenn man weiß, dass man bald zu Hause ist.

Man muss nicht unbedingt die Wohnung umbauen, um „Smart Home“ benutzen zu können. Es reicht auch aus, kleine Dinge zu ändern.

So gibt es zum Beispiel sogenannte „Smart Bulbs“ („clevere Lampen“).
Das sind steuerbare Glühlämpchen mit etwas mehr Technik eingebaut, als konventionellekonventionell In gewohnter Weise, wie man es gewohnt ist, althergebracht Lämpchen es haben. Sie werden in die Fassung eingedreht, in der die anderen Glühlämpchen auch hineinkommen.
Über das WLANWLAN WLAN bezeichnet im Deutschen ein Drahtlosnetzwerk. Man kann z.B. mit Geräten wie Computern, Tablets, Handys et cetera ohne Kabel, über Funkverbindung, ins Internet gehen. werden sie in die Steuerung des „Smart Homes“ integriert und können durch Sprachbefehl ein‑ und ausgeschaltet werden.
„Schalte Küchenlampe ein!“, könnte so ein Sprachbefehl sein, wenn man ein Lämpchen mit dem Namen „Küchenlampe“ so im System hinterlegt hat.
Diese „smarten“ Lämpchen lassen sich auch althergebracht über den Lichtschalter bedienen, was aber unsinnig wäre, wenn man Smart Home eingerichtet hat.

Sie benötigen übrigens immer etwas Strom.
Da sie in der Fassung der Lampe stecken, bedeutet dies, dass die Lichtschalter in der Stellung „ein“ stehen müssen, damit Strom fließt. Ohne ein bisschen Strom können die elektronischen Bauteile, die sich in den Lämpchen befinden, nicht ihren Dienst versehen.
Wenn diese eingerichtet sind und man Namen vergeben hat, sollten sie funktionieren.

Es passiert meist zu Anfang, dass man das Licht ausschalten möchte und gewohnheitsmäßig auf den Lichtschalter tippt.
Am nächsten Morgen ruft man dann noch etwas verschlafen „Schalte Küchenlampe ein!“ und es passiert nichts.

„‚Smart Home‘ funktioniert nicht“, wird die erste Reaktion sein, kurz nach dem Aufstehen.

„Smart Home“ funktioniert aber, denn man hat ja abends den Lichtschalter betätigt. Es fließt zur „Küchenlampe“ kein Strom, wodurch das Lämpchen nicht funktioniert.
Bei manchen Smart-HomeSmart Home Smart Home bietet die Möglichkeit, Geräte in der Wohnung, wie Heizungen, Rollladen, Lampen, Fernseher u.s.w. über Sprachbefehle, Apps oder Webseiten (fern) zu steuern.-Steuerungen erhält man die Fehlermeldung, dass „Küchenlampe“ nicht erreichbar sei.

Das Problem ist, wie bemerkt, dass die „Küchenlampe“ keinen Strom hat.
Schaltet man den Lichtschalter der Küchenleuchte ein, wird es hell.
Die „smarten“ Lämpchen funktionieren ja auch wie konventionelle.
Nun kann man „Schalte Küchenlampe aus!“ und danach wieder „Schalte Küchenlampe ein!“ sagen, denn das „smarte“ Lämpchen wird mit Strom versorgt und die Elektronik darin funktioniert.

Es gibt natürlich auch Lampen, die direkt an eine Steckdose angeschlossen werden und nach der Einrichtung über „Smart Home“ funktionieren.
Dies ist zum Beispiel bei welchen der Fall, die den Eindruck konventionellerkonventionell In gewohnter Weise, wie man es gewohnt ist, althergebracht Stehlampen machen.
Es gibt ebenso „Smart Home“ taugliche Deckenleuchten die wie althergebrachte angeschlossen werden.
Diese können über Sprachbefehle, wie zum Beispiel „Schalte Wohnzimmerlampe ein!“ bedient werden.

„Smart Home“ ist eine feine Sache, aber es können kuriose und durchaus lustige Dinge passieren.

Jeder kann in die Politik gehen. Man kann aber auch in den (un)sozialen Onlinenetzwerken „Politik“ machen. Bei den meisten „Online-Politikern“ ist deren Interaktion reines Nörgeln und Diskreditieren, ohne auch nur einen Vorschlag zur Verbessererung zu machen..

Egal, welches Thema die „neuen Politiker“ finden, es gibt nur etwas zu kritisieren, und das nur im negativen Sinne.

Wenn in Stuttgart seit gestern (2.10.2021) bis Ende Dezember ein Riesenrad auf dem Schlossplatz steht, kann man sich daran nicht erfreuen, sondern man spricht sich dafür aus, dass der Erlös armen Menschen zugutekommen könnte, anstatt es der Stadt oder den Schaustellern in den Rachen zu werfen. Diese bereicherten sich ja auf alle erdenklichen Wege, meinen die die „neuen Politiker“.

Kurz vorher hat man zwar bemängelt, dass durch das Ausfallen des Cannstatter WasensCannstatter Volksfest Ein traditionelles Volksfest in der Region Stuttgart mit internationalem Besuch. Es findet auf dem Wasen-Gelände im Stuttgarter Ortsteil Bad Cannstatt statt. wegen der CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. eben diese Schausteller pleitegingen, aber das ist egal. 

Wer weiß schon, was man kurz vorher gesagt oder geschrieben hat!

Zu jedem Thema, über das sie etwas lesen und über das sie philosophieren, gibt es eigentlich nur Negatives von ihrer Seite.
Etwas Anderes können sie nicht, und tun sie auch nicht.

Sie sind permanent unzufrieden mit sich selbst, anderen Leuten und der Welt, was aber in ihnen begründet liegt.

Was Politik wirklich ist, wissen sie nicht, denn das, was sie von sich geben, ist völlig irrelevant. 

Vor und nach der Bundestagswahl (vom 26.9.2021) kursieren und kursierten Gerüchte und Mutmaßungen über Wahlbetrug. Es geht dabei nicht um Manipulationsversuche von außen, sondern „lediglich“ bezüglich des Prozederes. Was ist dran am Wahlbetrug in Deutschland?

