Die CovidiotenCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen. und andere, auch sich „QuerdenkerCovidioten Als Covidioten werden Personen bezeichnet, die leugnen, dass die Corona-Pandemie sowie die Corona-Krankheit (Covid-19) existieren. Oft werden Querdenker auch so bezeichnet, da sie im Prinzip ins gleiche Horn blasen.“ nennende Möchtegern-Revolutionäre haben ein schlechtes Gewissen.
Sie befürchten, dass sie ihr Lieblingsnetzwerk „Telegram“ bald nicht mehr erreichen könnten.


Wie es immer bei dieser Gruppierung ist, benötigen Sie keine Beweise für ihre „HypotheseHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse“, sondern es reicht, sie auszusprechen oder sie zu formulieren, und diese wird auf wundersame Weise zur „Wahrheit“.

Telegram ist ein sogenannter Messenger-Dienst, so ähnlich wie „WhatsApp“. Dort funktioniert vieles ähnlich. Es gibt neben themen‑, sach‑ und ortsbezogene Gruppen auch viele andere, in denen man sich austauschen kann.

Der Grund, weswegen Covidioten, aber auch rechte und linke, teilweise radikale, Personen dort Mitglied sind, ist der, dass Telegram nichts filtert und auch nichts löscht.
Dort kann man ungehindert alles schreiben, auch wenn es gegen die „guten Sitten“ oder gegen Gesetze verstößt.
In Covidioten-Kreisen und bei Radikalen gilt Telegram als „wichtigstes Organ des Widerstands“, wobei Widerstand in Bezug auf die verschiedensten Weltansichten ein relativ weitläufiger Begriff ist.
Es geht von der Unzufriedenheit mancher Leute bis zum offen deklarierten Kampf radikaler und extremistischer Gruppen. 

Telegram bereitet durch den eigenen „Laissez-Faire-StilLaissez-Faire „Laissez-faire” bedeutet so viel wie „machen lassen”. Der Laissez-Faire-Stil ist dadurch geprägt, eine stark passive bzw. neutrale Rolle einzunehmen und sich mit jeglichem Eingreifen oder Einmischen zurückzuhalten.“ auch den Nährboden für viele Verschwörungstheorien. 

Covidioten tummeln sich dort, weil sie ungehindert ihre Fantasien , Fantastereien und realitätsverweigernden „HypothesenHypothese Von Widersprüchen freie, aber zunächst unbewiesene Aussage, Annahme (von Gesetzlichkeiten oder Tatsachen) als Hilfsmittel für wissenschaftliche Erkenntnisse“ sowie Hetzkampagnen gegen die sich selbst zusammenhalluzinierte „CoronaCoronavirus Das Coronavirus verursacht eine schlimme Lungenkrankheit (COVID-19), die auch tödlich enden kann.-Diktatur“ verbreiten können.

Laut des Bundesministeriums für Justiz gibt es zwei anhängende Klagen gegen Telegram.
Diese beziehen sich auf das sogenannte „NetzdurchsetzungsgesetzNetzdurchsetzungsgesetz Das Netzdurchsetzungsgesetz (NetzDG) zielt darauf, Hasskriminalität, strafbare Falschnachrichten (Fake-News) und andere strafbare Inhalte auf den Plattformen sozialer Netzwerke (Facebook, Twitter u.v.m.) wirksamer zu bekämpfen.“.

Da Telegram auch deutsche Mitglieder hat und Telegram auch in Deutschland angeboten wird sowie verfügbar ist, muss es auf der Webseite oder in der AppApp Als App oder „Mobile App” wird eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte und mobile Betriebssysteme bezeichnet. Obwohl sich der Begriff App auf jegliche Art von Anwendungssoftware bezieht, wird er im deutschen Sprachraum oft mit Anwendungssoftware für Smartphones und Tablets gleichgesetzt. Möglichkeiten geben, Beiträge zu melden, die zum Beispiel gegen Gesetze verstoßen, diskriminieren und dergleichen mehr.
Dies hat Telegram bis dato nicht getan.
Genauso beanstandet das BfJBfJ Bundesministerium für Justiz, Bundesjustizministerium, dass für Deutschland kein Zustellungsbevollmächtigter – Kontaktperson für behördliche und ähnliche Anfragen – genannt wird.

Nun wird es kurios bei dem, was die Covidioten behaupten.

Die Mitglieder (sogenannte „UserUser Benutzer oder Mitglied von Webseiten, Foren oder (mobilen) Apps u.v.m.“) von Telegram behaupten, dass BfJ würde Maßnahmen ergreifen, um sie ans Aufrufen ihrer geliebten Webseite oder App zu hindern.
Dies solle angeblich durch das Blockieren der sogenannten IP-AdresseInternet-Protokoll-Adresse Eine Internet Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist eine Zahlenfolge, die es möglich macht, eine Verbindung zwischen Absender (etwa dem eigenen Computer) und einem Netzwerk herzustellen. Diese Netzwerke stellen in Deutschland unter anderem die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica u.a. bereit. Die IP-Adresse identifiziert die unterschiedlichen Endgeräte der Benutzer. der „User“ geschehen.

