In den sozialen Onlinenetzwerken verteilt sich im Moment eine Aussage des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, indem er davon spricht, dass Betten geschlossen würden.
Dies wird so gewertet, dass die Corona-Infizierten sinken.


Dass Betten geschlossen werden, stimmt.
Dass es weniger Corona-Infizierte gibt, stimmt nicht.

Wie es bei Fake-News immer der Fall ist, werden Informationen verheimlicht oder weggelassen, oder es werden wichtige Kontexte nicht genannt. Es gestaltet sich anders, wie oben schon angekündigt.

Jens Spahn hat gesagt, dass Betten geschlossen werden, aber es wurde verheimlicht, was er genau damit meinte und es wurde auch nicht erklärt, was eine „Bettenschließung“ bedeutet.

Aufgrund der steigenden Anzahl an COVID-Patienten sind weitere Bettenschließungen erforderlich.
Dies wird mit den jeweiligen klinischen Bereichen gesondert besprochen. Seit dem 19.04.2021 ist daher Station … wieder für COVID-Patienten als Normalstation in Betrieb.

(In einem internen Statement eines nicht namentlich genannten, aber bekannten Krankenhauses)

Damit Betten bereitgestellt werden können, müssen diese erstmal geschlossen werden. Erst dann kann man diese nun geschlossenen, aber freigewordenen, Betten für etwas anderes benutzen.
Betten müssen also freigegeben (geschlossen) werden. Dann kann man sie zum Beispiel erst anstatt auf einer Station einer Hautklinik in einer Intensivstation benutzen.

Das ist so ähnlich wie bei einer Vereinssitzung. Der Vorstand muss erst entlastet und entlassen werden, um ihn dann wieder einsetzen zu können.

Nun dürfte klar sein, was Jens Spahn damit gemeint hat.

Er hätte sagen können: „Betten von Normalstation werden jetzt als Betten in der Intensivstation benutzt.“, doch dann hätten sich die Fake-News-Verbreiter bestimmt etwas anderes einfallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gedanken