Wenn man einen Wahlbetrug nachweisen möchte, sollte man sich erstens gut mit dem Bundeswahlgesetz und der Bundeswahlordnung auskennen und zweitens auch Beweise zum Beispiel anhand von Zeugenaussagen oder Fotos liefern.

Es gibt mehrere Anschuldigungen, wie Wahlbetrug geschehen sein sollte.

In Beiträgen in (un)sozialen Online-Netzwerken geht es darum, dass die Wahlurnen nicht richtig oder gar nicht versiegelt worden seien.
Die BWOBWO Bundeswahlordnung sieht gar nicht vor, dass Wahlurnen versiegelt oder mit einem Schloss gesichert werden müssen.
Es muss gewährleistet sein, dass niemand unbeaufsichtigt etwas herausnehmen oder hineinstecken kann.
In vielen Wahllokalen werden diese mit Vorhängeschlössern versehen, alleine schon als Signalwirkung.
Urnen für die Briefwahl müssen an einem sicheren Ort verwahrt werden, damit niemand manipulieren kann.
Auch diese sind sehr oft mit einem Vorhängeschloss versehen.
Eine Video-Dokumentation, wie schnell und einfach es sei, eine Wahlurne zu öffnen, steuert keine Beweise bei, sondern zeigt nur, wie jemand eine Wahlurne mit einer Brechstange aufhebelt.
Ein Foto eines kaputten Siegels an einer Wahlurne kann auch nicht herangezogen werden.
Da nicht klar wird, wann und wo das Foto gemacht wurde, kann man nur mutmaßen.

Der von Russland finanzierte Propagandasender „RT DE“, dessen Kanal von YouTube geschlossen wurde, behauptet, dass die Zahl der UN-Wahlbeobachter in Deutschland abgenommen habe und die Anzahl nur noch vier betrage.
Das stimmt nicht ganz, denn im Jahren 2017 waren drei Wahlbeobachter bei der Bundestagswahl zugegen, 2021 waren es vier. Wenn man pingelig und kleinlich wäre, könnte man sagen, dass es diesmal 33 Prozent mehr wären.
In demokratischen Staaten, insbesondere in Europa, werden UN-Wahlbeobachter in der Regel nur pro formaPro Forma Der Form halber, formhalber geschickt,

Jeder wahlberechtigte Bundesbürger hat übrigens das Recht zugegen zu sein, wenn die Stimmen ausgezählt werden.
Jeder kann also Wahlbeobachter sein.

Eine Studie mit dem hochtrabenden Titel „Auf der Suche nach Wahlunregelmäßigkeiten in einer etablierten Demokratie: Die Anwendung des Benford’s Law Test auf Bundestagswahlen in Deutschland“ hat zwischen 1990 und 2005 Wahlen analysiert. Es wurden auch Beobachter unangekündigt geschickt.
Das Ergebnis der Studie ist, dass Wahlmanipulationen und Wahlbetrug in Deutschland nicht festgestellt werden konnte.

In einigen Beiträgen wird behauptet, dass in manchen Wahllokalen Bleistifte lägen.
Dies wäre nicht erlaubt, weil diese nicht dokumentenecht seien, und man mutmaßt drüber, dass die Kreuze ausradiert und die Wahl so zugunsten „bestimmter Gruppen“ beeinflusst würde.
Laut des Bundeswahlleiters dürfen Bleistifte benutzt werden.
Auch die Behauptung über das nachträgliche Ausradieren und Neu-Ankreuzen konnte nicht bewiesen werden.

Der finale Beweis von Wahlbetrug (“von oben“) bezieht sich auf ein Patzer der ARDARD „Das Erste”, „Das erste Programm”, „Das erste Fernsehprogramm” (Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland).
In einer Spiel-Show im Vorabendprogramm am Freitag vor der Wahl wurde eine Laufschrift mit Wahlergebnissen eingeblendet.
Dies war als Test für Sonntagabend nach der Wahl gedacht, der aber eigentlich nicht auf Sendung gehen sollte.
Die Zahlen, die dort für ein paar Parteien auftauchten, waren Zufallszahlen und deckten sich überhaupt nicht mit den realen Ergebnissen der Bundestagswahl.

Wie üblich versuchen wieder Personen, FalschnachrichtenFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten zu verbreiten.

Es ist wie immer bei Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten.
Beweise für die Echtheit der Verdächtigungen werden nicht erbracht.

Die Landesregierung Baden-Württembergs hat entschieden, dass in diesem Jahr Weihnachtsmärkte unter bestimmten Bedingungen stattfinden dürfen. Darauf haben sich das Sozialministerium, das auch das Ressort Gesundheit innehat, die kommunalen Landesverbände und Schaustellerorganisationen geeinigt. 

Auf den Weihnachtsmärkten gilt generell die Maskenpflicht sowie die 3G-Regeln3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m..
Es wird Zugangskontrollen geben, die dies beim Eintreten kontrollieren. Auch auf den Märkten soll es Stichproben geben.

Noch ist nicht klar, ob für Ungeimpfte oder für noch nicht vollständig immunisierte Personen ein SchnelltestAntigen-Schnell-Tests Ein Antigen-Schnelltest kann erkennen, ob eine Person mit Krankheitskeimen oder ähnlichem infiziert wurde. oder ein PCR-TestPCR-Test Ein PCR-Test kann in einer Probe Krankheitskeime, Anomalien und vieles mehr erkennen. mit negativem Befund vorgeschrieben ist. 

An Ständen, an denen etwas gespeist und / oder getrunken werden kann, werden die 3G-Regeln nochmals streng kontrolliert. Dies ist dem geschuldet, dass man die Masken dort abnehmen muss. 

An Verkaufsständen, an denen Gebäck, Plätzen und Lebensmittel verkauft werden, die man nicht probieren muss, wird nicht extra auf Einhaltung der 3G-Regeln kontrolliert, da das Absetzen der Masken dort nicht vorgesehen beziehungsweise nötig ist. 
Die gilt auch für Stände, an denen keine Lebensmittel angeboten werden. 

Die Verantwortlichen behalten sich vor, unter bestimmten Bedingungen die 2G-Regeln2G-Gruppe Die 2G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 2G bedeutet: geimpft oder genesen. Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m. anzuwenden oder zu verhängen. 

Die Internet-Videoplattform YouTube hat den Kanal des Senders „RT DE“ geschlossen. Die Begründung ist, dass die Inhalte von „RT DE“ gegen die Richtlinien von YouTube verstößen, allem voran die Verbreitung von Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten.

Nun soll es „Vergeltung“ gegen YouTube und Deutschland geben.

„RT“, bis 2009 „Russia Today“, ist ein am 10. Dezember 2005 vom russischen Staat gegründetes und finanziertes mehrsprachiges Auslandsfernsehprogramm.
Es gibt an, dem Publikum die russische Sichtweise auf das internationale Geschehen vorzustellen und ein Gegengewicht zu westlichen Medien darstellen zu wollen.
Kritiker betrachten den Sender als Auslands-Propagandakanal der russischen Regierung.
Ihm wird gezielte Desinformation sowie die Verbreitung von Verschwörungstheorien vorgeworfen.

„RT DE“ ist der deutschsprachige Ableger mit Sitz in Berlin. Er kann auch per Satellit empfangen werden.

Bei Interviews, die gemacht wurden, konnte man immer wieder sehen, dass Interviewpartner verbal, teilweise sogar massiv verbal (aggressiv), bedrängt worden waren, das zu sagen, was „RT DE“ hören wollte.
Die Interviewer nahmen es nicht hin, dass jemand eine andere Meinung vertrat als sie (mussten).
„RT DE“ war (und ist) für seinen hetzerische Ton gegen die westliche Welt bekannt.

Dass YouTube den Kanal dicht gemacht hat, war abzusehen, da „RT DE“ nicht gerade für objektive und wahrheitskonforme Berichterstattung bekannt ist. Zudem wurden viele Falschinformationen zur CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-PandemiePandemie Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite kursierende, (hoch) infektiöse Krankheit. verteilt und Verschwörungstheorien verbreitet.
Die Schließung beziehungsweise Löschung war eine notwendige Konsequenz.

Nun ist „RT DE“ beleidigt.

Ausgehend von der Außen‑ und Innenpolitik seines Heimatlands Russland war es nur eine Frage der Zeit, dass der geschasste Sender sich meldet.
Um vermeintlich „Stärke“ zu zeigen, kommt er nicht umher, YouTube den „Medienkrieg“ zu erklären.
Dass Deutschland in den Fokus geraten ist, kann man nur verstehen, wenn man sich in die unrühmliche Rolle von „RT DE“ versetzt.
Dieser Sender hat den Auftrag, die russische Sichtweise auf Geschehen zu verbreiten.
Da man glaubt oder es zumindest so darstellt, dass die deutschen Medien von der Bundesregierung gesteuert wären, kann man behaupten, dass diese eine ZensurZensur Unter Zensur oder Informationskontrolle versteht man ein Instrument, welches dazu da ist, nur „genehme“ Meinungen beziehungsweise Berichte zu veröffentlichen. gegen ihren „Feind“ „RT DE“ einrichten wollen.
Wie bei einer Verschwörungstheorie spinnt man sich zusammen, dass die deutschen Medien YouTube zur Schließung beziehungsweise Löschung genötigt hätten.

Was ist als nächstes geplant?

Eine russische Kopie von Facebook, die angeblich „freier“ sein soll, gibt es ja schon.
Man beachte nur, dass man dort „sehr frei“ seine Meinung bis hin zu radikalen und extremistischen Aufrufen und Hetzkampagnen mitteilen kann, solange sie nicht direkt oder indirekt gegen Russland gerichtet ist.

Die Bundestagswahl ist vorüber und das vorläufige amtliche Endergebnis liegt vor.
Die Konstellationen für ein Regierungsbündnis gibt eigentlich nur zwei Varianten vor.

Die CDUCDU Christlich Demokratische Union liegt mit knapp eineinhalb Prozenten hinter der SPDSPD Sozial Demokratische Partei.
Die SPD hat 5,2 Prozent dazugewonnen seit der vorigen Bundestagswahl, die CDU 8,9 Prozent verloren.
Die Grünen haben 14,8 Prozent der Stimmen eingefahren, die FDPFDP Freie Demokratische Partei liegt bei 11,5.

Es ergeben sich zwei theoretisch mögliche Regierungsbündnisse.
Die SPD kann mit den Grünen und der FDP zusammen gehen oder die CDU mit den beiden.
Eine rot-schwarze Koalition will niemand (momentan).

Armin Laschet, hämisch „Der Clown aus Aachen“ genannt, macht seinem Beinamen alle Ehre.
Er will mit den Grünen und der FDP ein Regierungsbündnis schmieden, vergisst aber, dass die CDU starke Verluste hinnehmen musste, wogegen die SPD über fünf Prozent mehr bekam als 2017.

Die CDU ist die Verliererin der Wahl.
Das Ergebnis von 24,1 Prozent ist ihr schlechtestes in der Geschichte der Bundesrepublik.

Das Votum der Bürger spricht für ein Bündnis mit Olaf Scholz als Kanzler.

Aus der CDU gibt es immer mehr kritische Stimmen Armin Laschet gegenüber, nicht die Regierung zu bilden, da klar sein sollte, wie die „Zeichen der Zeit“ zu werten sind.

Es ist anzuraten, dass Armin Laschet sich wieder Nordrhein-Westfalen widmet, da er dort Ministerpräsident ist.
Er hat diesen Posten nicht aufgekündigt, woran man erkennen könnte, wie ernst er es mit der Bundespolitik meint.

Nun ist es beschlossene Sache, dass die wegen der „pandemischen Lage nationaler Reichweite“ teilweise beschnittenen Grundrechte nicht für alle in vollem Umfang zunächst zurückkehren können.
Man spricht von den 3G-Regeln3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m. oder der 3G-Gruppe3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m..

Die Personen, die nicht darunterfallen, sind im Gegensatz zu denen der 3G-Gruppe potenziellepotenziell möglich (im Gegensatz zu wirklich), denkbar, der Möglichkeit nach, vielleicht zukünftig, könnte passieren Infektionsträger.

Seitdem es die Kategorisierung „3G3G-Gruppe Die 3G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 3G bedeutet: geimpft, genesen oder getestet (mit negativem Befund). Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m.“ oder auch „2G2G-Gruppe Die 2G-Gruppe bezieht sich auf die Corona-Pandemie. 2G bedeutet: geimpft oder genesen. Diese Gruppe hat Vorzüge bezüglich Besuchen von Veranstaltungen, Museen u.v.m.“ gibt, wehren sich die Nicht-Geimpften dagegen und deklarieren sich als Opfer.

Dies ist ein Text, der sich auf die Schweiz bezieht. Ihn gibt es in leicht geänderter Form auch im Kontext für Deutschland und Österreich.

Die aktuelle Situation bezüglich geimpft vs nicht geimpft im speziellen „Certifiziert oder nicht“ in der Schweiz beunruhigt mich.
Ich habe mich impfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. lassen. Weil ich für die Gesellschaft und auch für mich einen gesundheitlichen Nutzen darin sah. Für mich geht das Leben draussen „normal“ weiter. Ich trag meine Maske wenn ich in ein öffentliches Gebäude gehe, aber das ist auch schon alles.
Meine Freunde hingegen die nicht geimpft sprich „ZERTIFIZIERT“ sind, sehen sich vor direkte sozial ausgrenzende Probleme gestellt.
Ein Geburtstagsfest in einem Restaurant kann nicht besucht werden ausser man wird getestet. Ein Kino besuch ist nicht möglich ausser man ist finanziell in der lage sich testen zu lassen.
Auf den ersten Blick betrachtet mag, dies kein grosses Problem sein. Die schwierigkeit liegt aber dairin das diese Entwicklung in eine Richtung läuft die ich nicht für gut finde. Das CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Gesetzt meiner meinung nach, mit all seinen besten intensionen fürhrt zu einer sozialen Ausgrenzung von einer Minderheit. Damit bin ich nicht einverstanden. Ich glaube, wir finden eine Lösung gegen CovidCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. auch ohne Certifikat. Dafür werde ich gerne nocmals LockdownsLockdown Der Lockdown bezeichnet eine temporäre, staatlich angeordnete und durchgesetzte Quarantäne für die breite Bevölkerung mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens. eingehen.
Daher werde ich in meinem leben zum ersten mal Politisch aktiv, Ich schreibe diesen Text, Suche gleichgesinnte denen es nicht um „Impfing ja oder nein“ sondern um „Certifizierte Zwei Klassengesellschaft geht“. und Ich werde eine entsprechende Initative oder Referendum unterstützen, und im äussersten falle auch SVP wählen.
Ich tue dies nicht weil ich betroffen bin sondern weil es meine Freunde betrift und weil es nicht OK ist wie das derzeit gehandhabt wird.

Text aus sozialen Online-Netzwerken

Auf die vielen Rechtschreib‑ und Zeichensetzungsfehler werde ich nicht eingehen.

Jeder kann sich impfen lassen.
Bestimmte Personen fallen nicht darunter und haben nichts zu befürchten.

Die Gesellschaft wird allerdings nicht gespalten beziehungsweise nicht erst jetzt.
Das hat schon viel früher stattgefunden.

Die Demokratie lässt auch zu, dass manche sich gegen die Interessen der Gesellschaft stellen.
Bei einer pandemischen Lage nationalen Ausmaßes geht es darum, die SeucheSeuchen Gefährliche ansteckende Krankheiten, die sich schnell ausbreiten (Covid-19Coronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.) aufzuhalten, um andere zu schützen.

Ja, ich habe sogar dreimal die Impfdosis bekommen, die dritte vorigen Mittwoch!
Meine Intention ist dabei auch, dass ich nicht Covid bekomme.

Die dritte Dosis hat mir zugesetzt, gebe ich zu.
Ich bin nach knapp einer Woche wieder so gut wie zu 100 Prozent auf dem Damm.
Ich habe die Nebenwirkungen in Kauf genommen, obwohl ich nicht damit gerechnet habe, dass diese sogenannte „Booster-ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert.“ solche Auswirkungen hatte. Vorigen Donnerstag war es richtig schlimm.
Die beiden anderen Dosen habe so gut wie gar nicht gespürt.

Nun weiß ich, wie Covid sich zum Teil anfühlt, denn die Nebenwirkungen waren mit Covid-Symptomen vergleichbar.

Auch wenn man nach der Impfung (etwas) neben sich steht, kann man etwas für andere tun und sich impfen lassen.

Die, die jetzt johlen, haben die Gesellschaft mit ihrer permanenten Verweigerungshaltung gegenüber vielen Dingen (Regeln) schon lange gespalten.
Dafür bekommen sie nun die Quittung.
Die quertreibenden Egoisten wollen nämlich plötzlich unsere Unterstützung, damit sie weitermachen können wie immer.
Sie wollen unsere Unterstützung, obwohl sie nichts für uns tun.

Nicht mit mir!

Der Text, weiter oben, wurde zu hoher Wahrscheinlichkeit von einem CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., Impfgegner, QuerdenkerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. oder anderen Realitätsverweigerern verfasst, denn die Argumentation dieser Personen ist immer gleich.
Der unbekannte Verfasser, dessen Text zigmal kopiert wurde, gibt sich als Geimpfter aus, obwohl von der Wortwahl her daran gezweifelt werden darf. Sie stammt aus dem Covidioten-Jargon.

Angenommen man würde einen „LockdownLockdown Der Lockdown bezeichnet eine temporäre, staatlich angeordnete und durchgesetzte Quarantäne für die breite Bevölkerung mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens.“ verhängen, wären diese Leute die ersten, die nach der Beendigung eben dessen schreien.

Der Text ist eine billige Masche, mit der Impfgegner und ihre Sympathisanten versuchen, Stimmung gegen die selbst verschuldete Lage zu machen. 

Man sieht, dass sie nicht mal wollen, dass man von ihnen einen Schnell-TestAntigen-Schnell-Tests Ein Antigen-Schnelltest kann erkennen, ob eine Person mit Krankheitskeimen oder ähnlichem infiziert wurde. nimmt, mit denen sie dann trotz alledem an Festivitäten teilnehmen können.

Man nennt ihn verächtlich den „Clown aus Aachen“.
Gemeint ist Armin Laschet, Kanzlerkandidat der CDUCDU Christlich Demokratische Union.
Heute hat er gezeigt, dass der „Clown“ nicht ganz von der Hand zu weisen ist.

Die Spitzenkandidaten sehen sich gerne bei der Stimmenabgabe in den Medien.

Armin Laschet hat sich einen Fauxpas geliefert, der ihm nie hätte passieren dürfen. 

Vor laufenden Foto‑ und Videokameras steckte er seinen Stimmzettel in die Wahlurne in seinem Wahllokal in Aachen.
Er hatte den Stimmzettel allerdings nicht richtig zusammengefaltet und man konnte sehen, was er gewählt hatte.
Bei seiner Frau war es genauso.

„Klar, dass er CDU wählt. Das ist ja kein Geheimnis“, werden viele sagen.

Der Wahlleiter im Wahllokal hätte die Stimmen allerdings für ungültig erklären beziehungsweise zurückweisen müssen.

In der Bundeswahlordnung, Paragraf 56 steht eindeutig, dass der Wahlvorstand einen Wähler zurückzuweisen habe, der seinen Stimmzettel so gefaltet hat, dass seine Stimmabgabe erkennbar sei oder ihn mit einem äußerlich sichtbaren, das Wahlgeheimnis offensichtlich gefährdenden Kennzeichen, versehen habe (Absatz 6, Ziffer 5).

Das ist dumm gelaufen.

Dies bestätigt, dass der Beiname „Clown von Aachen“ nicht so von der Hand zuweisen ist.

Nachtrag
Laut des Bundeswahlleiters ist ein Stimmzettel zu werten, wenn er in die Wahlurne gesteckt worden sei und sich im Inneren befinde.
Die beiden Laschets hatten dies ja ungehindert getan.

Dies öffnet Tür und Tor für solche und weitere Vergehen dieser Art, wie zum Beispiel unterschwellige Wahlwerbung, die in Wahllokalen laut BWOBWO Bundeswahlordnung nicht erlaubt ist.
Man könnte den Wahlzettel richtig zusammenfalten, aber außen darauf schreiben: „Wählen Sie auch …“.
Diesen steckt man dann ganz schnell in die Urne, während man sich beispielsweise wie Laschet fotografieren lässt.
Dies verstößt zwar auch gegen Paragraf 56 der Bundeswahlordnung, aber der Stimmzettel ist zu werten, weil er in die Urne gesteckt wurde.

Bei den Impfgegnern, den CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und anderen Realitätsverweigerern kursiert, dass geimpfte Personen anfälliger für das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. seien und es zudem noch mehr verbreiten könnten als Ungeimpfte. Im Klartext hieße das, dass geimpfte Personen gefährlicher als ungeimpfte wären.

Was ist an dieser HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse dran?

Die CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. verläuft in der Regel in zwei Phasen.
Bei auf sogenannte mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”) basierenden ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. bekommt man im Abstand von drei Wochen zwei Impfdosen verabreicht.
Nach der ersten Impfung ist man schon etwas immunisiert.
Durch die zweite wird die Immunisierung dann vervollständigt.

Die Impfgegner und andere Realitätsverweigerer behaupten nun, dass man ab dem Zeitpunkt der zweiten Impfung entweder anfälliger für eine Infektion mit CoronavirenCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. wäre oder dass dies für vierzehn Tage so sei. Alternativ wird behauptet, dass nach vierzehn Tagen die Immunität vorbei wäre.
Sie sind sich also nicht wirklich einig, was sie sagen.

Aus welchen Quellen sie diese Informationen haben, ist nur schwer greifbar.
Sie ziehen geschriebene Texte, Videos oder gesprochene Texte heran, die größtenteils keinen wissenschaftlichen Hintergrund haben, wie zum Beispiel Leserbriefe.
Die „Quellen“ können sehr schnell entkräftet werden, was die Impfgegner aber nicht davon abhält, ihre Falschinformationen weiterzuverbreiten.

Wie kommen die Impfgegner nun auf die besagten vierzehn Tage?

Wenn man die zweite Spritze mit dem ImpfmittelImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. bekommt, dauert es bis vierzehn Tage, bis der vollständige Impfschutz aufgebaut ist.
Die Betonung liegt auf „vollständiger Impfschutz“.

Ab dem Zeitpunkt der ersten baut sich schon eine Immunität langsam auf, die durch die zweite vervollständigt wird.
Eine dritte Impfung ist erforderlich für Personen, die immunsupprimiertImmunsuppression Als Immunsuppression bezeichnet man die Unterdrückung einer Immunreaktion (z.B. nach einer Impfung). Dies kann auch durch Eingriffe von außen (Medikamente o.ä.) geschehen. sind oder für Krankenhaus‑ und Pflegepersonal, das Kontakt mit CovidCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Positiven hat.

Da man vierzehn Tage nach der zweiten Impfung als „vollständig immunisiert“ gilt, wird die Tatsache verdreht.
Die Impfgegner und sonstige Covidioten behaupten nämlich, dass man in diesen vierzehn Tagen hypersensitiv gegenüber des Virus sei. Man zöge – einfach gesprochen – die Viren wie ein Magnet an. Da das Immunsystem nicht arbeite, könnte man die Viren auch weitergeben.
Wie diese „Spezialisten“ darauf kommen, dass das Immunsystem eine vierzehntägige Pause macht, können sie nicht sagen. Es ist einfach so. Punkt!

Dies ist völliger Schwachsinn und widerspricht allen wissenschaftlichen Studien der Immunologie und Virologie.

Dieses Palaver um den Impfschutz ist nur dazu da, um Menschen der Gefahr des Nicht-Geimpft-Seins auszusetzen. 

Vor ein paar Wochen ist mir ein Unfall passiert, dessen kausaler Verursacher ich nicht war, obwohl ich ein Auto beschädigt habe. Wenngleich ich eigentlich nicht schuld war, sollte meine Haftpflicht aufkommen.
Es war wie folgt.

An einem Nachmittag fuhr ich mit meinem blauen Auto zum Einkaufen.
An einer Straße waren zwei Autos, rot und schwarz, geparkt, weswegen ich wartete, bis die Straße frei war.
Dann fuhr ich langsam los.
Plötzlich schoss ein graues großes Auto, ein sogenannter SUVGeländelimousine „Sport Utility Vehicles”, abgekürzt SUV, auch als Geländelimousinen oder Stadtgeländewagen bezeichnet, sind Personenkraftwagen mit erhöhter Bodenfreiheit, die an das Erscheinungsbild von Geländewagen angelehnt sind. Der Fahrkomfort ähnelt dem einer Limousine., aus einer Hofeinfahrt auf der rechten Seite heraus.
Bei meinem Auto setzte der Notbrems-Assistent ein, der des SUV anscheinend auch. Der Fahrer des SUV hupte laut und zeigte mir einen Vogel.
Dann lenkte er sein Auto auf den Gehweg und fuhr schnell davon. 

Ich hatte wohl vor Schreck etwas das Lenkrad verrissen und hatte das rote Auto beschädigt.

Ich parkte hinter der Hofeinfahrt, ein paar Meter vor dem roten Auto.
Niemand war im Haus anwesend, vor dem das rote Auto stand, denn niemand antwortete auf mein Klingeln.

Dann hielt ein Auto neben mir, jemand stieg aus und fragte, ob ich der Fahrer von dem blauen Auto sei.
Er erzählte mir, dass er dem SUV gefolgt sei und Bilder von seinem Kennzeichen gemacht habe. Diese Bilder überließ er mir genauso, wie seine Handynummer.
Ich teilte ihm mit, dass ich zur Polizeistation fahren wolle, die etwa einhundert Meter weiter entfernt war.

Während ich mit dem Zeugen zusammen auf die Polizei aus der Kreisstadt wartete, gingen die Besitzer zum roten Auto.
Ich ging zu ihnen, stellte mich vor, und sagte ihnen, was passiert sei und dass die Polizei schon unterwegs sei.

Als nach ein paar Minuten die Polizei eintraf, wurde es „interessant“.

Ich schilderte den Unfallhergang und nannte auch den Zeugen.
Eine Polizistin meinte direkt, dass ich schuld sei, weil ich das rote Auto beschädigt hätte.
Ich konterte, dass ein grauer SUV plötzlich aus der Hofeinfahrt kam und vor mir stand.
Die Polizistin meinte allen Ernstes, ich hätte ja nicht bremsen müssen oder die Spur verreißen.
Dass der Schaden sehr groß gewesen wäre, wenn ich nicht gebremst hätte, wollte sie nicht hören, denn ich hatte dargestellt, dass der SUV und ich dann kollidiert wären und der SUV mich dann wohl in den roten geschoben hätte, möglicherweise auch noch der schwarze beschädigt worden wäre.
Sie blieb dabei, dass ich ja den roten beschädigt hätte und somit der Schuldige sei.
Ich erklärte es nochmal mit anderen Worten.
Sie blieb dabei und warf mir vor, dass ich dies nur sagte, damit meine Versicherung nicht zahlen müsse, wegen des Freiheitsrabatts.

Ich verweigerte von da an die Aussage und unterschrieb nicht den Polizeibericht, indem ich immer wieder „Wenn der graue SUV nicht aus der Hofeinfahrt gekommen wäre, wäre nichts passiert.“ wiederholte, was die Polizistin nervte.

Später erfuhr ich von dem Zeugen, dass der Kollege der Polizistin sich nicht für ihn interessierte. Er sagte, der Polizist hätte sich keine Notizen gemacht.

Am nächsten Nachmittag ging ich zum Polizeirevier und erstattete Anzeige gegen den Fahrer des SUV.
Die gleichen Polizisten vom Vortag versuchten mich davon zu überzeugen, dass ich der Schuldige war, weil ich das rote Auto beschädigt hätte. Ich intervenierte und hielt immer wieder dagegen.
Ich sagte ihnen irgendwann, dass ihre Aufgabe wäre, alles zur Aufnahme des Unfalls und zur Klärung zu erfassen und aufzunehmen. Ich machte ihnen klar, dass der Staatsanwalt darüber befände, wer schuld sei und nicht sie. Ihre Aufgabe sei dies nicht.
Sie nahmen die Anzeige widerwillig auf.
Bevor ich die Aussage unterschrieb, musste sie noch zweimal von den Polizisten geändert werden, weil ich nicht mit deren Bericht zufrieden war.

Der Zeuge meldete sich nach ein paar Tagen bei mir.
Er sagte, die Polizisten seien nochmals bei ihm gewesen.
Er habe ihnen gesagt, dass er davon ausgehe, dass der graue SUV aus der Hofeinfahrt gekommen sei, denn er habe gesehen, dass dieser einige Minuten, nach der die Unfallaufnahme abgeschlossen gewesen sei und alle Beteiligten gefahren seien, wieder in die Hofeinfahrt gefahren sei und dort geparkt habe.
Der Zeuge hat sich auf der mir entgegengesetzten Spur befunden, hatte der Polizei auch gesagt, dass er mich gesehen habe und ich vollkommen korrekt gehandelt hätte.

Ich beauftragte einen Anwalt für Verkehrsrecht mit dem für mich eindeutigen Fall.

Laut meiner Versicherung war klar, dass der Fahrer des grauen SUV die kausalekausal Ursächlich, wegen einer bestimmten Ursache, auf dem Verhältnis zwischen Ursache und Wirkung beruhend Schuld des Unfalls hätte.
Dessen Versicherung konstruierte allerdings ein unrealistisches Bild des Unfalls.
Es wurde mir vorgeworfen, dass ich hätte gar nicht fahren dürfen, weil der graue SUV vorfahrtsberechtigt gewesen sei, da sich auf meiner Seite laut Polizeibericht das Hindernis befunden hätte.
Zudem nahmen sie die Aussage des Zeugen kritisch unter die Lupe und interpretierten es so, dass dieser nicht gesagt hätte, von wo der SUV gekommen sei.
Der Zeuge sagte wiederholt, dass er mir in gewisser Entfernung entgegengekommen sei und die Straße frei gewesen sei. Ich hätte fahren dürfen.
Eine Aussage, die die Polizei aufnahm, lautete: „Ich war perplex, als plötzlich das graue Auto auftauchte vor mir. Vorher war es nicht da. Das hätte ich ja gesehen.“
Daraus wurde verdreht, dass er nicht wusste, woher es kam.
Meine Darstellung, dass ich die Fahrertür des grauen Autos gesehen hatte, weil er aus der Hofeinfahrt auf der rechten Seite herausgeschossen kam, wurde als Ausrede gedeutet. Auch die Tatsache, dass der Fahrer des grauen Autos in dem Haus, zu dem die Hofeinfahrt wohnt, interessierte die Versicherung nicht.
Sie drehte es immer wieder so, als dass ich hätte nicht fahren dürfen.

Ich hatte die Fahrertür des roten Autos beschädigt.
Ich hatte hinter dem schwarzen Auto gewartet. Dieses stand ja von mir ausgesehen vor dem roten.
Dann war ich losgefahren.
Als ich auf Höhe der Fahrertür des roten Autos war, bremste mein Auto selbstständig. Ich verriss allerdings etwas vor Schreck die Spur und beschädigte es.
Das heißt, ich hatte das Hindernis, also die beiden geparkten Autos, zu mindestens fünfzig Prozent überholt.
Laut mehrerer Urteile darf dann niemand mehr von der Gegenseite einfahren beziehungsweise weiterfahren.
Das „rettete“ mich.

Die Versicherung des Fahrers des grauen Autos wollte beweisen, dass ich hätte nicht einfahren dürfen wegen des Hindernisses. Aufgrund des relativ geringen Schadens an dem roten Auto konnte ich beweisen, dass ich nicht schnell gefahren war. Zudem kam hinzu, dass ich schon zu 75 Prozent an dem Hindernis vorbeigefahren war.
Der graue SUV hätte nicht einfahren dürfen.

Es konnte nicht bewiesen werden, ob er wirklich von mir ausgesehen von rechts aus der Ausfahrt kam.
Er schwieg nämlich dazu.
Er hätte aber nicht einfahren dürfen, weil ich schon zu mehr als 50 Prozent an den geparkten Autos vorbei war.
Somit war der Fahrer des grauen SUV der kausale Verursacher des Unfalls.
Seine Versicherung musste den Schaden an meinem und an dem roten Auto zahlen.



Artikel 5 des deutschen Grundgesetzes enthält zahlreiche Grundrechte, welche die freie Kommunikation schützen.
Unter Absatz 1 des obengenannten Artikels steht eindeutig, dass eine ZensurZensur Unter Zensur oder Informationskontrolle versteht man ein Instrument, welches dazu da ist, nur „genehme“ Meinungen beziehungsweise Berichte zu veröffentlichen. nicht stattfinde.

Unter Zensur oder InformationskontrolleZensur Unter Zensur oder Informationskontrolle versteht man ein Instrument, welches dazu da ist, nur „genehme“ Meinungen beziehungsweise Berichte zu veröffentlichen. versteht man ein Instrument oder Instrumentarium, welches dazu da ist, nur „genehme“ Meinungen beziehungsweise Berichte zu veröffentlichen.
Abweichendes beziehungsweise Ungewolltes wird dadurch verhindert.

Bei der Zensur, wie sie im Grundgesetz genannt oder wie sie de jureDe Jure „laut Gesetz”, „rechtlich gesehen” behandelt wird, handelt es sich genaugenommen um eine Vorab-Zensur.

Wenn ein Journalist, Reporter oder Autor etwas veröffentlichen möchte, müsste er dies der Zensurbehörde vorlegen und prüfen lassen. Diese entschiede darüber, ob veröffentlicht werden dürfte oder darauf hingewirkt würde, es so zu verändern, dass es doch veröffentlicht werden könnte So würde verhindert, dass etwas an die Öffentlichkeit käme, was nicht erwünscht wäre.

So würde die Vorab-Zensur funkionieren.

Artikel 5 beschreibt aber auch, dass man niemandes Ehre verletzen darf.

Hat man etwas veröffentlicht, kann es passieren, zum Beispiel in Online-Medien, dass dies mit Blick auf Wahrhaftigkeit und Objektivität oder Ehrverletzung wieder herausgenommen wird.

Dabei handelt es sich dann nicht um Zensur, denn hier wurde nur Recht angewandt und umgesetzt.
Wenn jemand etwas geschrieben hat und sich herausstellt, dass es zum Beispiel ehrverletzend ist, kann man dies wieder löschen.
Das hat nichts mit Zensur zu tun.

In Internetforen oder in sozialen Onlinenetzwerken gibt es zudem Nutzungsbedingungen, die sogenannte NetiquetteNetiquette Unter der Netiquette versteht man das gute, freundliche und angemessene Benehmen in allen Bereichen der Online-Kommunikation (Online-Benimm-Regeln)., in denen beschrieben wird, was erlaubt ist und was nicht. Wenn jemand gegen diese verstößt, kann der Betreiber Kommentare oder Beiträge löschen, im schlimmsten Fall sogar Nutzer ausschließen. 

Da es den verfassungsgemäß garantierten Minderheitenschutz gibt, darf niemand für seine Meinung verfolgt werden.
Wenn beispielsweise jemand behauptet, dass Bären generell ein blaues Fell hätten, ist dies seine freie Meinung, auch wenn es faktisch nicht stimmt. Eine angemessene Diskussion darüber kann selbstverständlich geführt werden.
Die Behauptung bezüglich „der blauen Bären“ sollte allerdings zurückgenommen werden, muss es aber nicht.
Dass diese Person keine Nachteile durch seine Äußerung bekommt, garantiert der Minderheitenschutz.
Das mit den blauen Bären war ein Beispiel, das man auf politische Ansichten übertragen könnte.

Minderheitenschutz heißt, dass Minderheiten nicht verfolgt werden dürfen, zum Beispiel für deren Meinung, Weltansicht, Religion und so weiter.

Wenn man eine Meinung vertritt, muss man damit rechnen, dass jemand, der diesen Standpunkt nicht vertritt, dagegen argumentiert.
Dies nennt sich Austausch.
Weil jemand eine andere Meinung vertritt, heißt das nicht, dass er die Meinung des anderen anerkennen muss.

Das Pharmaunternehmen Pfizer entwickelt wie andere auch Medikamente gegen CovidCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.. Ein laut Pfizer vielversprechendes Mittel wird momentan in der ersten klinischen Phase erprobt. Dieses Mittel soll schwere Verläufe abmildern.

In Kreisen der CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen., Impfgegner sowie anderer Desinformierter und Verblendeter wird behauptet, diese Tablette müsste zweimal am Tag zur Unterstützung und Aufrechterhaltung von CoronaCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-ImpfungenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. genommen werden.
Regierungen wie die deutsche hätten schon diesbezügliche Verträge unterzeichnet.

Wie immer bei diesen Gruppen lügen sie sich die Welt so, wie sie sie für ihre Fake-NewsFake-News Gezielt und absichtlich veröffentlichte oder platzierte Falschnachrichten brauchen.

Die Tablette ist momentan in der ersten Erprobungsphase am Menschen.
1104 Covid-Patienten haben sich als Probanden zur Verfügung gestellt.
Bei dieser Studie handelt es sich wie bei den noch folgenden anderen Studien um eine Blindstudie, bei der jeweils die Hälfte der Personen eine Tablette mit der Arznei und die andere Hälfte nur ein gleichaussehendes und gleichschmeckendes PlaceboPlacebos Placebos sind Pseudo-Medikamente, die echten Medikamenten in Aussehen und Geschmack gleichen, ohne deren Wirkstoffe zu enthalten. Placebos werden bei Studien zur Wirksamkeit von Medikamenten in sog. Blindstudien verabreicht, um zu prüfen, ob das Medikament, das Wirkstoffe enthält, auch wirklich wirkt. (ohne Arznei) bekommen.
Anhand der Verläufe der beiden Gruppen zeigt sich, ob die Tablette die gewünschte Wirkung erzielt.
In diesem frühen Erprobungsstadium ist noch nicht bewiesen, ob und in welchem Maß die Tablette wirkt.

Die Zulassung dieses Medikaments kann nicht beantragt werden, weil noch andere Studien durchlaufend werden müssen.
Folglich kann es auch noch keine Verträge mit Regierungen geben.

In den Fake-News wird gesagt, dass das Medikament die Impfungen aufrechterhalten würde.
Es wird behauptet, dass die Wirkung der Impfungen bei allen VakzinenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. nachlassen würde.
Kurios ist an der HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse, dass das Medikament von Pfizer ebenso die Impfungen von Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson unterstützen würde.
Das sagen zumindest die Covidioten, und diese müssen es laut eigener Aussage ja wissen!

Anhand des zum Himmel schreienden Unfugs sieht man, wie einfach-strukturiert die Fake-News bezüglich dieser Tablette sind.
Eine Tablette solle angeblich zweimal am Tag genommen werden, damit die Impfwirkung aufrechterhalten bleibe.
Sie solle zudem noch die Wirkung nicht nur des ImpfstoffsImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. von BioNTech und Pfizer unterstützen, sondern ebenso dabei helfen, dass die anderen ImpfstoffeImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. auch nicht ihre Wirkung verlieren.

Wie immer wird nicht unterschieden zwischen sogenannten mRNAmRNA Unter mRNA versteht man in der Genetik einen „Stoff”, der genetische Information für den Aufbau eines bestimmten Eiweißes (Proteins) wie einen Bauplan in einer Zelle enthält. („messenger ribo nucleic acid” – „Boten-Ribonuleinsäure”)‑ und Vektor-ImpfstoffenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert..
Die beiden Impfstoffe funktionieren ein klein wenig verschieden, aber sie regen das Immunsystem an, AntikörperAntikörper Im Blut als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern gebildete Schutzstoffe gegen das CoronavirusCoronavirus Das Coronavirus (SARS-CoV‑2) verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann. zu bilden.

Es ist schon seltsam, dass die anderen Pharmaunternehmen keine Medikamente entwickeln, die die Wirkung ihrer eigenen VakzineImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. unterstützen, sondern Pfizer dies für alle anderen übernimmt. 

Warum das so ist, wissen nur die Covidioten!

Fakt ist, dass Impfstoffe ihre Wirkung nicht verlieren.

Bei manchen Menschengruppen ist es so, dass sie eine dritte ImpfungImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. benötigen, weil ihr Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert. Dies nehmen Covidioten und Impfgegner sehr gerne als Argument, dass ImpfenImpfstoffe Mit Impfstoffen (sogenannte „Vakzine”) wird der (menschliche) Körper gegen Krankheiten immunisiert. nicht wirken würde.
Deswegen können sie auch die Lüge von einem Medikament verbreiten, das dazu da sei, um Wirkungen von Impfungen aufrechtzuerhalten.

Das Mittel, das von Pfizer entwickelt wird, lindert schlimme Verläufe von Covid und soll in der Therapie eingesetzt werden.

1 2 3 16
Gedanken