Wenn ein Endgerät – Handy, SmartphoneSmartphones Smartphones nennt man Mobiltelefone mit umfangreichen Computer-Funktionalitäten, wie Terminplaner, E‑Mail-Möglichkeiten u.v.m. Der Begriff dient der Abgrenzung von herkömmlichen Mobiltelefonen., Computer, Tablet et cetera – sich mit dem Internet verbinden möchte, bekommt dieses von dem Internetanbieter eine Internet-Protokoll-AdresseInternet-Protokoll-Adresse Eine Internet Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist eine Zahlenfolge, die es möglich macht, eine Verbindung zwischen Absender (etwa dem eigenen Computer) und einem Netzwerk herzustellen. Diese Netzwerke stellen in Deutschland unter anderem die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica u.a. bereit. Die IP-Adresse identifiziert die unterschiedlichen Endgeräte der Benutzer. – IP-Adresse – zugeteilt.
Diese ist dazu da, um im Internet identifizierbar und erreichbar zu sein.

Ruft ein Computer eine Webseite auf, teilt dieser – einfach gesagt – zum Beispiel dem Internetanbieter mit: „IP-Adresse 1.2.3.4 möchte die Webseite von www​.tagesschau​.de sehen“.
Der Internetanbieter schickt die Daten dann an das Gerät – in diesem Fall den Computer mit der IP-Adresse 1.2.3.4.

Wenn nun Internetbenutzer anhand der IP-Adresse identifiziert und gesperrt würden, wäre dies nicht wirklich schlimm.
Jedes Mal, wenn man sich neu mit dem Internet verbindet, bekommt man eine neue IP-Adresse zugewiesen.
Wenn Herr Meyer die 1.2.3.4 hätte und gesperrt würde, könnte er für diese Sitzung nicht mehr im Internet surfen.
Falls Herr Meyer die Internetverbindung beendet und sich später wieder einwählt, hat er beispielsweise die 5.6.7.8.
Ein anderer User, Herr Schmidt, bekäme zufälligerweise die 1.2.3.4 und wäre ausgesperrt.
Diese von Internetanbietern vergebene IP-AdressenInternet-Protokoll-Adresse Eine Internet Protokoll-Adresse (IP-Adresse) ist eine Zahlenfolge, die es möglich macht, eine Verbindung zwischen Absender (etwa dem eigenen Computer) und einem Netzwerk herzustellen. Diese Netzwerke stellen in Deutschland unter anderem die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica u.a. bereit. Die IP-Adresse identifiziert die unterschiedlichen Endgeräte der Benutzer. nennt man auch „dynamisch“.

Würde dieses Prinzip funktionieren, ohne dass jemand anderes in Mitleidenschaft gezogen würde, müsste jeder Internetbenutzer eine feste (statische) IP-Adresse haben, die er immer benutzt.

Ein Internetanbieter kann allerdings niemanden als Kunden kündigen oder hinauswerfen, nur weil er bestimmte Seiten anschaut.

Diese Blockade oder Sperre durch IP-Adressen – dynamisch oder statisch – könnte man allerdings einfach dadurch umgehen, indem man einen anderen Internetanbieter benutzt oder in ein Internet-Café ginge.

Die Sache mit der gesperrten IP-Adresse funktioniert aber aus eben beschriebenen Gründen nicht.
Sie wäre nebenbei bemerkt auch sehr aufwendig und zudem kostenintensiv.

Was die Covidioten meinen könnten, ist, dass das Bundesjustizministerium die Webseite von Telegram sperren könnte.
Diese hat eine feste (statische) IP-Adresse, da sie permanent erreichbar sein muss.

Eine Sperre gegen Telegram zu verhängen, ist aber laut Antwort einer Anfrage ans BfJ nicht geplant.

Die Covidioten vermischen hier die realen Vorkommnisse mit Mutmaßungen und eigenen Ängsten.

Auch im Netzdurchsetzungsgesetz ist so etwas nicht erwähnt. Kommunikationswebseiten , Foren, soziale Onlinenetze und ähnliche Webseiten, wie Telegram, Facebook, Twitter et cetera, müssen nicht-gesetzeskonforme Inhalte löschen, wenn sie diese bemerken oder darauf aufmerksam gemacht werden. 

Wenn eine Webseite zum Beispiel generell linksradikaleLinksradikalismus Linksradikalismus ist ein Sammelbegriff für verschiedene kommunistische und anarchistische Strömungen, die die Demokratie sowie den Rechtsstaat ablehnen und sie unter Einsatz von Gewalt zugunsten einer klassenlosen Gesellschaft ersetzen wollen. Propaganda mit Aufrufe zu Gewalt veröffentlichen würde, wäre allerdings die Strafverfolgungsbehörde zuständig und nicht das BfJ.
Diese Webseite wäre ja kein Forum, sondern würde sich permanent gesetzesbrecherisch verhalten.

Bei der angeblichen IP-Sperre von Telegram offenbaren die Covidioten lediglich ihre eigene Paranoia. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken